German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

190718 GP RigaShakriyar Mamedyarov ist beim zweiten Grand Prix Turnier 2019 in Riga am besten Weg in das Finale. In der heutigen Hinrunde gewinnt Aserbeidschans Vorkämpfer mit Weiß gegen Wesley So. Der Amerikaner wird offenbar von einer Neuerung überrascht und wählt kurz darauf ein zweifelhaftes Figurenopfer, obwohl er drei andere gute Züge zur Auswahl hatte. Vermutlich ist So dabei ein Rechenfehler unterlaufen, denn kurz darauf war  seine Stellung verloren. Er kämpfte zwar noch einige Züge weiter, aber ohne Aussicht auf Erfolg. Im zweiten Semifinale trennen sich Maxime Vachier-Lagrave und Alexander Grischuk mit einem Remis. Grischuk wählt die solide Berliner Verteidigung und hat keine Probleme die Stellung im Gleichgewicht zu halten. Nach etlichen Vereinfachungen einigen sich die Kontrahenten im 33. Zug mit einer Punkteteilung. Die Rückrunde beginnt morgen, Freitag, um 14:00 Uhr MEZ. Sollte es nach den beiden klassischen Partien 1:1 stehen, folgt am Samstag ein Tie-Break. Vor dem abschließenden Finale ist am Sonntag noch ein Ruhetag angesetzt. (wk, Logo: FIDE)
TurnierseiteFIDE

190717 GP RigaAlexander Grischuk, Shakriyar Mamedyarov und Wesley So folgten heute mit Siegen im Tie-Break dem Franzosen Maxime Vachker-Lagrave ins Semifinale des Grand Prix in Riga. Jan-Krzysztof Duda verpasst in der ersten Schnellpartie eine gute Stellung und zahlt in der Zweiten den Preis dafür. Seine g4 Attacke wird von Mamedyarov eiskalt gekontert und wirft den Polen aus dem Bewerb. Alexander Grischuk spielt gegen Yu Yangyi seine bekannte Stärke im Rapid voll aus. Er gewinnt gleich die ersten Partie überzeugend und remisiert die Zweite nahezu problemlos. Eine enge Entscheidung brachte das Match zwischen Wesley So und Sergey Karjakin. Die Beiden neutralisierten sich bis zu den Blitzpartien, teils auch in Kurzpartien. Im Blitz opfert der Amerikaner in schlechter Stellung die Dame für zwei Figuren und zwei Bauern, hat aber den Vorteil der leichter spielbaren Stellung. Im Finish der Partie passiert Karjakin ein entscheidender Patzer. In der zweiten Blitzpartie scheint Karjakin nochmals ausgleichen zu können, doch dann übersieht der Russe ein Dauerschach und So ist mit 4,5:3,5 weiter. Im Semifinale trifft morgen ab 14:00 Uhr Vachier-Lagrave auf Grischuk und So auf Mamedyarov. (wk, Logo: FIDE)
TurnierseiteFIDE

