German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

140526 mitropacup r3In der dritten Runde des Mitropacups gewinnen Österreichs Herren sensationell gegen Italien mit 2,5:1,5. David Shengelia und Robert Kreisl legen mit Siegen gegen Sabino Brunello (2582) bzw. Danyyil Dvirnyy (2560) den Grundstein zum Erfolg. Shengelia überspielt Brunello in einer slawischen Abtauschvariante, Kreisl kommt mit Schwarz in einem c4-c5 Engländer zu vernichtendem Königsangriff und überfährt den Italiener mit Schwarz in dreißig Zügen. Ein sicherses Remis holt Andreas Diermair am dritten Brett gegen Michele Godena (2528) und hätte Georg Fröwis nicht eine gute Stellung gegen Axel Rombaldoni (2510) noch verloren, wäre der Sieg sogar höher ausgefallen. In der Tabelle liegt Österreich gemeinsam mit Frankreich, Slowakei, Deutschland und Ungarn in der Spitzengruppe. Alle fünf Nationen haben derzeit vier Punkte. Da Italien und die Schweiz mit je drei Punkten unmittelbar folgen, ist der Mitropacup ausgeglichen wie schon lange nicht. Im Damenbewerb verliert Österreich mit Exler und Novkovic gegen Italien mit 0:2. Heute wartet mit Ungarn auf die österreichischen Teams erneut ein schwerer Brocken. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

140523 mitropacupEinen ersten Sieg feiern die Österreicherinnen in der zweiten Runde gegen Slowenien. Veronika Exler kommt gegen Ana Srebrnic (2243) zu einem ungefährdeten zweiten Remis. Zur Matchwinnerin wird Julia Novkovic bei ihrem ersten Einsatz auf heimischem Boden mit einem hübschen Angriffssieg gegen Spela Kolaric. Bereits im 28. Zug legt die Slowenin ihren König um. Die Herren holen gegen die Schweiz mit 2:2 ein zweites Unentschieden, müssen aber einem verlorenen Punkt nachtrauern, war der Sieg doch so nahe. Nach einem Remis von Kreisl gegen Gallagher und einem Sieg von Diermair gegen Lötscher verpasst Fröwis nach einem Fehler seines Gegners Hug eine Gewinnfortsetzung. Fröwis holt sich zwar eine zweite Dame kann aber einem Dauerschach nicht ausweichen. Noch schlimmer geht es Mario Schachinger. Er hat einen Bauerngewinn in der Stellung nebst langer Massage in einem 4:3 Bauernendspiel am Königsfügel mit Schwerfiguren. Schachinger entscheidet sich wegen des remislichen Charakters dieses Endspiel für ein Qualitätsopfer nebst Königsangriff, verliert aber nach einem Fehler durch ene kurze Schachserie seinen Springer und die Partie. Morgen trifft Österreich auf Italien. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

140524 mitropacup r1Österreichs Herrentream gelingt mit einem 2:2 gegen Deutschland ein guter Auftakt in den Mitropacup. Ohne David Shengelia ist unser Team zu Beginn in der Außenseiterrolle. Allerdings entschäfren Robert Kreisl und Andreas Diermair an den Spitzenbrettern David Baramidze (2610) und Andreas Heimann (2524). Da auch Georg Fröwis und Mario Schachinger nie gefährdet zu souveränen Remisen kommen teilen die beiden deutschssprachigen Schachländer die Punkte. Da werden alle Fußballfans wohl blass vor Neid. Italien, Frankreich und der Slowakei gelingen 3:1 Siege, Ungarn und die Schweiz trennen sich 2:2. Pech hat unser Damenteam. Der Wettkampf gegen die deutschen Damen geht unglücklich 0,5:1,5 verloren. Veronika Exler setzt Judith Fuchs (2304) unter Druck und bekommt ein Remis aus der Position der Stärke. Lisa Hapala verteidigt sich Filiz Osmanoja (2271) lange sehr erfindungsreich und hat am Ende eine Remisstellung am Brett. Leider wickelt sie im falschen Moment zu einem verlorenen Bauernendspiel ab. Erster Tabellenführer sind die Italiens Damen nach einem 2:0 gegen Polen. Heute spielen die Damen gegen Slowenien, die Herren gegen die Schweiz. (wk, Foto: David Shengelia)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

 

140523 mitropacupDer Mitropacup 2014 wird vom 23. bis 31. Mai in der Slowakei ausgetragen. Spielort ist das Kultur-Hotel in Ruzomberok. Österreich spielt gleich zum Auftakt gegen Deutschland. Beide Teams sind in der Setzliste der offenen Klasse unmittelbare Nachbarn. Deutschland liegt mit einem Eloschnitt von 2508 hinter Ungarn, Italien und der Slowakei an vierter Stelle. Österreich folgt unmittelbar mit einem Schnitt von 2458 vor der Tschechischen Republik, Frankreich, Schweiz, Polen und einem B-Team der Gastgeber. Coach Zoltan Ribli hat David Shengelia, Robert Kreisl, Andreas Diermair, Georg Fröwis und Mario Schachinger in seiner Mannschaft. Im Damenbewerb vertreten Österreich Veronika Exler, Julia Novkovic und Lisa Hapala. Während in der offenen Klasse auf vier Brettern gespielt wird, sind es bei den Damen zwei. In der Begegnung gegen Deutschland sind die Österreichierinnen in der Außenseiterrolle. Das deutsche Damenteam ist gemeinam mit Italien der große Favorit. Die Österreicherinnen liegen in der Setzliste an siebenter Stelle, werden aber mit aller Macht eine Sensation anstreben. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

140522 karpovAlelxander Morozevich gewinnt das Karpov-Turnier in Pojkovsky. Die Entscheidung fällt erst in der Schlussrunde zwischen Morozevich und Jakovenko. Beide mussten mit Schwarz spielen. Morozevich hält seine Partie gegen Eljanov remis und Nepomniachtchi krönt ihn mit einem Sieg gegen Jakovenko zum Turniersieger. Auf den Plätzen landen Bacrot und Shirov mit 5 Punkten einen halben Zähler hinter Jakovenko, Nepomniachtchi, Motylev, Saric und Bologan (alle 4,5) sowie Eljanov (3,5) und Sutovsky (2). (wk)
Turnierseite, Russischer Schachverband

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt