German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Info Verband

190922 modlibaFranz Modliba, geboren am 28.10.1950, verstarb am Samstag, den 21.09.2019, wahrscheinlich während der 2. Vorstandssitzung des NÖ-Schachverbandes, die er seit 27 Jahren nicht geleitet hat. Ich weiss das so genau, weil er mich im März 2012 ersuchte, den Vorsitz einer ähnlichen Sitzung zu übernehmen und betonte, dass er seit 20 Jahren noch nie gefehlt hat. Gewissenhaft, organisatorisch umsichtig, mit Leidenschaft der Schachbewegung verbunden, so habe ich Franz vor vielen Jahren kennengelernt. Seit 2007 als sein erster Vizepräsident habe ich mit ihm enger, in den letzten 3 Jahren sehr intensiv für die Belange des NÖ-Schachverbandes zusammengearbeitet und ihn in dieser Zeit auch persönlich noch sehr zu schätzen gelernt.

Franz, ein geborener Weinviertler (Hausbrunn, Bez. Mistelbach) kam als Junglehrer nach Litschau, integrierte sich dort rasch, gründete eine Familie und wurde 2009 Direktor der Hauptschule (heute Mittelschule). Schon 1974 rief er eine Turngruppe ins Leben, die heute noch Bestand hat. Seine große Liebe war aber das Schachspiel, nicht nur als Spieler, mehr noch als Funktionär. Er leitete den Schachklub Litschau schon Jahre, bevor ich ihn kennenlernte. Er war Schiedsrichter für ungezählte Turniere und alle Mannschaftsbewerbe im Waldviertel seit Jahrzehnten. Hofrat Dr. Hellmut Steindl erkannte sein organisatorisches Talent und schlug ihn zu seinem Nachfolger als Präsident des NÖSV vor, wozu er 1992 auch gewählt wurde. Seither arbeitete er, bis zum Tage seines Todes, mit viel Energie und Umsicht daran, den LV NÖ gut aufzustellen. In einer seiner ersten Nachrichten aus China vor einem Monat schrieb er: “wir haben in den letzten Jahren sehr viel erreicht. Von der Steinzeit zu einem modernen und aktiven Schachverband.” Das war wahrscheinlich das Ziel in seinem Leben, das er am meisten anstrebte. Er wusste bereits, dass seine Tage gezählt sind, schaffte es – dank seines organisatorischen Geschicks – doch noch, mit zwei Ambulanzflügen zuerst nach Bangkok, dann nach Wien zu kommen. Die beiden letzten Wochen seines Lebens verbrachte er im Krankenbett des LKH Waidhofen an der Thaya, am Computer mit Klemmbrett um die Dinge nach seinem Leben zu regeln, für seinen Verein, die Schachgruppe Waldviertel und den NÖ-Schachverband.

In den letzten Jahren nahm sich Franz auch sehr der Geschichte des Schachs in NÖ und Österreich an. Neben der vorbildhaften Archivierung schrieb er auch eine Chronik zu diesen Themen, das als Buch (über 700 Seiten) aufgelegt ist. Sein Fleiss und sein Erfolg haben sich auch in vielen Auszeichnungen abgebildet, ich darf hier als Beispiele erwähnen: Ehrenzeichen in Gold: NÖSV, ÖSB, Land NÖ, ASVÖ-NÖ. Die österreichische Schachbewegung verliert mit OSR Franz Modliba – er war auch Vizepräsident des ÖSB – einen erfolgreichen und liebenswerten Menschen. (wk, Nachruf: Mag. Christian Kindl)

Bei den Jugendwelt- und Europameisterschaften bewies Regina Theissl-Pokorna mehrfach, dass sie zu den weltbesten Mädchen und jungen Frauen zählte. 1999 gewann sie die Europameisterschaft U20. Vor einigen Tagen holte sie Gold bei der österreichischen Staatsmeisterschaft der Frauen, die erstmals im Rahmen des Vienna-Opens ausgetragen wurde. Beim Trainingslagers des Frauen-Nationalkader beschäftigten wir uns im Sommer intensiv mit der Dynamik in Schachpartien. Regina stellte zwei wunderbare Partien aus ihrer Praxis vor, die wir gerne mit euch teilen.

