German English Russian Spanish

Fotogalerie

1700703 GCT LeuvenMagnus Carlsen gewinnt nach Paris auch die zweite Station der Grand Chess Tour in Leuven und bestätigt eindrucksvoll seine Vormachtstellung in den schnellen Schachdisziplinen. Während er in Paris den Grundstein zum Sieg im Schnellschach legte, war in Leuven seine Blitzleistung ausschlaggebend: +12 =5 -1. Das ist eine Performance von 3018 (!!). Die Blitzwertung gewinnt Carlsen mit 14,5 Punkten aus 18 Partien und viereinhalb Punkten Vorsprung auf Maxime Vachier-Lagrave und Anish Giri. Eine unglaubliche Leistung des Norwegers! Die drei Punkte Rückstand in der Gesamtwertung auf Titelverteidiger Wesley So waren schon am ersten Blitztag wett gemacht, nach weiteren neun Runden stand Carlsen mit drei Punkten Vorsprung als Sieger fest. So rettet den zweiten Platz vor Vachier-Lagrave. Es folgen Giri, Kramnik, Aronian, Nepomniachtchi, Anand, Ivanchuk und Jobava. Dem Georgier wollte nichts gelingen, er stürzt mit einem Remis im Schnellschach und zweieinhalb Punkten im Blitzschach schwer ab. Das neue Format bei der Grand Chess Tour überzeugt und ist ein Publikumsmagnet. Die Organisatoren sprechen von einer Verdoppelung der Zuschauerzahlen im Internet verglichen zum Vorjahr auf 500.000 Besucher. Die nächste Station der Tour ist Anfang August der Sinquefield Cup in St. Louis. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite Grand Chess Tour Leuven

Partner