German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

160215 op GrazMarkus Ragger ist mit seinem Klub Novoborsky der Titel in der tschechischen Extraliga wohl nicht mehr zu nehmen. Nach sechs Siegen aus sechs Runden führt das Team mit 18 Punkten und gewaltigen fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger. Zwei Punkte aus den verbleibenden drei Runden reichen bereits. Ragger trägt am vergangenen Wochenende zwei Siege zum guten Gelingen bei. Am Samstag gewinnt Ragger gegen den Deutschen Roven Vogel, am Sonntag das Österreicher-Duell gegen Valentin Dragnev. Das Wiener Talent spielt gemeinsam mit David Shengelia für den SK Duras BVK Kralovo Pole. Shengelia muss im Match gegen den Ragger Klub eine Niederlage gegen den Weltklassemann Hao Wang hinnehmen. Zuvor remisierte Shengelia gegen Lukáš Černoušek, während Dragenv gegen Jan Bernášek verliert. Das Match gegen Unichess wird aber 5:3 gewonnen. Das Team liegt mit drei Siegen bei drei Niederlagen im guten Mittelfeld. (wk)
Website, Ergebnisse bei Chess-Results

180115 wijkAnish Giri führt beim Tata Steel Masters in Wijk aan Zee als einziger Spieler mit zwei Siegen die Tabelle an. In der ersten Runde gewinnt der Holländer in seinem Heimturnier gegen Yifan Hou. Die weltbeste Frau wird dabei ein "Déjà-vu" gehabt haben. Wie schon im Jahr zuvor an gleicher Stelle gegen Carlsen verteidigt sie eine Modevariante der russischen Verteidigung lange hervorragend, verliert dann aber ein ausgeglichenes Bauernendspiel. Gestern gerät Giri gegen Kramnik in eine wenig versprechende Stellung und opfert einen Bauern für Gegenspiel. In den Komplikationen der Stellung findet sich Giri dann besser zurecht und gewinnt sogar noch. Gut gestartet sind auch Carlsen, Anand und Mamedyarov mit jeweils 1,5 Punkten. Anand besiegte in der ersten Runde Maxim Matlakov, Carlsen in der zweiten mit Schwarz Baskaran Adhiban. Mamedyarov fügte nach einem lockeren Remis gegen Wesley So in seiner zweiten Schwarzpartie Yifan Hou eine zweite Niederlage zu. Hou hat damit noch nicht angeschrieben und liegt allein am Tabellenende. Ein Sieg gelang auch noch Vladmimir Kramnik gegen Wei Yi. Überraschend gut hält sich mit zwei Remisen Gawain Jones, der eloschwächste Spieler im Feld. Zwei Remisen erzielten auch Caruana, Karjakin, So und Svidler. Die dritte Runde beginnt heute um 13:30 Uhr. Live-Kommentierungen gibt es bei ChessBase und Chess24. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

180112 wijkDas Schachjahr 2018 beginnt morgen für die Weltklasse traditionell in Wijk aan Zee. Im Rahmen des  "Tata Steel Chess Festivals" spielen in der Masters Gruppe gleich sechs der aktuellen Top-10 Spieler: Magnus Carlsen, Fabiano Caruana, Shakhriyar Mamedyarov, Wesley So, Vladimir Kramnik und Peter Svidler. Dazu kommen Viwanathan Anand, Sergey Karjakin, Anish Giri, Wei Yi, Maxim Matklakov, Yifan Hou, Baskaran Adhiban und Gawain Jones. Letzterer hat sich als Sieger des vorjährigen Challengers denkbar knapp vor Markus Ragger qualifiziert. Ragger war punktegleich Co-Sieger hatte aber leider das direkte Duell verloren. Die erste Runde beginnt morgen, Samstag, um 13:30 Uhr und wird bei ChessBase und auf Chess24 live übertragen und kommentiert. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

180108 op montebellunaUngarns Richard Rapport gewinnt ein gut besetztes Open im italienischen Villorba mit siebeneinhalb Punkten aus neun Partien vor seinem Landsmann Ferenc Berkes, dem Georgier Baadur Jobava und dem Ukrainer Anton Korobov (alle 6,5 Punkte). Da der Litauer Aloyzas Kveinys mit sechs Punkten den fünften Rang holt, sind am Ende die Top-5 Gesetzten in der Tabelle vorne. Am Start waren im "Elite-Open" mit Florian Mesaros und Felix Blohberger auch zwei Spieler aus den ÖSB-Kadern. Beide holen fünfeinhalb Punkte und landen auf den Plätzen neun und zehn. Besonders erfreulich sind die guten Eloleistungen. Mesaros gelingt eine Performance von 2482, wobei ihm Remisen gegen Berkes und Korobov gelingen. Blohberger remisiert in der Schlussrunde ebenfalls gegen Berkes und in der zweiten Runde gegen den italienischen GM Andrea Stella (2511). Auch seine Performance liegt über der 2400-er Marke. In einem abschließenden Blitzturnier belegt Blohberger zudem einen dritten Platz hinter Korobov und Jobava, wobei er gegen Jobava sogar gewinnen kann und gegen Korobov remisiert. Mesaros wird Zehnter. (wk)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

180106 rilton cupEinen russischen Dreifachsieg gibt es zu Jahresbeginn beim stark besetzten Rilton Cup in Stockholm. Kirill Alekseenko gewinnt mit siebeneinhalb Punkten aus neun Partien vor Maksim Chigaev und Mikhail Antipov (beide 7). Der Däne Allan Stig Rasmussen wird punktegleich bester "Nichtrusse" vor dem Norweger Johan Salomon (6,5). Bester Schwede ist Nils Grandelius mit sechs Punkten am 12. Platz. Insgesamt waren in der A-Gruppe 126 Spieler aus 21 Nationen am Start, darunter 25 Großmeister. Die teilnehmenden Österreicher können die Chance auf eine GM-Norm leider nicht nützen. Valentin Dragnev holt fünf Punkte und spielt dabei seine Erwartung. Eine Niederlage in der Schlussrunde gegen den Inder Nihal Sarin (2507) verhindert eine bessere Platzierung. Zuvor remisierte Dragnev gegen die GM´s Liang und Ivanov. Robert Kreisl verliert im Laufe des Turniers zwar nur eine Partie, wie Dragnev in der Schlussrunde gegen einen Inder, kann aber auch nur eine gewinnen. Der Steirer  fand nie so recht ins Turnier und spielte ausschließlich in der Kategorie 2200 bis 2350. Das ist unter seiner Erwartung und kostet ein paar Elopunkte. Thomas Bauer verabschiedet sich mit einem Sieg gegen Edvin Trost vom Turnier. Zuvor verliert er drei Partien in Serie gegen Bellon, Sai und Sorensen. In Summe spielt Bauer seine Erwartung. Höhepunkt war sicher sein Auftaktsieg gegen IM Rauan Sagit. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Partner