German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

190531 mitropa r4In der vierten Runde fügen Österreichs Herren beim Mitropacup dem bisher makellosen Tabellenführer Slowakei eine erste Niederlage zu. Am Spitzenbrett spielt Valentin Dragnev weiter stark. Gestern gelingt ein überzeugender Sieg gegen Viktor Gazik. Dragnev hält ungeschlagen ebenso bei drei Punkten wie Dominik Horvath. Der Burgenländer steuert gegen Samir Sahidi seinen dritten Sieg bei und wird damit zum Matchwinner nachdem Felix Blohberger gegen Christopher Repka remisiert hat. Nicht so gut läuft es bisher für Florian Mesaros. Er musste gegen Jergu Pechac bereits seine dritte Niederlage einstecken. Das Team liegt nun mit sechs von acht möglichen Punkten gleichauf mit der Slowakei an der Spitze. Heute wartet ab 15:00 Uhr Kroatien. Die Frauen waren gestern spielfrei und kämpfen heute gegen die Schweiz um einen ersten Sieg. (wk, Foto: Turnierseite)
WebsiteErgebnisse bei Chess-Results

190530 mitropa r3Am dritten Spieltag gelingt Österreich beim Mitropacup in Radenci ein erster Sieg. Die Herren holen gegen Lieblingsgegner Frankreich mit einem 2,5:1,5 beide Punkte. Am Spitzenbrett remisiert Dragnev mit Schwarz gegen Travadon. Felix Blohberger und Dominik Horvath können ihre Weißpartien gewinnen und den Gesamtsieg sichern. Da ist letztlich die Niederlage von Mesaros zu verkraften. Ein erstes Erfolgserlebnis gibt es für unsere Frauen mit einem 2:2 gegen Slowenien. Anna-Christina Ragger und Katharina Newrkla remisieren in einem hartumkämpften Match an den Spitzenbrettern. Dahinter gewinnt Elisabeth Habala gegen Zala Urh, während Annika Fröwis gegen Nusa Hercog in einen Gegenangriff gerät und verliert. Heute ist das Team spielfrei, die Herren treffen auf die Slowakei. (wk, Foto: Turnierseite)
WebsiteErgebnisse bei Chess-Results

190529 mitopa r2Die österreichischen Teams warten beim Mitropacup in Radenci noch auf einen ersten Sieg. Die Herren spielen gestern gegen Italien erneut 2:2, wobei die Anziehenden jeweils das Brett als Sieger verlassen. Valentin Dragnev und Florian Mesaros gewinnen gegen Andreas Stella bzw. Luca Shytaj. Dominik Horvath gerät gegen Lorenzo Lodice rasch in Nachteil und kann die Partie nicht halten. Den ersten Mannschaftssieg verpasst dann Felix Blohberger. Er verteidigt sich in schlechter und wohl verlorener Stellung hartnäckig und kann ein Springer Endspiel mit zwei gegen einen Bauern am gleichen Flügel erreichen. Gerade als das Remis nahe scheint, verrechnet sich Blohberger beim Übergang ins Bauernendspiel. Die Frauen verlieren gegen Frankreich knapp mit 1,5:2,5. Anna-Christina Ragger, Jasmin-Denise Schloffer und Annika Fröwis remisieren ihre Partien. Leider kann Katharina Newrkla ihren Elovorteil gegen Anaelle Afraoui nicht ausspielen. Ihre Niederlage besiegelt auch jene des Teams. Heute treffen die Frauen auf Gastgeber Slowenien, die Herren spielen gegen Frankreich. (wk, Foto: Turnierseite)
WebsiteErgebnisse bei Chess-Results

190529 FRA top12Markus Ragger gewinnt mit seinem Klub Bischwiller die Top-12 Liga in Frankreich. Das entscheidende Match gewinnt sein Klub in der Vorschlussrunde gegen Hauptkonkurrent Asnieres - le  Grand Echiquier mit Maxime Vachier-Lagrave und Pentala Harikrishna knapp mit 2:1, wobei in Frankreich für das Ergebnis nur die Siegpunkte gezählt werden. Bischwiller spielte an den Spitzenbrettern mit Ragger, Fressinet, Naiditsch und Bacrot. Ragger remisierte am ersten Brett gegen Harikrishna. Die Siegpunkte gelangen Naiditsch gegen Cornette und Rodshtein gegen Gozzoli. Bischwiller gelingt heuer sogar eine makellose Saison, alle elf Begegnungen werden gewonnen. Ragger bleibt ungeschlagen und trägt sieben Punkte aus zehn Partien zum Gewinn des Meistertitels bei. Er gewinnt die ersten drei Partien gegen Wagner, Charmeteau und Ribbegren und in der Schlussrunde gegen Sokolov. In der Weltrangliste vom Juni sollte Ragger mit 2684 am 55. Platz aufscheinen. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190528 mitopa r1Österreichs junge Herrenmannschaft beginnt den Mitropacup in Radenci mit einem respektablen 2:2 gegen die Tschechische Republik. Dabei beginnt das Match nicht gut. Tomas Kraus bringt die Tschechen gegen Florian Mesaros rasch in Führung. Felix Blohberger kann am zweiten Brett gegen Jan Vykouk nur remisieren. In der zweiten Weißpartie gelingt Dominik Horvath gegen Jan Meisbauer aber der wichtige Ausgleich. Valentin Dragnev opfert am Spitzenbrett gegen Thai Dai Van Nguyen eine Figur, muss nach einer Ungenauigkeit allerdings lange ums Remis kämpfen. Sein Kampfgeist wird belohnt, die Punkteteilung sichert das 2:2. Weniger gut starten die Frauen mit einem 1:3 gegen Kroatien ins Turnier. Am Spitzenbrett remisiert Anna-Christian Ragger, dahinter verlieren aber Katharina Newrkla und Elisabeth Hapala knapp vor der ersten Zeitkontrolle durch Fehler ihre guten Stellungen. Jasmin-Denise Schloffer gelingt bei ihrem Debüt eine Punkteteilung. Heute spielen ab 15:00 Uhr die Frauen gegen Frankreich, auf die Herren wartet Italien. (wk, Foto: David Shengelia)
WebsiteErgebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt