German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Bundesliga

161021 BL1 r1Die 1. Bundesliga hätte in Mattersburg kaum spannender beginnen können. Jenbach kommt an den Spitzenbrettern mit Nisipeanu, Shirov und Volokitin. Trotzdem haben die Tiroler gegen Ottakring mehr Mühe als ihnen lieb ist. Dragnev und Schneider-Zinner halten ihre Partien gegen die Topstars Nisipeanu und Shirov sensationell remis. Am sechsten Brett gelingt zudem Johannes Steindl (2072) ein Sensationssieg gegen GM Uwe Bönsch, dem ein taktisches Versehen passiert. Volokitin, Wagner und Shengelia sichern Jenbach dann aber doch einen 4:2 Sieg. Noch stärker unter Druck kam Titelverteidiger Maria Saal gegen Gastgeber Wulkaprodersdorf. Einem Sieg von Mesaros für die Burgenländer kontern die Kärntner noch mit einem von Kreisl, stehen dann aber mit dem Rücken zur Wand. Markus Ragger kommt gegen Melkumyan schlecht aus der Eröffnung, ein zweiter Sieg ist nirgends in Sicht. Doch dann wird Österreichs erster 2700-er in der längsten Partie des Tages doch noch zum Helden für sein Team. Er hält die schwierige, zeitweise sogar verlorene, Stellung nicht nur sondern kann sie Melkumyan am Ende sogar noch abnehmen und einen letztlich glücklichen 3,5:2,5 Sieg für den Meister sichern. Erster Tabellenführer ist Götzis nach einem klaren 5:1 gegen Aufsteiger Blackburne Nickelsdorf. Im Duell der weiteren Aufsteiger besiegt Bregenz das Team von St. Valentin knapp mit 3,5:2,5. Hohenems gewinnt das West-Derby gegen Absam klar mit 4,5:1,5. Das Kärntner Duell zwischen Feffernitz und St. Veit endet mit einem 3:3. St. Veit konnte mit einer 2:0 Führung starten weil Lenic und Sebenik es nicht zeitgerecht zum Brett schafften. Danin und Zorko retten Feffernitz mit ihren Siegen aber noch die Punkteteilung. Die zweite Runde startet heute um 14:00 Uhr. (wk)
Zu den Live-Partien... (Fr 14:00, Sa 14:00, So 10:00)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsTermine Bundesliga,
Fotos in der ÖSB-Fotogalerie

160909 oly r7Die 1. Bundesliga startet heute in Wulkaprodersdorf. Von Donnerstag bis Sonntag stehen die ersten vier Runden am Spielplan. Maria Saal und Jenbach sind auch hier wieder in der Favoritenrolle. Jenbach hat heuer neben Ex-Weltmeister Rustam Kasimdzhanov auch den Letten Alexei Shirov im Kader. Maria Saal kontert mit Pentala Harikrishna, der aktuellen Nummer 12 der Weltrangliste. Er ist neben Markus Ragger und Richard Rapport der dritte 2700-er in der Aufstellung des regierenden Meisters und in der Liga überhaupt. Man darf gespannt sein wer von den Stars heute in Mattersburg auftaucht. Zum Auftakt spielen heute: Feffernit gegen St. Veit, Absam gegen Hohenems, Wulkaprodersdorf gegen Maria Saal, Nickelsdorf gegen Götzis, Jenbach gegen Ottakring und Bregenz gegen St. Valentin. Am Samstag kommt es dann zum großen Schlager zwischen Jenbach und Maria Saal. (wk)
Zu den Live-Partien... (Do 16:00, Fr 14:00, Sa 14:00, So 10:00)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results, Termine Bundesliga

