German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Info Verband

180925 TdS2018 MesarosÖsterreichs Doppel-Europameister Florian Mesaros wurde am 22. September am Tag des Sports in der "Hall of Fame" von BSO-Präsident und Ex-Minister Rudolf Hundstorfer geehrt. Wie es der Zufall so wollte, war die Ehrung für den Burgenländer zugleich ein Geschenk an seinem 18. Geburtstag für zwei EM-Titel, die er im Schnell- und Blitzschach in der  U18 im Vorjahr erringen konnte.

Insgesamt wurde der 18. Tag des Sports  laut Veranstalter von rund 400.000 Menschen besucht. Erstmals seit langen mussten die Besucher am Tag des Sports einem Regen trotzen. Der guten Stimmung bei der dritten Austragung im Prater tat dies aber keinen Abbruch. Insgesamt haben sich 122 Sportverbände und -organisationen präsentiert. Schach war mit einem Simultanstand vertreten, an dem Regina Theissl-Pokorna und Georg Fröwis gegen jeden antraten, der eine Partie gegen sie versuchen wollte. (wk)

Website Tag des Sports 2018

Nach dem überraschenden Rücktritt des gesamten Vorstandes vor wenigen Wochen wählte der Wiener Schachverband letzten Mittwoch ein neues Präsidium: Mit einem sehr klaren Votum wurde Hans Pöcksteiner zum neuen Präsidenten gekürt. „Ich freue mich über die breite Zustimmung und bedanke mich bei allen Vereinen und Betrieben, die mir das Vertrauen geschenkt haben. Mein Team und ich werden uns bemühen, die schwierige Aufgabe positiv zu meistern", erklärte der frischgekürte Präsident im Anschluss. Vor der Wahl hatte es einige Diskussionen gegeben, Pöcksteiner verspricht, „dass wir im Sinn einer guten Zukunft des Wiener Schachs arbeiten werden. Wir sind für das Wiener Schach da und damit für alle Spieler und Funktionäre aller Vereine und Betriebe. Mein Ziel ist es, Bewährtes mit der dynamischen Schach-Bewegung zu verbinden. Das sollte uns wieder einen kräftigen Aufschwung geben. Denn ein prosperierender Schachsport in Wien ist für ganz Schach-Österreich eminent wichtig!". Zu neuen Vizepräsidenten wurden Kaweh Kristof, Herbert Ritsch und Joachim Wallner gewählt. Weiters sind im Team: Clemens Leb (Finanzreferent), Michael Wais (Schriftführer) und als Beisitzer Lothar Handrich, Ernst Mattes, Klaus Opl, Leo Smounig und Harald Schneider-Zinner, der die sportliche Leitung übernimmt. (wk, Text: Hannes Neumayer)
Wiener Schachverband

Bei der heurigen Staatsmeisterschaft gab es einige äußerst interessante Endspiele. Es war spannend zu verfolgen wie theoretisches Endspielwissen in den Phasen der Übergänge angewendet wurde – und welch studienhafte Wendungen es zum Teil gab. WIM Veronika Exler spielte ein hervorragendes Turnier und remisierte unter anderemgegen den klaren Turniersieger GM Niki Stanec. Mit einem Schlussrundensieg holte sie sich den verdienten Staatsmeistertitel der Frauen. Nach einem sehr starken Jahr wird Veronika Österreich bei der Olympiade auf Brett 1 vertreten. Ausgestrahlt wird die Sendung morgen, Montag, dem 17. September ab 21:00 Uhr auf www.schach.de (dort gibt es auch die Software gratis zum Download) im Raum Übertragungen (dann den Reiter Partien wählen). Wer die Sendung live verpasst findet sie später in unseren Archiven. Alle Sendungen werden am Videoserver von ChessBase und auf YouTube archiviert. (wk, Text: Harald Schneider-Zinner)
CBTV Austria Sendung 46 (Ausschreibung, PDF)
Infoseite ChessBase TV Austria
Archive: ChessBaseYoutubeBlog ÖSB

180921 TdS2018Österreichs größtes Open-Air-Sportfestival hat seine neue Homebase gefunden. Der Wiener Prater erwies sich bei seiner Premiere 2016 als die natürliche Umgebung für einen Tag voll Sport. 300.000 Besucher, 122 Sportverbände sowie 390 erfolgreiche Sportler fanden genug Platz für ihre "Action". Morgen, dem 22. September, wird es am Tag des Sports 2018 davon noch mehr geben. Erwartet werden diesmal 500.000 bewegte Menschen. Der ÖSB ist, wie jedes Jahr, mit einem Schachstand dabei und wird die Möglichkeit bieten gegen seine Nationalspieler Regina Theissl-Pokorna und Georg Fröwis simultan zu spielen. Doppel-Europameister Florian Mesaros darf in de Hall of Fame. Er wird dort ab 10:00 Uhr für seine Goldmedaillen bei der EM 2017 im Blitz- und Schnellschach geehrt. (wk, Foto: Website)
Website Tag des Sports 2018

1809112 winiwarterTief betroffen erreichte uns die Nachricht vom Ableben von Dr. Felix Winiwarter im 89. Lebensjahr, der noch heuer unser Landesligateam in Krems erfolgreich unterstützte. Schon in jungen Jahren konnte Felix Winiwarter sein großes Schachtalent beweisen. Bei einem Vergleichskampf mit Jugoslawien gewann er völlig überraschend gegen den renommierten Großmeister Fuderer. Trotzdem entschied er sich gegen eine Profilaufbahn, konnte jedoch auch als Amateur neben seinen Beruf als Rechtsanwalt beachtliche Erfolge erzielen. Winiwarter war vor allem wegen seines kompromisslosen Angriffsgeistes selbst bei Großmeistern respektiert und gefürchtet. 1956 vergab er erst in der letzten Runde den Staatsmeistertitel gegen die Schachlegende Andreas Dückstein und musste sich mit dem 2. Platz begnügen. 1964 und 1966 vertrat Winiwarter das österreichische Nationalteam erfolgreich bei den Olympiaden in Tel-Aviv und Havanna. Beim 1967 in Krems ausgetragenen Großmeisterturnier konnte Winiwarter gegen die beiden Großmeister Hort und Cilic spektakulär gewinnen. Auch im Seniorenschach war Winiwarter sehr erfolgreich. Neben etlichen 1. Plätzen bei den Niederösterreichischen Meisterschaften in Spitz und einigen 2. Plätzen bei den österreichischen Meisterschaften, gelang ihm 2012 in Wien die Goldmedaille trotz stärkster Konkurrenz (Georg Danner, Klaus Opl) zu gewinnen. Bei zahlreichen Teilnahmen bei internationalen Einzel- und Mannschaftsbewerben zeigte er sein großes Können. Stellvertretend für seine hervorragenden Leistungen ist seine 1999 gewonnene Partie gegen den berühmten russischen Großmeister Gipslis im Rahmen der Senioreneuropameisterschaft. (wk, Text: Fritz Wöber, Foto: LV NÖ)

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt