German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Info Verband

161105 bsoRudolf Hundstorfer wurde heute Abend im Rahmen der 47. Österreichischen Sportversammlung einstimmig zum neuen Präsidenten der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) gewählt. Er folgt damit Herbert Kocher nach. Die erste Pressekonferenz von BSO-Präsident Hundstorfer findet am 8.11. um 10 Uhr im Vienna Marriott Hotel statt. Hundstorfer: „Ich freue mich, diese verantwortungsvolle ehrenamtliche Aufgabe übernehmen zu dürfen und danke allen für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich werde mein Bestes geben, um die Erwartungen zu erfüllen. Als jemand, dem Sport immer ein Anliegen war, sowohl als Aktiver, als auch als Funktionär, ist es mir wichtig, dass alle an einem Strang ziehen und der Sport so mit einer starken Stimme spricht. Es gibt viel zu tun, vor allem wenn es um die Wertigkeit des Sports in Österreich geht oder um seine Rahmenbedingungen. Ich möchte hier die gute Arbeit meines Vorgängers fortsetzen.“ Weiters wurden Dr. Leo Windtner (Fußball), Kons. Siegfried Robatscher (ASVÖ), Michael Eschlböck (American Football) und GD Hartwig Löger (Union) in das Präsidium der BSO gewählt. Vom Schachsport ist Wiens Präsident Christian Hursky wieder im Finanzausschuss der BSO. (wk, Text: Pressetext BSO, Foto: Robert Polster)
BundesSportOrganisation

161028 BaumbergerDer Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner überreichte am Nationalfeiertag unserem langjährigen Vizepräsidenten Albert Baumberger mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik eine besondere Ehrung. Albert Baumberger ist Hauptfunktionär im LV Vorarlberg seit fast 50 Jahren, zuletzt 25 Jahre als Präsident. Besonders die Nachwuchsförderung war ihm immer ein Anliegen. Mit der Einführung des Elosystems, einer Westliga als Vorarbeit für die heutige Bundesligastruktur und Durchführung von mehreren ÖM und SM setzte er auch überregionale Akzente. Mit der Organisation und Turnierleitung von zahlreichen Klein- und Grossturnieren in Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland war er international tätig und wurde auch dreimal als Schiedsrichter zur Schacholympiade berufen. Auch wir gratulieren herzlich. (wk)

161003 ottakringDie Bundessportorganisation vergibt bei ihrer jährlichen Cristall Gala Preise in verschiedenen Kategorien. In der Kategorie "Top-Sportverein 2016" hat der Österreichische Schachbund heuer den 1. SK Ottakring nominiert. Dieser Preis ist eine Anerkennung für die viele ehrenamtliche Tätigkeit, die in den Vereinen geleistet wird. Der SK Ottakring hat mit Jugendschach, Spitzensport, Breitensport und Frauenschach gleich vier Standbeine. Valentin Dragnev und Felix Blohberger, beide holten heute Top-10 Plätze bei der Jugend-WM, sind mit diesem Erfolg wohl die neuen Aushängeschilder des Vereins. Bemerkenswert war aber auch der Aufstieg in die 1. Bundesliga im Vorjahr. Er gelang überwiegend mit Eigenbauspielern. Eine ausführliche Präsentation des 1. SK Ottakring (und aller anderer Kandidaten) ist auf der Online Voting Seite abrufbar. Eine Auszeichnung würde stellvertretend für den gesamten österreichischen Schachsport stehen. Dem 1. SK Ottakring kann jede einzelne Stimme helfen...  
Zu den Nominierungen...
Zum Online-Voting...

Seit 90 Jahren wird in Hohenems in organisierter Form Schach gespielt. Anfang der Zwanzigerjahre des vorigen Jahrhunderts gab es in Vorarlberg und darüber hinaus eine wahre Gründungswelle neuer Schachklubs und Verbänden. Es war die Zeit der Weltmeister Emanuel Lasker (1894 - 1921, +1941), José Raúl Capablanca (1921–1927, +1942), Alexander Aljechin (1927–1935 und 1937–1946) und Max Euwe (1935–1937).

Eine andere österreichische Schachlegende ist Ehrengast und Mitwirkender bei den Vorarlberger Schachtagen 2016: IM Dr. Andreas Dückstein (89). Andreas Dückstein stieg Anfang der 50-er Jahre in den Kreis der besten Spieler Österreichs auf. Er wurde dreimal Österreichischer Meister und vertrat Österreich zwischen 1956 und 1988 neun Mal bei Schacholympiaden. Dückstein spielte in seiner langen Karriere gegen nicht weniger als sechs Weltmeister und kann dabei auf Siege gegen Max Euwe, Mihail Botwinnik und Boris Spasski verweisen.

Andreas Dückstein wird im Gespräch mit dem Direktor des Jüdischen Museums Hohenems, Hanno Loewy aus seinem Leben erzählen. Beginn dieses Programmteils: Montag, 17. Oktober 2016, 17.30 Uhr im Jüdischen Museum Hohenems, Schweizerstraße 5. Für alle, die in Hohenems nicht persönlich anwesend sein können gibt es davon einen Livestream auf den Youtube-Kanal des JM Hohenems:

Bericht auf der Website des SK Hohenems

Logo FIDE RatingsMarkus Ragger liegt in der Oktober Weltrangliste der FIDE mit einer Elozahl von 2700 am 43. Platz. Es ist das erste Mal, dass Ragger offiziell im Kreis der Super-Großmeister aufscheint. Inoffiziell hatte er die 2700 ja bereits am 1. April 2016 übersprungen. Ragger ist der beste deutschsprachige Spieler in der aktuellen Liste und hinter Carlsen (1.), Vachier-Lagrave (4.), Giri (14.), Adams (18.) und Vallejo-Pons (35.) der sechstbeste Spieler Westeuropas. An der Spitze führt Carlsen mit 2853 vor Kramnik (2817), Caruana (2813) und Vachier-Lagrave (2811). Fünfter ist Aronian mit 2795. In der Nationenwertung führt Russland vor China und den USA. Österreich liegt mit einem Schnitt seiner Top-10 Spieler von 2495 am 43. Platz von 179 Nationen. Die Frauen haben einen Schnitt von 2166. Das reicht für den 36. Platz. An der Spitze der Frauenwertung liegen Russland vor China und Georgien. (wk, Logo FIDE)
FIDE Rating Server

Partner