Pamhagen und Pöchlarn starten am vergangenen Wochenende mit je zwei Siegen in die neue Saison der 2. Bundesliga Ost. Im Haus des Schachsports gewinnt Pamhagen gegen Mattersburg und Favoriten jeweils klar mit 4,5:1,5. Pöchlarn besiegt zum Auftakt Favoriten mit 3,5:2,5 und tags darauf Nickelsdorf mit 4:2. Nach Zweitwertung ist demnach Pamhagen Tabellenführer nach dem ersten Wochenden. Erste Verfolger sind Tschaturanga, Data Technology Pressbaum, Donaustadt und Hietzing mit jeweils drei Punkten. Tschaturanga tobt sich dabei gegen Nickelsdorf mit 6:0 so richtig aus, gibt dann aber gegen Hietzing einen ersten Punkt ab. Am Tabellenende sind punktelos Favoriten, Baden und Nickelsdorf. Die nächsten Runden folgen am 12. und 13. November. (wk, Info: Christian Fleischhacker)
BL2-West: 
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Die 2. Bundesliga West startete an diesem Wochenende im Rahmen der Vorarlberger Schachtage in Hohenems in die Saison 2016/17. Für Gastgeber Hohenems war es ein perfektes Wochenende mit drei klaren Siegen. Insgesamt scorte das Team von Captain Reinhard Kuntner nicht weniger als 15 von 18 möglichen Brettpunkten! Am zweitbesten konnte der SK Dornbirn, angeführt von IM Milan Novkovic am Spitzenbrett, in die Saison starten. Nach einer 0.5-5.5 Auftaktniederlage hielt man sich in Runde 2 an Bregenz mit dem selben Ergebnis schadlos und konnte am Sonntag auch noch Götzis knapp mit 3.5-2.5 in die Schranken weisen. Götzis konnte nur gegen Bregenz 4-2 gewinnen und steht daher mit 2 Mannschaftspunkten da.Etwas Lehrgeld bezahlte dagegen Bregenz mit drei Niederlagen. Sehr erfreulich ist, dass in fast allen Teams auch Nachwuchsspieler zu ihren Einsätzen kamen (Fabian Bänziger/CH, Emilian Hofer und Julian Kranzl bei Hohenems, Enno Proyer und Daniel Erwin-Casero bei Dornbirn sowie Christian Kozissnik bei Bregenz). Die Tiroler und Salzburger Teams starten in 14 Tagen in die Saison. Die Vorarlberger Schachtage gehen heute um 17:30 Uhr mit einem Live-Interview von Andreas Dückstein im Jüdischen Museum weiter. Ab 20:00 Uhr folgen die ersten beiden Runden eines Schnellschachturniers mit Rosentalis, Rotstein, Bezold, Fröwis, Atlas und Novkovic. (wk, Text: Website Vorarlberg)
BL2-West: Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results, Vorarlberger Schachtage

161010 BL2 Mitte R1R3Die Bundesliga Mitte startete im Gösser Bräu Leoben in die neue Spielsaison. Eröffnet wurde das Spielwochenende am Freitagabend von unserem Präsidenten Prof. Kurt Jungwirth. Maria Saal setzt seinen Erfolgslauf der letzten Jahre an den 64 Feldern weiter fort und liegt mit einer maximalen Punkteausbeute an der Tabellenspitze. Gleisdorf gelang es ebenfalls alle Matchpunkte in Leoben einzufahren und liegt damit mit den Kärntnern gemeinsam in Front. Von den Aufsteigern wird nur Klagenfurt über den Saisonstart zufrieden sein. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden liegt man an dritter Stelle. Die Heimmannschaft Leoben und auch Gmunden liegen dagegen im hinteren Tabellendrittel. Auch dem Absteiger aus der 1. Bundesliga Sauwald gelang nur ein sehr bescheidener Start mit gerade einmal einem Mannschaftpunkt an den drei Tagen. Völlig punktelos ist neben Gmunden auch der Elofavorit aus Wolfsberg, der zum Start mit dem letzten Aufgebot kam. Drei individuelle Einzelerfolge erreichten die Spieler Ronald Frosch (Gleisdorf), Christoph Singer (Grieskirchen/Bad Schallerbach), und die beiden Maria Saaler Aljosa Tomazini und Jonny Ertl. Das beste Resultat am Spitzenbrett erzielte IM Herwig Pilaj von den Klagenfurtern, der ebenso wie GM Adam Horvath von Gleisdorf nur ein Remis abgab. Die Liga wird mit den „regionalen Runden“ Mitte November in Fürstenfeld, Wolfsberg und Taufkirchen fortgesetzt. (wk, Bericht: Manfred Mussnig, Fotos: Karl-Heinz Schein) 
Bundesliga MitteErgebnisse bei Chess-ResultsTerminplan Bundesliga (PDF)
Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Partner