German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Frauen

Durchaus erfreulich endet aus österreichischer Sicht das vom Sportministerium als Genderprojekt geförderte Chess Ladies Vienna WGM Turnier im Haus des Schachsports. Eva Moser remisert in der Schlussrunde nach einer spannenden Partie mit einem Figurenopfer ihrer Gegnerin gegen Savina und gewinnt das Turnier überlegen mit acht Punkten und einer Performance von 2558. Den zweiten Preis teilen mit je zwei Punkten Rückstand auf Moser die Holländerin Anne Haast und die Russin Anastasia Savina. Einen halben Punkt dahinter belegt die Ukrainerin Tatiana Kostiuk Rang 4. Erfreulich ist die bereits dritte WIM Norm für Wiens Kahtarina Newrkla. Sobald sie eine Elozahl von 2200 erreicht wird ihr der Titel von der FIDE verliehen werden. Im Rahmen ihrer Erwartung spielen Anna-Christina Kopinits, Veronika Exler und Anna-Lena Schnegg, wobei insbesondere bei Kopinits nach gutem Start wohl mehr drinnen gewesen wäre. Die Aserbeidschanerin Nargiz Umudova kann ihren Sieg beim Tschaturanga Open nicht bestätigen, spielt aber nach schlechtem Start eine gute zweite Turnierhälfte. Elena Boris (BIH) findet leider nie so recht ins Turnier. Die Siegerehrung einer gelungenen Veranstaltung nahmen Organisator Johann Pöcksteiner und Wiens Präsident Christian Hursky gemeinsam vor. Die Wiener Zeitung hat dem Charme der attraktiven Damenveranstaltung mit einem Bericht gewürdigt. (wk)
Ergebnisse/Partien bei Chess-ResultsFotos in der ÖSB Fotogalerie
Bericht in der Wiener Zeitung

Ins Finale geht das Chess Ladies Vienna WGM Turnier. Aus österreichischer Sicht steuert Eva Moser einem souveränen Sieg entgegen. Bisher hat Österreichs Nummer Eins lediglich zum Auftakt gegen Kopinits ein Remis abgegeben. Ihr letztes Opfer in Runde 7 war Anna-Lena Schnegg. Moser führt mit 6,5 Punkten vor der Russin Anastasia Savina (5). Beste Chancen auf eine WIM Norm hat Katherina Newrkla. Gestern remisierte die Wienerin gegen Savina und benötigt nur noch ein Remis aus den kommenden zwei Partien um die Norm zu schaffen. Keine Chance mehr auf die erhoffte WGM Norm hat Anna Christina Kopinits. Nach gutem Start mit 3,5/5 verliert die regierende Staatsmeisterin gegen Savina und Umudova. Letztere feiert damit ihren ersten Sieg im Turnier. Veronika Exler und Anna-Lena Schnegg spielen im Rahmen ihrer Erwartungen. Heute und morgen gibt es noch Gelegenheit den Spielerinnen im Haus des Schachports (1020 Wien, Spielmannplatz 1 neben dem Praterstadion) auf die Finger zu sehen... (wk)
Ergebnisse bei Chess-ResultsFotos in der ÖSB Fotogalerie
Zur Live Übertragung... (Sa 15:00, Schlussrunde So 10:00)

Den Damen-4-Länderkampf 2013 gewinnt Niederösterreich vor Gastgeber Steiermark, Oberösterreich und Burgenland. Entscheidend erweist sich bereits das direkte Duell in der Auftaktrunde, das mit 4:2 an die Niederösterreicherinnen geht. Zwar legt die Steiermark mit einem 4:2 Sieg gegen Burgenland und einem 6:0 Kantersieg gegen Oberösterreich kräftig nach, es reicht aber nicht mehr. Niederösterreich gibt nur gegen Oberösterreich mit einem 3:3 einen Punkt ab, ein 4:2 gegen Burgenland sichert am Schlusstag die Gesamtwertung. Die beste Einzelleistung bringt die Steirerin Barbara Schink. Sie gewinnt als einzige Spielerin alle drei Partien und damit die Brettwertung am 1. Brett. Die weiteren Brettsiegerin sind: Denise Trippold (NÖ, Brett 2), Michaela Hapala (NÖ, Brett 3), Eva Unger (Bgld, Brett 4), Andrea Schmidbauer (Stmk, Brett 5) und Barbara Steininger (Bgld, Brett 6). Andrea Schmidbauer und Alfred Harrer haben in Semriach im Trattnerhof ausgezeichnete Bedingungen organisiert. Höhepunkte des Rahmenprogramms waren eine Besichtigung der Lurgrotte und eine Weinverkostung. 2014 wird Oberösterreich den Bewerb ausrichten. (wk)
Ergebnisse/Partien bei Chess-Results, Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Die Holländerin Anne Haast und Eva Moser führen mit je 2,5 Punkten nach der dritten Runde des Chess Ladies Vienna WGM Turniers. Haast gewinnt nach ihrem Auftaktsieg gegen Exler auch gegen die Russin Anastasia Savina. In Runde drei knöpft aber Anna-Christina Kopinits der Holländerin einen ersten halben Punkt ab. Moser remisiert gegen Kopinits ja bereits zum Auftakt, gewinnt aber in Folge gegen Katharina Newrkla und Tatiana Kostiuk. Gut gestartet sind mit je 2 Punkten Kopinits, Exler und Savina. Es folgen Kostiuk (1,5) und Schnegg (1). Den Start verpasst haben Elena Boric und Nargiz Umudova. Beide warten noch auf ein erstes Erfolgserlebnis. (wk)
Ergebnisse bei Chess-ResultsFotos in der ÖSB Fotogalerie
Zur Live Übertragung... (Di-Sa jeweils 15:00, Schlussrunde So 10:00)

Der Damen-4-Länderkampf 2013 beginnt am Pfingstsamstag im idyllisch gelegenen steirischen Semriach am Fuße des Grazer Hausberges Schöckl mit zwei klaren 4:2 Siegen von Oberösterreich gegen Burgenland und Niederösterreich gegen Steiermark. Oberösterreich verdankt den Erfolg Siegen von Christa Hackbarth und Andrea Nagy, die Niederösterreicherinnen gewinnen durch Michaela Hapala, Monika Molnar und Katharina Hapala gleich dreimal. Für die favorisierten Steirerinnen ist ein Sieg von Barbara Schink zu wenig. Das Organisationsteam mit Andreas Schmidbauer und Alfred Harrer bietet großzügige Spielbedingungen und ein aktives Rahmenprogramm. Die Veranstaltung wurde von Semriachs Bürgermeister Jakob Taibinger eröffnet. (wk)
Ergebnisse/Partien bei Chess-Results, Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Partner