German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

Sergey Karjakin und Magnus Carlsen gelten seit ihrer Jugendzeit als die beiden größten Talente des Schachsports und als mögliche zukünftige Weltmeister. Trotz seines Ausnahmetalents steht Karjakin aber immer ein wenig im Schatten des Norwegers, der immer mehr zu seinem Angstgegner wird. Heute standen die Vorzeichen günstig für den Ukrainer unter russischer Flagge. Ein Traumstart mit vier Siegen, klare Tabellenführung und viel Selbstvertrauen. Doch dann kam der Angstgegner. Dabei verläuft die Eröffnung mit Schwarz gar nicht so gut für Carlsen, aber dann überspielt er Karjakin, holt seinen ersten Sieg und macht das Turnier wieder spannend. Überhaupt war es ein Tag der Norweger. Jon Ludvig Hammer kommt gegen Hao Wang ebenfalls zu seinem ersten Sieg. Alle anderen Partien enden unentschieden. In der Tabelle führt Karjakin mit vier Punkten vor Carlsen und Nakamura mit je drei Zählern. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live Partien und Live Kommentaren)

Einen Traumstart legt Sergey Karjakin beim Super GM Turnier in Norwegen hin. Nach Siegen gegen Radjabov, Wang Hao und Hammer besiegt Karjakin gestern mit Schwarz auch noch Levon Aronian und legt mit vier Punkten aus vier Partien bereits einen Respektabstand von eineinhalb Punkten auf den ersten Verfolger Hikaru Nakamura. Diesem gelingt gestern mit einem Schwarzsieg gegen Weltmeister Anand ebenfalls eine Sensation. Ausgerechnet bei seinem ersten großen Auftritt in seinem Heimatland bleibt hingegen Magnus Carlsen weiter sieglos. Heute trifft der Norweger mit Schwarz auf Karjakin. Man darf gespannt sein ob Karjakin in dieser Form seinen "Carlsen-Komplex" abschütteln kann... (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live Partien und Live Kommentaren)

Auch abseits der EM zeigen Österreicher tolle Leistungen. Die Vorarlberger Jugendhoffnung Luca Kessler belegt beim Liechtenstein Open mit 6,5 Punkten einen sensationellen vierten Platz und holt sich zugleich seine erste IM-Norm. Kessler remisiert gegen die GM´s Cebalo, Farago und Vorotnikov, besiegt in der Vorschlussrunde GM Van Der Weite und tags zuvor IM Ferenc Peredy. Turniersieger wird der belgische GM Vadim Malakhatko vor dem punktegleichen russischen GM Valdislav Vorotnikov. Rang drei holt dank besserer Feinwertung Gyula Izsak. Hinter Kessler landen die GM´s Farago, Cabalo, Sergeev und Van Der Weide. Der deutsche GM Thomas Pähtz muss sich gar mit Rang 13 zufrieden geben. Im Seniorenopen siegte Oliver Jackson (ENG) vor IM Josef Pribyl (CZE) und IM Edwin Bhend (SUI) (wk, Info/Logo: Albert Baumberger)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Die Georgerin Bela Khotenashvili und die Slowenin Anna Muzychuk führen nach der siebenten Runde des Damen Grand Prix in Genf mit je fünf Punkten die Tabelle an. Während Khotenashvili fünf Mal gewinnen konnte, aber auch zwei Niederlagen einstecken musste, ist Muzychuk ungeschlagen. Zwei Niederlagen gegen Batchimeg und Muzychuk musste bisher Yifan Hou hinnehmen. Heute kämpft sie sich aber mit einem Sieg gegen Kateryna Lagno in die Gruppe der Verfolger zurück. Rang drei in der Zwischentabelle hält aber ihre Landsmännin Wenjun Ju mit 4,5 Punkten. Kosintseva, Dzagnidze und Lagno liegen punktegleich mit Hou. Weltmeisterin Anna Ushenina folgt mit 3,5 Punkten. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Turnierseite (mit Live-Übertragung), Ergebnisse bei Chess-Results

WeltmeisterAnand feiert in der dritten Runde des GM-Turniers in Norwegen seinen ersten Sieg. Herhalten muss ausgerechnet Veselin Topalov, der Sieger des letzten Grand Prix Turniers in Zug. In der Pressekonferenz zeigte sich Anand erfreut, dass seine bevorzugte Najdorf Eröffnung aufs Brett gekommen war. Najdorf mag er mit beiden Farben. Seinen dritten Sieg in Serie holt Sergey Karjakin gegen Wang Hao. Teimour Radjabov gelingt gegen den Norweger Jon Ludvig Hammer endlich wieder ein ganzer Punkt. Sieglos ist hingegen weiter Lokalmatador Magnus Carlsen. Er trennt sich von Nakamura nach einer interessanten Partie mit Remis. Das gleiche Ergebnis gibt es zwischen Svidler und Aronian. In der Tabelle führt Karjakin mit einem Punkt Vorsprung auf Aronian und Anand. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt