German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Bundesliga

150309 2blwestGötzis holt sich in einem wahren Titelkrimi den Meistertitel in der 2. Bundesliga West und damit das Recht für den Aufstieg in die Bundesliga. Am letzten Spielwochenende im Hotel Servus Europa am Walserberg verpasst Hohenems mit einem 3:3 gegen Rochade Rum die Chance alles klar zu machen und findet sich plötzlich als Tabellenführer mit 12 Punkten und einem Punkt Vorsprung in der Zuseherrolle, da in der letzten Runde spielfrei. Dahinter lauerten mit Rochade Rum, Götzis, HAK/HAS Innsbruck (alle 11) und Dornbirn (10) auf ihre Chance. Innsbruck ist mit einer 2:4 Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Ranshofen aus dem Titelrennen. Iin einem direkten Duell besiegt Dornbirn das Team von Rochade Rum mit 3,5:2,5. Das ist für beide Teams zu wenig. Dornbirn hätte 4,5 Punkte benötigt um Hohenems zu überflügeln, Rochade Rum hätte dafür ein 3:3 gebraucht, aber leztlich sogar einen Sieg für den Titel. Die Gunst der Stunde ergreift Götzis mit einem 3,5:2,5 Sieg gegen Neumarkt. Die Vorarlberger dürfen sich nun auf das Abenteuer 1. Bundesliga freuen. Abschied aus der Bundesliga nehmen voraussichtlich Schwaz, Ranshofen und Neumarkt. (wk, Foto: SK Hohenems)
Ergebnisse bei Chess-Results, Infoseite 2. BL-West

150309 2bl ostTabellenführer Hietzing/Ottakring fixierte bereits eine Runde vor Schluss den Meistertitel in der 2. Bundesliga Ost. Rund um ein paar Routines bildete vor allem der eigene Nachwuchs (FM Dragnev, FM Menezes und Gstach) den Kern der Mannschaft. Vor der letzten Runde hält SC Data Technology Pressbaum/E. nach einem knappen 3,5:2,5 Erfolg im NÖSV-Duell gegen Pöchlarn den 2. Platz vor Pamhagen, das im Burgenlandderby gegen Nickelsdorf nur zu einem 3:3 kam. Stockerau verlor gegen Donaustadt knapp mit 2,5:3,5 und muss nun ebenso absteigen wie Pöchlarn und SK Advisory Invest Baden, das gegen Tschaturanga Wien klar mit 1,5:4,5 verlor. In der Schlussrunde musste Meister Hietzing/Ottakring gegen SC Data Technology Pressbaum/E. mit 2,5:3,5 die erste Niederlage hinnehmen und die Pressbaumer holten sich punktegleich mit den Wienern den Vizemeistertitel. Zwettl beendete die Meisterschaft nach einem 4:2 Sieg über das ersatzgeschwächte Schlusslicht Baden mit einem versöhnlichen vierten Platz. Pöchlarn wurde vom viertplatzierten Pamhagen mit 0:6 von den Brettern geschoben, ergibt Endrang Zehn. Mit ebenfalls fünf Punkten verbleibt Stockerau nach einem 3:3 gegen Mattersburg auf dem 11. Platz. Weiters spielten noch Tschaturanga Wien gegen Donaustadt 3:3 und Nickelsdorf gegen Austria Wien mit 3:3. (wk, Text: F. Modliba, Foto: H. Schneider-Zinner)
Ergebnisse, Bilder beim LV NÖ

150307 2bl westIm Hotel Servus Europa am Walserberg finden an diesem Wochenende die Schlussrunden der 2. Bundesliga West statt. In der gestrigen 9. Runde verliert Tabellenführer Hohenems gegen Kufstein/Wörgl mit 2:4. Da auch Dornbirn gegeh HAK/HAS Innsbruck mit einem 2,5:3,5 beide Punkte liegen lässt hat plötzlich Rochade Rum nach einem 4:2 Sieg gegen Neumarkt noch Chancen auf den Titel. In der Tabelle führt Hohenems mit 11 Punkten vor Dornbirn und Rochade Rum (je 10). Heute kommt es zum direkten Titelduell zwischen Hohenems und Rochade Rum. Hohenems könnte mit einem Sieg alles klar machen, ist aber morgen spielfrei. Heute muss Dornbirn pausieren. Grund dafür ist der unrühmliche Rückzug von Schwaz drei Runden vor Schluss. Im Abstiegskampf haben neben Schwaz nun auch Ranshofen und Neumarkt schlechte Karten. Nötig sind zwei Siege und ein kleines Wunder. Die Live-Übertragung von Karl-Theny beginnt heute um 14:00 Uhr und morgen Sonntag um 10:00 Uhr. (wk, Foto: SK Hohenems)
Zur Live-Übertragung
Ergebnisse bei Chess-Results, Infoseite 2. BL-West

150302 bl mitteMaria Saal ist das Maß der Dinge in der 2. Bundesliga Mitte. In St. Veit gewinnen die Kärntner erneut alle drei Matches gegen St. Valentin (3,5:2,5), Steyregg (4:2) und am Sonntag den Schlager gegen Sauwald (4,5:2,5). Maria Saal hat somit alle acht Begegnungen gewonnen und führt in der Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf Sauwald. Die Oberösterreicher ihrerseits können sich trotz der Niederlage bereits Gedanken über eine Saison in der 1. Bundesliga machen. Maria Saal kann nicht aufsteigen und der Vorsprung auf den Drittplatzierten Ansfelden macht bereits drei Punkte aus. Ansfelden, Gleisdorf, Steyregg und Fürstenfeld/Hartberg bilden das Mittelfeld. Da abstiegsgefährdete Zone beginnt beim siebenten Rang, den die Grazer Schachfreunde nach drei Punkten gegen starke Teams aus Oberösterreich mit sieben Punkten inne haben. In der Schlussrunde warten aber einige direkte Duelle im Abstiegskampf. Erste Punkte gab es in St. Veit für den Tabellenletzten Straßenbahn. St. Valentin wird überraschend mit 4,5:1,5 besiegt. (wk, Foto: P. Kranzl)
Ergebnisse: 2. Bundesliga Mitte
Fotos vom Bundesligawochenende in St. Veit (Peter Kranzl), Fotos auf www.fenstergucker.com

150302 bl frauenDas Trio Novkovic, Mira und Fröwis wechselte sich in den drei Runden ab und konnte alle drei Matches für sich entscheiden. Damit liegt das Team von Dornbirn nun mit zwei Zählern Vorsprung an der Spitze. Kopinits und Exler holten für Wulkaprodersdorf an diesem Wochenende 100 % und treffen in Runde 7 auf Dornbirn. Die Entscheidung um den Meistertitel wird in dieser Begegnung fallen. Am dritten Rang liegen nun die Frauen von den Grazer Schachamazonen, die in St. Veit den Lauf aus dem Herbst aus Oberösterreich nicht mitnehmen konnten und in Kärnten nur zu zwei Teampunkten gekommen sind. St. Veit hat sich wieder als hervorragender Gastgeber für alle drei Bundesligen präsentiert. Bilder dieser tollen Veranstaltung hat Schachfreund FM Peter Kranzl ins Internet gestellt. (wk, Text: M. Mussnig, Foto: P. Kranz)
Ergebnisse: Frauen-Bundesliga
Fotos vom Bundesligawochenende in St. Veit (Peter Kranzl), Fotos auf www.fenstergucker.com

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt