German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Info Verband

150920 tagdessportsAm gestrigen Samstag fand am Wiener Heldenplatz der Tag des Sports 2015 statt. Christian Fellner, der Hauptorganisator aus dem Sportministerium, freut sich zur 15. Auflage dieses Events über die gute Zusammenarbeit mit seinem Team sowie den Dach- und Fachverbänden. Der ÖSB war auch heuer wieder mit einem Simultanstand dabei. Zahlreiche Passenten nutzten die Gelegenheit gegen die Staatsmeister Katharina Newrkla und David Shengelia zu spielen. Erstmals war der ÖSB auch auf der Ehrungstribühne mit dabei. Florian Mesaros wurde für seinen Jugend EM Titel im Schnellschach ausgezeichnet. Der zweite Europameister, Valentin Dragnev, musste die Ehrung leider auslassen. Er hat zeitgleich in der deutschen Bundesliga für Bayern München gegen Arkadij Naidisch gespielt und gegen Deutschlands Nummer Eins erst durch einen Fehler im 38. Zug eine Gewinnstellung und damit die große Sensation vergeben. Der österreichische Schachsport ist jedenfalls im Aufwind, können Präsident Kurt Jungwirth und Batumi Projektleiter Christian Hursky bei vielen Gelegenheiten berichten. (wk)
Website Tag des Sports 2015

In der heutigen Sendung von ChessBase TV Austria hat Harald Schneider-Zinner mit Karl-Heinz Schein den Vorkämpfer der österreichischen Trainerausbildung zu Gast. Ein wichtiges Thema bei der schachlichen Entwicklung ist das Studium der Klassiker. Heute wird Schein mit Partien von Alexander Aljechin zeigen wie man den Kampf um Initiaive studieren kann.
Ausgestrahlt wird die Sendung heute Dienstag, dem 8. September ab 16:00 Uhr auf www.schach.de (dort gibt es auch die Software zum Download) im Raum Übertragungen (dann den Reiter Partien wählen). Die erforderliche Software ist gratis erhältlich, die Sendung ist kostenfrei zu sehen, ein Gast-Zugang ist ausreichend. Wer die Sendung live verpasst findet sie später in unseren Archiven. Alle Sendungen werden auf www.schach.de (Raum: Premium Videos/Training/TV ChessBase Austria) und auf YouTube archiviert. (wk, Info: Harald Schneider-Zinner)

CBTV_Austria_20150520_Sendung_16 (Ausschreibung, PDF)
Infoseite ChessBase TV Austria (inklusive Archiv aller Sendungen)
YouTube Channel ChessBase TV Austria

Präsident Kurt Jungwirth wurde am Bundestag des ÖSB am 28. Juni in Graz einstimmig wiedergewählt und wird den ÖSB in der kommenden Periode erneut zwei Jahre führen. Günter Vorreiter bleibt ebenso Finanzreferent wie Albert Baumberger, Gerhard Herndl und Johann Pöcksteiner Vizepräsidenten. Neuer Vizepräsident ist Franz Modliba. Der Präsident des Landesverbandes Niederösterreich ist seit 20 Jahren im Präsidium des ÖSB. Bestätigt wurden auch die Vorsitzenden der Kommissionen: Peter Jirovec (Jugend und Schule), Harald Schneider-Zinner (Ausbildung), Hans Stummer (Technische), Johann Pöcksteiner (Marketing). Das Protokoll des Bundestages ist auf der Website zum Download angeboten. (wk)
ÖSB-Protokolle

150627 stm blitzDie FIDE Elozahlen vom September bringen an der Spitze keine Änderungen, da das Turnier in St. Louis erst in der Oktoberliste wirksam sein wird. Österreich darf sich aber erstmals über einen Top-50 Platz seines Aushängeschildes Markus Ragger freuen. Sein Sieg beim Poltiken Cup in Dänemark bringt Ragger seine bisher höchste Elozahl von 2695. Das ist zugleich der 50. Platz in der Weltrangliste. Wirft man einen Blick nach Westeuropa, dann ist Ragger hinter Carlsen, Giri, Vachier-Lagrave, Adams, Howell und Fressinet der siebentbeste Spieler, noch vor dem besten Deutschen Arkadij Naiditsch. (wk)
Zu den FIDE Elozahlen...

Markus Ragger hat dank seiner Erfolge in Zalakaros, der französischen Meisterschaft und dem Mitropacup in der Juli Eloliste der FIDE mit 2688 seine bisher höchste Elozahl im Standardschach erreicht. Ragger ist aktuell die Nummer 55 der Welt. An der Spitze hat Carlsen Elopunkte verloren ist aber weiter mit 2853 die Nummer 1 vor Anand und Topalov (je 2816). Hikaru Nakamure folgt mit zwei Punkte Rückstand. In den Top-10 sind weiters Caruana, Giri, Kramnik, So, Grischuk und Aronian. In der Nationenwertung der Top-10 Spieler hat Österreichs erstmals einen Schnitt über 2500 und damit die Schweiz überholt. Das bedeutet derzeit Rang 41 unter 175 gewerteten Nationen. In der Frauenwertung gelang der Sprung in die Top-30. Ein Schnitt von 2197 bedeutet Rang 29. Neben Elo-Zugewinnen einiger Spielerinnen ist die Spielberechtigung von Regina Theissl-Pokorna für diese sprunghafte Steigerung verantwortlich. Die gebürtige Slowakin hat einen Österreicher geheiratet und lebt seit mehr als zwei Jahren in Wien. In der Eloliste ist sie hinter Eva Moser (2442) mit einer Elozahl von 2362 die neue Nummer zwei vor Anna-Christina Kopinits (2247). Bemerkenswert ist auch die Platzierung von Markus Ragger in der Schnellschachwertung. Sein souveräner Gewinn der Staatsmeisterschaft katapultiert Ragger auf eine Elozahl von 2711 und Rang 34 (!!). Heinz Herzog hat mit Unterstützung der Landes-Eloreferenten pünktlich zum 1. Juli die nationale Eloliste online gestellt. (wk)
FIDE Rating Server, Nationale Elozahlen bei Chess-Results (per 1.7.2015)

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt