German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Frauen

Die neunzehnjährige Chinesin Yifan Hou steht knapp vor der Rückeroberung des Weltmeistertitels der Damen. Gestern gewann Hou gegen Anna Ushenina die dritte Partie bei drei Remisen und führt nun bereits mit 4,5:1,5. Hou braucht noch einen Sieg oder zwei Remisen aus den maximal verbleibenden vier Partien. Interessanterweise gelang Hou noch kein Sieg mit Weiß, dafür hat sie mit den schwarzen Steinen ein makelloses Score von 3/3. Zweimal gewann Hou mit dem Nimzoinder. Gestern wich die Ukrainierin mit Damenindisch aus, geholfen hat es nicht. Heute ist in Taizhou Ruhetag, morgen schlägt Hou das erste Mal auf den Gesamtsieg auf. (wk, Info/Foto: FIDE)
FIDE Turnierseite

Die Weltmeisterschaft der Frauen im chinesischen Taizhou beginnt mit einem Auftakt nach Maß für die Gastgeber. Lokolmatadorin Yifan Hou gewinnt die erste Partie mit Schwarz im 41. Zug. Dabei steht Ushenina nach einer nimzoindischen Eröffnung, die rasch Konturen eines Igel-Aufbaus annimmt, mit dem üblichen Raumvorteil dieser Struktur nach Computerbewertung eher besser. In der Folge versucht die Weltmeisterin am Damenflügel einzudringen gibt Hou aber die Gelegenheit am anderen Flügel einen Gegenangriff zu lancieren. Knapp vor der Zeitkontrolle unterlaufen Ushenina ein, zwei Fehler und Hou beendet die Partie mit einem hübschen Mattangriff. Aktuell läuft in China gerade die zweite Partie. Sie wird Live auf der Turnierseite übertragen. (wk, Info/Foto: FIDE)
FIDE Turnierseite

Ins Finale geht das Chess Ladies Vienna WGM Turnier. Aus österreichischer Sicht steuert Eva Moser einem souveränen Sieg entgegen. Bisher hat Österreichs Nummer Eins lediglich zum Auftakt gegen Kopinits ein Remis abgegeben. Ihr letztes Opfer in Runde 7 war Anna-Lena Schnegg. Moser führt mit 6,5 Punkten vor der Russin Anastasia Savina (5). Beste Chancen auf eine WIM Norm hat Katherina Newrkla. Gestern remisierte die Wienerin gegen Savina und benötigt nur noch ein Remis aus den kommenden zwei Partien um die Norm zu schaffen. Keine Chance mehr auf die erhoffte WGM Norm hat Anna Christina Kopinits. Nach gutem Start mit 3,5/5 verliert die regierende Staatsmeisterin gegen Savina und Umudova. Letztere feiert damit ihren ersten Sieg im Turnier. Veronika Exler und Anna-Lena Schnegg spielen im Rahmen ihrer Erwartungen. Heute und morgen gibt es noch Gelegenheit den Spielerinnen im Haus des Schachports (1020 Wien, Spielmannplatz 1 neben dem Praterstadion) auf die Finger zu sehen... (wk)
Ergebnisse bei Chess-ResultsFotos in der ÖSB Fotogalerie
Zur Live Übertragung... (Sa 15:00, Schlussrunde So 10:00)

Durchaus erfreulich endet aus österreichischer Sicht das vom Sportministerium als Genderprojekt geförderte Chess Ladies Vienna WGM Turnier im Haus des Schachsports. Eva Moser remisert in der Schlussrunde nach einer spannenden Partie mit einem Figurenopfer ihrer Gegnerin gegen Savina und gewinnt das Turnier überlegen mit acht Punkten und einer Performance von 2558. Den zweiten Preis teilen mit je zwei Punkten Rückstand auf Moser die Holländerin Anne Haast und die Russin Anastasia Savina. Einen halben Punkt dahinter belegt die Ukrainerin Tatiana Kostiuk Rang 4. Erfreulich ist die bereits dritte WIM Norm für Wiens Kahtarina Newrkla. Sobald sie eine Elozahl von 2200 erreicht wird ihr der Titel von der FIDE verliehen werden. Im Rahmen ihrer Erwartung spielen Anna-Christina Kopinits, Veronika Exler und Anna-Lena Schnegg, wobei insbesondere bei Kopinits nach gutem Start wohl mehr drinnen gewesen wäre. Die Aserbeidschanerin Nargiz Umudova kann ihren Sieg beim Tschaturanga Open nicht bestätigen, spielt aber nach schlechtem Start eine gute zweite Turnierhälfte. Elena Boris (BIH) findet leider nie so recht ins Turnier. Die Siegerehrung einer gelungenen Veranstaltung nahmen Organisator Johann Pöcksteiner und Wiens Präsident Christian Hursky gemeinsam vor. Die Wiener Zeitung hat dem Charme der attraktiven Damenveranstaltung mit einem Bericht gewürdigt. (wk)
Ergebnisse/Partien bei Chess-ResultsFotos in der ÖSB Fotogalerie
Bericht in der Wiener Zeitung

Die Holländerin Anne Haast und Eva Moser führen mit je 2,5 Punkten nach der dritten Runde des Chess Ladies Vienna WGM Turniers. Haast gewinnt nach ihrem Auftaktsieg gegen Exler auch gegen die Russin Anastasia Savina. In Runde drei knöpft aber Anna-Christina Kopinits der Holländerin einen ersten halben Punkt ab. Moser remisiert gegen Kopinits ja bereits zum Auftakt, gewinnt aber in Folge gegen Katharina Newrkla und Tatiana Kostiuk. Gut gestartet sind mit je 2 Punkten Kopinits, Exler und Savina. Es folgen Kostiuk (1,5) und Schnegg (1). Den Start verpasst haben Elena Boric und Nargiz Umudova. Beide warten noch auf ein erstes Erfolgserlebnis. (wk)
Ergebnisse bei Chess-ResultsFotos in der ÖSB Fotogalerie
Zur Live Übertragung... (Di-Sa jeweils 15:00, Schlussrunde So 10:00)

Partner

170531 LOGO Stmk Land Sport