German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Info Verband

180516 dsgvoHeute, dem 25. Mai 2018, tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft. Sie soll europaweit für eine erhöhte Sicherheit persönlicher Daten sorgen. Wir haben daher für Besucher unserer Website eine Datenschutzerklärung abgegeben und unter folgendem Link publiziert:
Datenschutzerklärung Österreichischer Schachbund

180516 dsgvoAm 25. Mai tritt das Datenschutz-Grundgesetz der EU in Kraft. Es bringt auch für Schachvereine einen administrativen Aufwand, der sich leider nicht vermeiden lässt. Der ÖSB hat mit der Datenschutz-Expertin Ursula Huber eine Information und Vorlagen erarbeitet, die wir den Vereinen auf diesem Weg als Hilfestellung anbieten.

Wichtig ist es insbesondere das Verfahrensverzeichnis entsprechened anzupassen und ebenso die Erklärung für die Website, falls es eine Vereinswebsite gibt. Ausschreibungen für Turniere sollten in Zukunft den Mustertext "Ausschreibung" enthalten. Das Anbringen eines entsprechenden Aushangs ist ebenfalls zu empfehlen. (wk)

DOWNLOAD:
- Info DSGVO 
- Vorlage Verfahrensverzeichnis
- Vorlage Datenschutzerklärung Website
- DSVGO Mustertext für Ausschreibung
- DSVGO Mustertext für Aushang

logo oesb 300pxAm 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSVGO) der EU in Kraft. Sie ist nichts komplett Neues, entsprechende Regeln gab es bereits im Datenschutzgesetz 2000. Das Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018 verschärft aber diese Regelungen und verpflichtet Verantwortliche (auch in Vereinen) zu transparenter und nachvollziehbarer Dokumentation der erhobenen Daten. Ziel ist der Grundsatz der Datenminimierung, also nur jene Daten zu erheben, die zu einem berechtigten Zweck benötigt werden.

Aus diesem Grund ist es vor allem erforderlich ein "Verfahrensverzeichnis" anzulegen, in dem festgelegt ist wer welche Daten erhebt und an wen diese Daten weitergegeben werden. Es gibt keine allgemein gültigen Vorlagen, die ohne Zutun verwendet werden können. Um den österreichischen Schachvereinen die Umsetzung der DSVGO zu erleichtern lässt der ÖSB derzeit eine entsprechende Vorlage erarbeiten, welche die Vereine dann auf ihre konkrete Situation anpassen können. Diese Vorlage und ein Infoblatt werden wir in den nächsten ein-, zwei Wochen zusenden.

Wer sich tiefer mit der Materie beschäftigen möchte findet Informationen und Vorlagen auch auf der Website der Bundessportorganisation unter folgendem Link: Website BSO - DSGVO

Dominik ist mit 14 Jahren Österreichs jüngster Internationaler Meister. Mit einer tollen Siegesserie (u.a. war er lange auf GM-Normkurs beim Budapester Frühlingsturnier) hat er sich 2018 auf 2433 Elo hochgearbeitet – und ist damit in die Top-15 der österreichischen Spitzenspieler vorgedrungen. Der junge Burgenländer präsentiert einige seiner besten Partienund erzählt über sein Training und seine Visionen. Die Nachwuchsarbeit in der Gruppe „Meister vom Morgen“ (Blohberger, Horvath, Morgunov) trägt Früchte. Wer wird zuerst dem frischgebackenen GM Valentin Dragnev nachfolgen können? Ausgestrahlt wird die Sendung morgen Montag, dem 14.Mai ab 18:30 Uhr auf www.schach.de (dort gibt es auch die Software gratis zum Download) im Raum Übertragungen (dann den Reiter Partien wählen). Wer die Sendung live verpasst findet sie später in unseren Archiven. Alle Sendungen werden am Videoserver von ChessBase und auf YouTube archiviert. (wk, Text: Harald Schneider-Zinner)
CBTV Austria Sendung 43 (Ausschreibung, PDF)
Infoseite ChessBase TV Austria
Archive: ChessBaseYoutubeBlog ÖSB

180430 dragnevDer gestrige Sonntag bringt in der 13. Runde der deutschen Bundesliga für das österreichische Schach eine Jubelmeldung aus Berlin. Valentin Dragnev gewinnt am ersten Brett von Bayern München gegen Michal Olszewski und sichert sich in seiner neunten Saisonpartie mit einer Performance von 2639 seine dritte Norm für den Titel eines Großmeisters. Zuvor hatte Dragnev in den Runden sechs und sieben mit Maxim Rodshtein und Matthias Bluebaum zwei weitere Großmeister geschlagen. Seine ersten beiden Normen hat Dragnev 2016 in Zadar und 2017 in Gibralter erzielt. Danach hat er einige Male die dritte Norm denkbar knapp verpasst. Jetzt ist der Bann gebrochen und der hochverdiente Großmeister Titel fixiert. Dragnev kann sich nun den nächsten Höhepunkten widmen, wie dem Mitropacup im Juni in Italien und der Schach-Olympiade Ende September in Batumi, bei der Österreich mit Ragger, Shengelia, Diermair und Dragnev erstmals vier Großmeister im Aufgebot haben wird. Die letzten Wochen waren mit den Großmeister Titeln von Andreas Diermair und Valentin Dragnev sowie den Internationalen Meistertiteln von Felix Blohberger und Dominik Horvath die erfolgreichsten der ÖSB Geschichte. Das ist für die Spieler und Trainer der Lohn einer harten Arbeit in den langfristigen Projekten "Batumi 2018" und "Meister von morgen", die nur mit der finanziellen Unterstützung durch die Bundessportförderung möglich sind. (wk, Foto: Schachbundesliga)
Deutsche Schachbundesliga

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt