German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Frauen

180503 wm frauenDas WM Match der Frauen zwischen den beiden Chinesinnen Zhongqui Tan gegen Wenjun Ju findet vom 3. bis 18. Mai in China statt. Gespielt werden insgesamt 10 Partien. Die ersten Fünf in Shanghai, die zweiten Fünf und falls nötig ein Stichkkampf in Chongqing. Beide Spielerinnen sind 1991 geboren. Weltmeisterin Zhongqui Tan hat den Titel überraschend im letzten World Cup gewonnen. Der WM Zyklus der Frauen ist bekanntlich anders als bei den Männern. Er wird im World Cup vergeben. Die Weltmeisterin verteidigt ihren Titel dann gegen die Siegerin des letzten Grand Prix in einem Match. Diese Weltmeisterin muss den Titel dann im World Cup verteidigen. Yifan Hou hat zuletzt im Ärger über die unterschiedlichen Modi der Männer und Frauen darauf verzichtet und sich aus dem Frauenschach zurückgezogen. In Shanghai führt Wenjun Ju, sie gewann den Grand Prix Zyklus 2016/2017, heute ab 09:00 Uhr MEZ die weißen Steine. In der aktuellen Weltrangliste liegt Wenjun Ju mit 2571 hinter Yifan Hou (2658) am zweiten Platz, Zhogyi Tan mit 2522 am 10. Platz, ist damit aber nur viertbeste Chinesin. Neben Hou und Ju liegt auch noch Tingjie Lei (2537) vor ihr. China ist damit klar die Nummer Eins im Frauenschach, gefolgt von Russland, das mit Lagno, Kosteniuk und Gunina drei Spielerinnen in den Top-10 hat. Eines steht jetzt schon fest: Der Weltmeistertitel der Frauen bleibt in China. (wk, Foto: FIDE)
Turnierseite, Regulativ

Julia Bernhard, die neue Vorsitzende der Bundesliga der Frauen, hat die Ausschreibung der Frauen Bundesliga für die Saison 2018/2019 veröffentlicht. Die konstituierende Sitzung wird am 1. Mai im Anschluss an jene der Bundesliga im Hotel Servus Europa am Walserberg ab etwas 14:30 Uhr stattfinden. Alle Infos finden sich in der Ausschreibung und Einladung zur Sitzung. (wk)
Bundesliga Frauen: Ausschreibung, Einladung

180417 EM wDie heutige neunte Runde bringt für die österreichischen Spielerinnen wieder Sonnenschein und kräftigen Punktezuwachs nach zwei Regentagen mit Nullnummern. Beste im ÖSB Team ist weiter Regina Theissl Pokorna. Sie gewinnt heute gegen die Russin Alexandra Zherebtsova ihre vierte Partie und hält bei viereinhalb Punkten nach neun Runden. Elisabeth Hapala und Annika Fröwis gewinnen überzeugend gegen die Slowakinnen Andrea Slaba und Viktoria Nadzamova. Das einzige Remis mit rot-weiß-roter Beteiligung muss Denise Trippold gegen die Tschechin Jana Zpevakova zulassen. Hapala und Trippold halten mit dreieinhalb bzw. drei Punkten bei Eloleistungen über ihrer Erwartung. Fröwis hat bisher zweieinhalb Punkte am Konto. In Führung liegt die Russin Valentina Gunina nach drei Siegen in Serie gegen Mariya Muzychuk, Nana Dzagnidze und Klaudia Kulon. Gunina hält bei acht Punkten und liegt in der Tabelle zwei Runden vor Schluss mit einem Punkt Vorsprung auf Ushenina, Stefanova und Pähtz. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

180419 EM wDie Russin Valentina Gunina sichert sich mit zwei Remisen in den Schlussrunden gegen Pähtz und Atalik den Sieg bei den Europameisterschaften der Frauen im slowakischen Vysoke Tatry. Gunina bleibt mit sieben Siegen bei vier Remisen ungeschlagen und hat am Ende einen Punkt Vorsprung auf sieben Spielerinnen mit je acht Punkten. Dank der besseren Zweitwertung gewinnt Nana Dzagnidze (GEO) die Silbermedaille, Anna Ushenina (UKR) sichert sich Bronze vor Atalik, Stefanova, Pähtz, Kulon und Shuvalova. Die ersten Vierzehn qualifizieren sich zudem für den nächsten World Cup. Das sind neben den bereits genannten noch Goryachkina, Mammadzada, Osmak, Javakhishvili, Szczepkowska und Maryia Muzychuk. Die Österreicherinnen spielen im Rahmen ihrer Erwartung. Regina Theissl-Pokorna und Elisabeth Hapala gelingen noch abschließende Siege, wobei der 12-Züge Schwarzsieg von Hapala Einzug in diverse Taktiksammlungen und Eröffnungsfallen finden könnten. Denise Trippold und Annika Fröwis lassen das Turnier mit Remisen ausklingen. Das beste Ergebnis erzielt Pokorna mit sechs Punkten am 63. Rang von 144 Spielerinnen aus 30 Nationen. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

180412 EM w r4Die Georgierin Nana Dzagnidze erwischt mit vier Siegen den besten Start bei der Frauen-EM in Vysoke Tatry und führt allein vor Mariya Muzychuk (UKR), Valentina Gunina (RUS), Anna Ushenina (UKR), Evgenija Ovod (RUS) und Nastassia Ziaziulkina (BLR, alle 3,5 Punkte). Schlecht gestartet ist mit Nino Batsiashvili hingegen die Nummer Zwei der Setzliste. Sie liegt mit zwei Punkten nur im Mittelfeld. Beste Österreicherin ist Regina Theissl Pokorna mit 2,5 Punkten. Theissl Pokorna verliert in der zweiten Runde unglücklich gegen die Italienerin Olga Zimina, besiegt dann im Duell der Österreicherinnen Denise Trippold und remisiert in der gestrigen vierten Runde problemlos mit Schwarz gegen Ekaterina Atalik (2452). Annika Fröwis feiert gegen die Slowakin Zuzana Milcova einen ersten Sieg und hält bei eineinhalb Punkten. Elisabeth Hapala erzielt Achtungsremisen gegen Maria Manakova (2268) und Maria Kursova (2278) und hält wie Trippold bei einem Punkt. Die Niederösterreichiern verliert nach ihrem sensationellen Auftaktsieg gegen Klek leider drei Partien in Serie. Die Live-Übetragung der fünften Runde beginnt heute um 15:00 MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

Partner






Logo NADA 2018 300px