German English Russian Spanish

Fotogalerie

190308 accentusDank eines Unentschiedens mit Weiss in der Schlussrunde gegen GM Nikita Petrov (Genf/Rus) entschied GM Noël Studer (Bern) das Accentus Young Masters in Bad Ragaz mit einem ganzen Punkt Vorsprung für sich. Der 22-jährige Schachprofi feierte damit seinen dritten grossen Erfolg in der Schweiz nach dem Gewinn der Schweizer Meisterschaft 2016 und dem Bundesmeister-Titel 2018. Als Startnummer 4 des Zehner-Feldes blieb Noël Studer ungeschlagen, totalisierte mit sechs Siegen und drei Remis 7½ Punkte und kam auf eine ELO-Performance von 2740. Er rehabilitierte sich damit auf eindrückliche Art und Weise für die misslungene Vorstellung im Vorjahr, als er nur auf Rang 8 kam. Grund zur Freude hatte im St. Galler Thermalkurort auch IM Lev Yankelevich. Der 21-jährige Deutsche holte seine erste GM-Norm. Lediglich als Nummer 7 gestartet, wurde er mit 6½ Punkten ausgezeichneter Zweiter – vor dem punktgleichen Petrov (Nr. 2). Sein topgesetzter Landsmann GM Dennis Wagner (5½ Punkte) musste mit Platz 4 Vorlieb nehmen. Österreichs Hoffnung Dominik Horvath muss als jüngster Teilnehmer des Feldes diesmal noch Lehrgeld zahlen. Er verliert gegen Studer, Petrov, Albornoz und Engel. Gegen alle anderen Teilnehmer gelingen Remisen. Damit wird Horvath mit zweieinhalb Punkte vor Kurmann und Colmenares in der Schlusstabelle Achter. (wk, Text/Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt