German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

170727 pardubiceDominik Horvath spielt in Pardubice groß auf. Die burgenländische Nachwuchshoffnung krönt seine bisherige gute Leistung gestern mit einem Schwarzsieg gegen den tschechischen Großmeister Vlastimil Jansa, der nicht nur in seinem Land als Schachlegende gilt. Davor hat Horvath bereits Remisen gegen die GM`s Petr Haba, und Mikhail Krylov erzielt und gegen IM Sumiya Bilguun sogar gewonnen. Nach sechs Runden hält Horvath ungeschlagen bei viereinhalb Punkten. Eine IM-Norm ist in Griffweite. Insgesamt nehmen beim Schachfestival Pardubice im A-Open 335 Spieler/innen aus 38 Nationen teil, darunter 46 Großmeister. Beste Aussichten auf den Sieg hat der indische GM Abhijeet Gupta. Er führt mit fünfeinhalb Punkten das Feld allein an. Allerdings sind ihm acht Spieler mit fünf Punkte dicht an den Fersen. Elofavorit Viktor Laznicka findet sich hingegen im Pulk jener Spieler mit viereinhalb Punkten, dem auch Horvath angehört. Die 7. Runde startet heute um 15:00 Uhr. Auf der Turnierseite wird eine Live-Übertragung angeboten. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170725 BielIn Biel findet vom 23. Juli bis 2. August das Internationale Schachfestival 2017 statt. Am Programm stehen eine Reihe von Turnieren, allen voran ein GM-Turnier mit 10 Teilnehmern und ein Meister-Open mit 109 Teilnehmern aus 26 Nationen. Im GM-Turnier sind mit David Navara, Pentala Harikrishna und Etienne Bacrot drei Spieler jenseits der 2700 Elokategorie die Favoriten. Leicht werden sie es aber nicht haben. Sie treffen auf ehemalige Spieler der engsten Weltklasse wie Alexander Morozevich, Peter Leko, Ruslan Ponomariov oder Rafael Vaganian. Das Feld komplettieren Yifan Hou und die Schweizer Nico Georgiadis und Noel Studer. In der ersten Runde gelingen Peter Leko und Yifan Hou Schwarzsiege. Leko gewinnt nach langem Kampf gegen Studer, Hou muss sich gegen eine Figurenopfer von Morzevich wehren. In einer hochgradig unklaren Stellung gelingt dies der besten Spielerin der Welt mit präziser Verteidigung. Letztlich setzt sich das Materialplus durch. Vaganian remisiert gegen Harikrishna. Zum Auftakt des Festivals gewinnt Navara das Finale des ACCENTUS Rapidturniers gegen Harikrishna überzeugend mt 1,5:0,5.  Im Semifinale war Navara gegen Morozevich und Harikrishna gegen Pelletier erfolgreich. Die Legenden Karpov und Hort mussten sich schon im Viertelfinale verabschieden. Im Meisterturnier sind mit Valentin Dragnev, Felix Blohberger, Lukas Leisch und Gunnar Schnepp auch vier Österreicher am Start. In der ersten Runde gibt es für sie überwiegend Siege, lediglich Dragnev muss sich mit einem Remis bescheiden. Favorit ist der Amerikaner Samuel Shankland vor dem Letten Igor Kavolenko und dem Inder Surya Shekhar Ganguly. Insgesamt sind 28 Großmeister am Start. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results (Meisterturnier)

170723 dortmundDer polnische Großmeister Radoslaw Wojtaszek gewinnt in der Schlussrunde gegen den Deutschen Liviu Dieter Nisipeanu und sichert sich mit viereinhalb Punkten aus sieben Partien den alleinigen Sieg beim Sparkassen Chess Meeting in Dortmund. Die letzte Runde hatte es in sich. Alle vier Partien endeten mit Ganzentscheidungen, das sind gleich viele Siegpartien wie in den sechs Runden davor! Der Russe Vladimir Fedoseev gewinnt überzeugend gegen Yue Wang und hätte Wojtaszek nach Feinwertung sogar noch überholt, hätte dieser seine Partie nur remisiert. Einen Sieg feiert auch Maxime Vachier-Lagrave. Der Franzose gewinnt mit Schwarz gegen Dmitry Andreikin. Vladimir Kramnik, der zehnfache Sieger von Dortmund, verhindert in seinem 25. Antreten mit einem Sieg in letzter Minute gegen Matthias Blübaum eine Blamage und katapultiert sich vom letzten auf den vierten Rang nach vorne. Einen halben Punkt hinter Kramnik und eineinhalb hinter dem Sieger teilen Blübaum, Andreikin, Nisipeanu und Wang mit jeweils drei Punkten den letzten Platz. Die Schlussrunde in Dortmund entschädigte die Fans für so mache Remisorgie zuvor. Trotz der hohen Remisquote, am Ende sind es noch immer 71%, hat es keine typischen Kurzremisen gegeben. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

170722 dortmundSiege sind beim Sparkassen Chess Meeting in Dortmund weiter Mangelware. In 20 Partien gab es bisher nur vier Entscheidungen bei 16 Remisen. Das ist eine Remisquote von exakt 80%. Gestern wurde nach zwei 100%-igen Remisrunden der Bann aber gebrochen. Der Chinese Wang Yue besiegt den bisher Führenden Lokalmatador Matthias Blübaum. Dabei zeigt Yue die typisch excellente Endspieltechnik der Chinesen. Er gewinnt ein Endspiel mt Turm und Läufer gegen Turm und Springer indem er einen Freibauern forcieren kann. In der Tabelle führt nun Wojtaszek allein mit drei Punkten aus fünf Partien. Alleiniges Schlusslicht ist ausgerechnet der zehnfache Rekordsieger von Dortmund, Vladimir Kramnik. Alle anderen Spieler halten mit zweieinhalb Punkten die 50%-Marke, wobei Vachier-Lagrave, Andreikin und Nisipeanu wie der führende Pole noch ungeschlagen sind. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

170720 dortmundDie Runden drei und vier beim Sparkassen Chess Meeting in Dortmund endeten jeweils mit vier Remisen. Im Gegensatz zum Grand Prix der FIDE waren aber alle Partien ausgekämpft. An der Spitze kam es daher zu keinen Änderungen. Matthias Blübaum und Radoslaw Wojtaszek führen mit zweieinhalb Punkten vor Maxime Vachier-Lagrave, Vladimir Fedoseev, Dmitry Andreikin und Liviu Dieter Nisipeanu (alle zwei Punkte) sowie Vladimir Kramnik und Yu Wang (beide eineinhalb Punkte). Drei Runden vor Schluss können noch immer alle Spieler das Turnier gewinnen. Blübaum hat gestern gegen Andreikin verpasst, seine Ausgangslage entscheidend zu verbessern. In einer spannenden Partie gewinnt Blübaum Material und landet in einem Endspiel mit zwei Türmen gegen einen Turm und zwei Bauern. Das war aber alles andere als ein einfacher Gewinn. Am Ende rettet Andreikin nach 121 Zügen die Punkteteilung. Die Entscheidung in Dortmund fällt nach einem heutigen zweiten Ruhetag in den drei Schlussrunden von Freitag bis Sonntag. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

Partner