German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Info Verband

Wer von uns hat die Erfahrung denn noch nicht gemacht? Man steht gegen einen starken Spieler – vielleicht sogar gegen einen Großmeister – hervorragend, aber dann beginnt er zäh zu werden und sich mit Zähnen und Klauen zu verteidigen. Diese Fähigkeit ist ein wesentliches Merkmal eines richtig guten Spielers – und sie ist trainierbar! Felix Blohberger ist Österreichs zweitjüngster FIDE-Meister (14 Jahre). Bei der Jugend-WM hat er es als einer der ganz wenigen westeuropäischen Spieler in die Top-10 geschafft. Ausschlaggebend war unter anderem eine fantastische Rettung in der Vorschlussrunde. Blohberger ist morgen Gast bei Harald Schneider-Zinner. Gezeigt werden Techniken der Verteidigung und wundersame Rettungszüge. Ausgestrahlt wird die Sendung morgen Montag, ab 20:45 Uhr live auf www.schach.de (dort gibt es auch die Software zum Download) im Raum Übertragungen (dann den Reiter Partien wählen). Die erforderliche Software ist gratis erhältlich, die Sendung ist kostenfrei zu sehen, ein Gast-Zugang ist ausreichend. Wer die Sendung live verpasst findet sie später in unseren Archiven. Alle Sendungen werden auf www.schach.de (Raum: Premium Videos/Training/TV ChessBase Austria) und auf YouTube archiviert. (wk, Text: Harald Schneider-Zinner) (wk, Text: Harald Schneider-Zinner) 

CBTV Austria Sendung 28 (Ausschreibung, PDF)
Infoseite ChessBase TV Austria (inklusive Archiv aller Sendungen)

161105 ottakring 2Der 1. Schachklub Ottakring wurde gestern am Abend bei der Cristal-Gala der Österreichischen Bundessportorganisation als "Top-Sportverein" des Jahres ausgezeichnet. In Anwesenheit zahlreicher Prominenz aus Sport und Politik - allen voran Innenminister Sobotka, der neue BSO Präsident Hundstorfer, ÖOC Präsident Karl Stoss, der steirische Landeshauptmann Schützenhofer - und 400 geladenen Gästen übernahm Harald Schneider-Zinner, er ist Obmann des Vereins, begleitet von Nikola Mayrhuber und Adam Steiner im feierlichen Rahmen des Lotto Studios Kristall und Urkunde. Vom ÖSB konnten sich Präsident Jungwirth, Wiens Präsident Christian Hursky und Generalsekretär Walter Kastner gleich vor Ort mitfreuen. Besonders an diesem Preis ist, dass er über ein Online-Voting vergeben wird. Er gebührt in erster Linie natürlich dem SK Ottakring für seine hervorragende Vereinsarbeit und seine gute Vernetzung, er ist aber zudem stellvertretend eine Auszeichnung für den gesamten Schachsport. Allen Unterstützern des Votings sei daher ganz besonders gedankt. Eine solche Präsenz in der Sportfamilie ist wichtig für weitere Aktivitäten. (wk, Foto: Adam Steiner) 

161028 BaumbergerDer Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner überreichte am Nationalfeiertag unserem langjährigen Vizepräsidenten Albert Baumberger mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik eine besondere Ehrung. Albert Baumberger ist Hauptfunktionär im LV Vorarlberg seit fast 50 Jahren, zuletzt 25 Jahre als Präsident. Besonders die Nachwuchsförderung war ihm immer ein Anliegen. Mit der Einführung des Elosystems, einer Westliga als Vorarbeit für die heutige Bundesligastruktur und Durchführung von mehreren ÖM und SM setzte er auch überregionale Akzente. Mit der Organisation und Turnierleitung von zahlreichen Klein- und Grossturnieren in Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland war er international tätig und wurde auch dreimal als Schiedsrichter zur Schacholympiade berufen. Auch wir gratulieren herzlich. (wk)

161105 bsoRudolf Hundstorfer wurde heute Abend im Rahmen der 47. Österreichischen Sportversammlung einstimmig zum neuen Präsidenten der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) gewählt. Er folgt damit Herbert Kocher nach. Die erste Pressekonferenz von BSO-Präsident Hundstorfer findet am 8.11. um 10 Uhr im Vienna Marriott Hotel statt. Hundstorfer: „Ich freue mich, diese verantwortungsvolle ehrenamtliche Aufgabe übernehmen zu dürfen und danke allen für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich werde mein Bestes geben, um die Erwartungen zu erfüllen. Als jemand, dem Sport immer ein Anliegen war, sowohl als Aktiver, als auch als Funktionär, ist es mir wichtig, dass alle an einem Strang ziehen und der Sport so mit einer starken Stimme spricht. Es gibt viel zu tun, vor allem wenn es um die Wertigkeit des Sports in Österreich geht oder um seine Rahmenbedingungen. Ich möchte hier die gute Arbeit meines Vorgängers fortsetzen.“ Weiters wurden Dr. Leo Windtner (Fußball), Kons. Siegfried Robatscher (ASVÖ), Michael Eschlböck (American Football) und GD Hartwig Löger (Union) in das Präsidium der BSO gewählt. Vom Schachsport ist Wiens Präsident Christian Hursky wieder im Finanzausschuss der BSO. (wk, Text: Pressetext BSO, Foto: Robert Polster)
BundesSportOrganisation

Seit 90 Jahren wird in Hohenems in organisierter Form Schach gespielt. Anfang der Zwanzigerjahre des vorigen Jahrhunderts gab es in Vorarlberg und darüber hinaus eine wahre Gründungswelle neuer Schachklubs und Verbänden. Es war die Zeit der Weltmeister Emanuel Lasker (1894 - 1921, +1941), José Raúl Capablanca (1921–1927, +1942), Alexander Aljechin (1927–1935 und 1937–1946) und Max Euwe (1935–1937).

Eine andere österreichische Schachlegende ist Ehrengast und Mitwirkender bei den Vorarlberger Schachtagen 2016: IM Dr. Andreas Dückstein (89). Andreas Dückstein stieg Anfang der 50-er Jahre in den Kreis der besten Spieler Österreichs auf. Er wurde dreimal Österreichischer Meister und vertrat Österreich zwischen 1956 und 1988 neun Mal bei Schacholympiaden. Dückstein spielte in seiner langen Karriere gegen nicht weniger als sechs Weltmeister und kann dabei auf Siege gegen Max Euwe, Mihail Botwinnik und Boris Spasski verweisen.

Andreas Dückstein wird im Gespräch mit dem Direktor des Jüdischen Museums Hohenems, Hanno Loewy aus seinem Leben erzählen. Beginn dieses Programmteils: Montag, 17. Oktober 2016, 17.30 Uhr im Jüdischen Museum Hohenems, Schweizerstraße 5. Für alle, die in Hohenems nicht persönlich anwesend sein können gibt es davon einen Livestream auf den Youtube-Kanal des JM Hohenems:

Bericht auf der Website des SK Hohenems

Partner