190715 GP RigaSechs der acht Begegnungen der ersten Runde des FIDE Grand Prix in Riga wurden erst im Tie-Break entschieden, nur Maxime Vachier-Lagrave und Shakriyar Mamedyarov waren bereits in den klassischen Partien weitergekommen. Im Tie-Break machte Alexander Grischuk mit Nikita Vitiugov kurzen Prozess und siegt bereits in den ersten beiden Schnellpartien mit 2:0. In der Begegnung zwischen Veselin Topalov und Hikaru Nakamura kam es zur ersten großen Überraschung. Topalov, dem man keine besondere Stärke in den schnelleren Disziplinen nachsagt, setzt sich ausgerechnet gegen den "Rapid/Blitz Spezialisten" Hikaru Nakamura mit 1,5:0,5 durch. In der zweiten Schnellpartie erreicht der bulgarische Ex-Weltmeister eine Stellung nach seinem Geschmack, in schwieriger Stellung stellt der Amerikaner eine Figur und die Partie ein. Ebenfalls 1,5:0,5 gewinnen Wesley So gegen Pentala Harikrishna und Jan-Krzysztof Duda gegen Peter Svidler. Dramatisch verlaufen die Begegnungen zwischen Sergey Karjakin gegen Anish Giri und yu Yangyi gegen Levon Aronian. Karjakin gewinnt die erste Schnellpartie, Giri kann in der zweiten zurückschlagen. Nach Remisen in zwei Schnellpartien mit verkürzter Bedenkzeit und zwei weiteren Blitzpartien muss die Entscheidung in der Armageddon Partie fallen. Karjakin gewinnt mit Weiß und steigt auf. Eine Armageddon Entscheidung gibt es auch zwischen Yu und Aronian. Jeder der beiden gewinnt nach vorangegangenen vier Remisen in den Schnellpartien, eine der Blitzpartien. Die Armageddon Partie endet mit Remis, der Chinese ist weiter weil er Schwarz hatte.  Das Viertelfinale beginnt heute um 14:00 Uhr MEZ mit den Paarungen Karjakin-So, Duda-Mamedyarov, Grischuk-Yu und Topalov-MVL. (wk, Logo: FIDE)
TurnierseiteFIDE

190714 GP RigaDie erste Runde mit 16 Spielern bringt beim FIDE Grand Prix in Riga nach den beiden Standardpartien nur zwei Entscheidungen. Maxime-Vachier Lagrave kann nach seinem gestrigen Sieg die zweite Partie gegen David Navara mit einem Bauernopfer in den Remishafen lenken und in die zweite Runde aufsteigen. Er trifft dort auf den Sieger aus Nakamura gegen Topalov. Die Beiden müssen nach zwei Remisen morgen ebenso in den Stichkampf wie Aronian-Yu, Grischuk-Vitiugov, Svidler-Duda,  So-Harikrishna und Karjakin-Giri. Den direkten Aufstieg hat neben MVL heute noch Shakriyar Mamedyarov mit einem Schwarzsieg gegen Daniil Dubov geschafft. Er wartet auf den Sieger aus Svidler gegen Duda. Die Stichkämpfe beginnen morgen, Sonntag, im 14:00 Uhr MEZ. (wk, Logo: FIDE)
TurnierseiteFIDE

190712 GP RigaIn Riga, Lettland, begann heute das zweite Turnier der Grand Prix Serie 2019 mit einem Blitzsieg von Maxime Vacher-Lagrave gegen David Navara. Alle anderen ersten Partien der ersten Runde endeten mit Remisen. Die Match-Paarungen lauten:

Sergey Karjakin (2748, Russia) — Anish Giri (2779, Netherlands)
Wesley So (2763, USA) — Pentala Harikrishna (2734, India)
Peter Svidler (2737, Russia) — Jan-Krzysztof Duda (2729, Poland)
Shakhriyar Mamedyarov (2765, Azerbaijan) — Daniil Dubov (2700, Russia)
Nikita Vitiugov (2727, Russia) — Alexander Grischuk (2766, Russia)
Levon Aronian (2756, Armenia) — Yu Yangyi (2736, China)
Hikaru Nakamura (2754, USA) — Veselin Topalov (2740, Bulgaria)
Maxime Vachier-Lagrave (2775, France) — David Navara (2734, Czech Republic)

Die Rückrunde der "ersten Runde" beginnt morgen, Samstag, um 14:00 Uhr MEZ. Die erste Station in Moskau hat Ian Nepomniachtchi vor Alexander Grischuk gewonnen. Weitere Stationen sind in Hamburg im November und in Tel Aviv im Dezember. Die ersten Zwei der Gesamtwertung qualifizieren sich für das Kandidatenturnier 2020. (wk, Logo: FIDE)
Turnierseite, FIDE

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt