German English Russian Spanish

Fotogalerie

1700701 GCT LeuvenWesley So ist der Mann der Stunde in Leuven. Der Titelverteidiger der Grand Chess Tour dominiert den Schnellschachbewerb und gewinnt überlegen mit fünf Siegen bei vier Remisen (14 Punkte. Zur Erinnerung: Im Schnellschach zählen die Punkte doppelt) vor Maxime Vachier-Lagrave (12) und Magnus Carlsen (11), dem Sieger von Paris. Böse abgestürzt ist Baadur Jobava. Dem georgischen Kreativgenie gelang nur ein Remis gegen Giri. Die Entscheidung um den Gesamtsieg in Leuven fällt heute und morgen in insgesamt 18 Blitzrunden. Der Kampf scheint offen. In der Favoritenrolle sind Vachier-Lagrave und Carlsen. Der Franzose ist hinter Carlsen die Nummer Zwei der aktuellen Blitzweltrangliste der FIDE und hat in Paris überzeugend mit 13 Punkten den Blitzbewerb für sich entschieden. So konnte hingegen nur sechs Punkte holen. Andererseits hat der Amerikaner nun einen Vorsprung aus dem Schnellschach. Die Tagesform wird den Kampf um den Gesamtsieg entscheiden. Die Live-Kommentierung auf der Turnierseite beginnt heute und morgen jeweils um 14:00 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite Grand Chess Tour Leuven

Partner