Ausgestrahlt wird die Sendung heute Dienstag, dem 10.09.2019, 17:00 Uhr auf www.schach.de (dort gibt es auch die Software gratis zum Download) im Raum Übertragungen (dann den Reiter Partien wählen). Wer die Sendung live verpasst findet sie später in unseren Archiven. Alle Sendungen werden am Videoserver von ChessBase und auf YouTube archiviert. (wk, Text: Harald Schneider-Zinner)

CBTV Austria Sendung 54 (Ausschreibung, PDF)
Infoseite ChessBase TV Austria

Logo FIDE RatingsMagnus Carlsen erreicht in der FIDE Weltrangliste vom 1. August 2019 erneut seine bisherige Höchstmarke von 2882, die er schon einmal im Mai 2014 hatte. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Fabiano Caruana ist seit dem WM Match in London 2018 von einem Punkt auf nunmehr 64 Punkte gewachsen. Carlsen führt auch in der Schnellschachwertung mit 2895 vor Vachier-Lagrave (2843) deutlich. Nur in der Blitzrangliste ist Vachier-Lagrave mit 2939 vor Carlsen (2920). Allerdings ist hier das Ergebnis der Grand Chess Tour von Paris noch nicht eingerechnet. Aktuell ist Carlsen in der Live-Rating-Liste auch hier mit 2920 klar vor Nakamura (2871). Vachier-Lagrave hat über 100 Pinkte verloren und ist hinter Aonian (2840) mit 2837 nur mehr Vierter. Bei den Frauen ist Wenjun Ju mit 2600 der Führenden Yifan Hou bis auf 59 Punkte nahe gekommen. Im Rapid ist sie mit 2613 vor Anna Muzychuk (2592) sogar Erste. Im Blitz führt Kateryna Lagno mit 2587 vor Tingjie Lei (2543). In der Nationenwertung, gezählt werden die Top-10 einer Nation, liegt Russland mit 2741 vor den USA (2718) und China (2707). Österreich liegt mit 2508 auf dem 41. Rang. In Reichweite sind Slowenien, Schweiz, Kasachstan, Lettland und Vietnam. In der Frauenwertung führt China mit 2488 vor Russland (2481) und Indien (2411). Österreichs Frauen liegen mit 2207 einen Punkt vor England am 26. Platz. Noch vorne fehlen auf die Slowakei 11 Punkte. Beste ist Regina Theissl Pokorna mit 2310. Dahinter liegen mit Exler, Schnegg, Ragger, Newrkla und Polterauer bereits fünf Spielerinnen über 2200. Bester Österreicher ist weiter Markus Ragger. Er liegt mit 2683 derzeit am 56. Platz der Weltrangliste und 148 Punkte vor Valentin Dragnev (2535). (wk, Logo: FIDE)
Fide Rating Server

190902 jungwirth 2Prof. Kurt Jungwirth feiert heute seine 90. Geburtstag. Der Österreichische Schachbund gratuliert seinem Ehrenpräsidenten dankbar und herzlich.

Jungwirth war von 1971 bis 2017 unglaubliche 46 Jahre Präsident des ÖSB. Er war Mitbegründer der Europäischen Schach-Union und von 1986-1998 zwölf Jahre Präsident. In seiner politischen Laufbahn erfüllte er von1985 bis 1991 die Funktion eines Landeshauptmannstellvertreters in der Steiermark. Im Kulturbereich hat er 1985 die Styriarte ins Leben gerufen und war bis 2006 Präsident des Kulturfestivals "Steirischer Herbst". Für alle seine Leistungen wurde er hoch dekoriert. Die höchste Auszeichnung ist das "Große Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich", verliehen vom damaligenen Bundespräsidenten Heinz Fischer.

Seine große Liebe neben seiner Familie und der Kunst ist das Schach. Der ÖSB hat die Leistungen seiner 46-jährigen Präsidentschaft 2017 in einer Sonderausgabe Schach-Aktiv festgehalten. Dem ist wohl nichts hinzuzufügen. Wer ihn kennt weiß: "die Partie geht weiter..." (wk)

logo oesb 300pxDer ÖSB bietet ab sofort für alle Anmeldungen und Abmeldungen eine Online-Formular auf Chess-Results an. Möglich sind die folgenden Optionen:

Anmeldungen:
- Anmeldung bei Verein mit Personennummer
- Anmeldung bei Verein ohne Personennummer
- Personennummer beantragen (ohne Anmeldung bei Verein)
- FIDE-Identnummer beantragen (für Öst. Staatsbürger mit Personennummer)
Link:  http://chess-results.com/OesbAnmeldung.aspx 

Abmeldungen:
http://chess-results.com/OesbAbmeldung.aspx 

Auf der ÖSB Website wurde die folgende Infoseite angelegt. 
Link: http://www.chess.at/schachbund/meldewesen.htm  (wk)

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt