German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Frauen

180518 wm frauenDie Herausforderin Wenjun Ju besiegt im Match um die Frauenweltmeisterschaft ihre Landsfrau Zhongyi Tan mit 5,5:4,5 und kürt sich damit zur Weltmeisterin. Ju erweist sich in dem Match als stärkere Spielerin, muss aber jeweils nach Führungen mit zwei Punkten Vorsprung wieder eine Niederlage hinnehmen, zuletzt in der sechsten Runde. So bleibt das Match bis zur zehnten und letzten Partie spannend. Im Druck siegen zu müssen versucht Tan heute mit Schwarz noch das Unmögliche zu schaffen, bekommt aber wie schon in den letzten beiden Partien eine schlechtere Stellung. Wenjun Ju begnügt sich diesen Vorteil zu einer Festung zu nützen, die das vierte Remis in Folge und den WM-Titel sichern. Wu ist nach Yifan Hou und Tan die dritte chinesische Weltmeisterin in Serie. Sie muss ihren Titel beim nächsten World Cup in einem K.O.-Turnier verteidigen. Die Chance ist groß, dass es danach wieder eine andere Weltmeisterin geben wird. Bis dahin regiert aber Wenjun Ju im Frauenschach. (wk, Foto: Turnierseite) 
TurnierseiteFIDE

180516 wm frauenDie Frauen WM bleibt spannend. In der zweiten Turnierhälfte konnte Zhongyi Tan, wie berichtet, den Rückstand in der sechsten Partie verkürzen. Die Runden sieben bis acht endeten dann mit Punkteteilungen, wobei Wenjun Ju in den letzten beiden Partien gute Chancen hatte den Wettkampf vorzeitig zu entscheiden. Ju kann aber ihre Vorteile nicht verdichten und so bleibt der Weltmeisterin doch noch die Hoffnung ihren Titel zu verteidigen. Tan müsste dafür aber am Freitag die zehnte Partie mit Schwarz für sich entscheiden und dann zudem den darauf folgenden Stichkampf. Praktisch ist Wenjun Ju knapp daran nach Yifan Hou und Tan die dritte chinesische Weltmeisterin in Serie zu werden. (wk, Foto: Turnierseite) TurnierseiteFIDE

180509 wm frauenIn der fünften Partie der Frauen Weltmeisterschaft in Shanghai schlägt die Weltranglistenzweite Wenjun Ju nach ihrer ersten Niederlage in der vierten Partie sofort zurück und schafft sich eine großartige Ausgangsposition für die zweite Hälfte der WM. Zhongyi Tan beginnt ihre zweite Weißpartie in Serie mit dem Zug des Königsbauern und wählt damit erneut eine völlig andere Eröffnung nach Englisch und dem Damenbauern zuvor. Wenjung Ju zeigt sich aber gut vorbereitet und weiß auch auf das seltene Läuferspiel einen guten Aufbau. Tan kommt schon nach 10 Zügen in Schwierigkeiten, steht nach 25 Zügen auf Verlust und muss noch vor der ersten Zeitkontrolle aufgeben. Die 3,5:1,5 Führung zur Halbzeit des auf 10 Partien angesetzten Zweikampfs ist komfortabel. In den verbleibenden fünf Partien hat Wenjun Ju zudem noch dreimal Weiß. Die WM übersiedelt jetzt von Shanghai nach Chongqing. Die sechste Partie folgt daher erst am 12. Mai. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteFIDE

180513 wm frauenDie Frauen Weltmeisterschaft in China bleibt spannend. Nach dem Umzug von Shanghai nach Chongqing kann Wenjun Ju ihre ersten "Weißaufschlag" der zweite Matchhälfte nicht nützen. Im Gegenteil. Tan wählt gegen Katalanisch einen geschlossenen Aufbau, nimmt dann aber doch auf c4. Nach einigen Ungenauigkeiten der Herausforderin übernimmt Tan das Ruder kann einen Bauern gewinnen, diesen in einem Damenendspiel verwerten und den Rückstand auf einen Punkt verkürzen. Nach dem Auftaktremis war dies bereits die fünfte entschiedene Partie in Serie. In der heutigen siebenten Partie steckt Wenjun Ju die gestrige Niederlage gut weg und erreicht mit Schwarz problemlos die Punkteteilung. Ju führt drei Runden vor Schluss mit 4:3 und hat in den drei verbleibenden Partien noch zweimal Weiß. Das kann ein Vorteil sein, muss es aber nichtm denn drei der bisherigen fünf Siege sind mit den schwarzen Steinen gelungen. Morgen ist ein Ruhetag, die Runden acht und neun folgen am Dienstag und Mittwoch. Wu könnte sich mit eineinhalb Punkten vorzeitig den Titel sichern. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteFIDE

180504 wm frauen 2Das Match um die Weltmeisterschaft der Frauen zwischen Weltmeisterin Zhongqui Tan und Herausforderin Wenjun Ju steht nach zwei Partien 1,5:0,5 für Ju. Die ersten beiden Partien standen ganz im Zeichen von Eröffnungsüberraschungen. In der ersten Partie wählt Tan das angenommene Damengambit, das sie zuvor noch nie gespielt hatte. Ju braucht entsprechend viel Zeit, schafft es aber die Zeitnot zu überstehen und ein Endspiel mit Springer und zwei Bauern gegen Läufer und zwei Bauern zu bekommen, in dem sie aktiver steht. Die Partie endet aber nach 63 Zügen mit einem Remis. In der zweiten Partie wählt Tan mit Weiß 1.c4 obwohl ihre Hauptwaffe der Zug mit dem Damenbauern ist. Wu wählt 1.- e5 und überrascht ihrerseits, da sie diesen Zug zuvor nur einmal am Brett hatte. Tan kannte die Feinheiten der schwarzen Spielweise nicht, wählte einen passiven Aufbau und konnte keinen Anzugsvorteil erreichen. Im 22. Zug passiert ihr zudem ein Fehler. Wu gewinnt einen Bauern und kann in ein gewonnenes Turmendspiel abwickeln, das sie sicher zum Sieg führt. Nach einem heutigen Ruhetag wird Wu am Sonntag wohl versuchen mit Weiß gleich nachzusetzen. (wk, Foto: FIDE)
Turnierseite, FIDE

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt