German English Russian Spanish

Fotogalerie

141123 bl r4 2Auch Wolfsberg konnte dem starken Team der Jenbacher nicht wirklich viel entgegen setzen. Gerade ein halbes Pünktchen blieb den Kärntnern. Besonders beeindruckend am ganzen Spielwochenende waren die 4/4 von Andrei Volokitin (Brett 1) und dem Tirolern Neuzugang David Shengelia (Brett 4). Insgesamt verloren die sechs Jenbacher gerade einmal eine der 24 Einzel Partien. St. Veit blieb gegen Absam knapp erfolgreich und ist nun erster Herausforderer. Erfreulich der Auftritt vom Jugend Schnellschach Europameister Florian Mesaros auf Brett 6 von Wulkaprodersdorf. Am Donnerstag drückte er noch die Schulbank, in den restlichen drei Partien holte er 2½ Punkte. Bei seinem Comeback in der höchsten Österreichischen Spielklasse gelang Alexander Fauland ein prima Einstand für Feffernitz auf Brett 6. Stolze 3½/4 konnte er auf sein Privatkonto verbuchen. Die einzige Schachamazone im Feld, Elisabeth Hapala (Pamhagen), agierte ein wenig unglücklich, schrieb dann aber am Sonntag doch noch an. Weiter geht es erst Ende Februar in St. Veit. Man darf gespannt sein ob St. Veit oder Vorjahresmeister Hohenems Jenbach noch stoppen können. (wk, Text: M. Mussnig)

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results, Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Partner

170531 LOGO Stmk Land Sport