German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

Markus Ragger startet heute beim "Lake Sevan" Turnier in Armenien. Dieses GM Turnier hat in Armenien seit 2005 Tradition. Erstmals nimmt heuer ein Österreicher teil. Gespielt werden neun Runden. Die Teilnehmer sind laut offizieller Website: Markus Ragger (Austria), Sergei Zhigalko (Belarus), Dariusz Swiercz (Poland), Ivan Popov (Russia), Yuriy Kuzubov (Ukraine) and Zaven Andriasian, Robert Hovhannisyan, Arman Pashikian, Avetik Grigoryan, Karen Grigoryan (Armenia). Ragger ist mit seiner Elozahl von 2680 Nummer Eins, allerdings sollte das Feld recht ausgeglichen sein, da auch der Armenier Karn H. Grigoryan als eloschwächster Spieler noch eine Elozahl von 2563 hat. Alle Spieler tragen bereits den GM Titel. Ebenfalls dabei ist der Russe Ivan Popov gegen den Ragger beim World Cup in der ersten Runde besiegen konnte. Auf der Turnierseite werden die Partien Live übertragen. Beginnzeit ist in Armenien 15:00 Uhr. (wk)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Vladimir Kramnik holt sich den World Cup 2013 mit einem 2,5:1,5 Sieg gegen Dmitry Andreikin. Der junge Russe wird diese Niederlage verschmerzen können, ist er doch als Finalist für das nächste Kandidatenturnier qualiziert. Kramnik kommt nach seinem Sieg in der ersten klassischen Partie und einem problemlosen Remis am darauffolgenden Tag mit Schwarz in seiner zweiten Weißpartie zu keinem spürbaren Vorteil und muss sich mit Remis begnügen. In der letzten Partie kann Andreikin Kramniks Mauer nicht mehr erschüttern und bietet in bereits schlechterer Stellung selbst das Remis an. Vorbildlich war die Berichterstattung, die neben der Live-Übertragung für alle Runden des World Cups auch Live-Kommentare angeboten hat. Als Experten waren neben den Moderatoren Susan Polgar und Nigel Short im Einsatz. Diese Live-Kommentare sind auf der Webiste zudem archiviert. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierwebsite

Vladimir Kramnik steht im World Cup 2013 knapp vor dem Sieg. In der gestrigen Auftaktpartie opfert der Ex-Weltmeister in einem klassischen Damengambit im 30. Zug die Dame für Turm, Leichtfigur und Bauer und führt seinen Stellungsvorteil mit eindrucksvoller Technik zum Sieg. Im Live-Interview spricht er selbst davon mit dieser Partie ein Meisterstück geschaffen zu haben. Heute wählt er mit Schwarz einen ähnlichen Aufbau wie Dmitry Andreikin gestern. Andreikin sieht früh die Aussichtslosigkeit seiner Gewinnversuche ein und führt bereits vor der ersten Zeitkontrolle eine Zugwiederholung herbei. Kramnik braucht in den verbleibenden zwei Partien - das Finale geht im Gegensatz zu den vorigen Runden über vier klassische Partien - noch einen Punkt. Ein Weißsieg morgen wäre bereits die Entscheidung. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierwebsite (mit Live-Partien und Kommentaren)

Dmitry Andreikin und Vladimir Kramnik sind die Finalisten des World Cups 2013 in Tromsö. Beide müssen nach den klassischen Partien ins Tie-Break, wobei Kramnik in der zweiten Partie mit Weiß einen möglichen Sieg verpasst hat. In den Schnellschachpartien setzen sich die Beiden nach synchronem Verlauf rasch mit 1,5:0,5 durch, indem sie mit Schwarz remis halten und ihre Weißpariten gegen Tomashevsky bzw. Vachier-Lagrave gewinnen. Andreikin qualiziert sich damit auch für das Kandidatenturnier. Da Kramnik bereits für das Kandidatenturnier qualifiziert ist geht der zweite Platz des Finalisten an einen Spieler mit der höchsten Elozahl. Hier ist Karjakin der Glückliche. Das Finale zwischen Andreikin und Kramnik wird auf vier klassische Partien gespielt. Die erste Partie steigt nach einem Ruhetag am Freitag. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierwebsite (mit Live-Partien und Kommentaren)

Das "Favoritensterben" beim World Cup geht munter weiter. Nachdem im Achtelfinale bereits Morozevich, Karjakin, Gelfand, Iwantschuk und Nakamura auf der Strecke blieben, erwischte es im Viertelfinale auch Caruana, Kamsky und Svidler. Einzig Kramnik zeigt sich bisher souverän und zieht mit einem 1,5:0,5 gegen Korobov problemlos ins Semifinale. Die anderen drei Semifinalisten sind allesamt in die Kategorie Sensation zu stufen. Der Franzose Vachier-Lagrave besiegt mit Caruana die Nummer 2 der Setzliste in den Schnellpartien und steigt mit dem Gesamtscore von 2,5:1,5 auf. Als letzter Westeuropäer wird er heute auf Kramnik treffen. Im zweiten Semifinale spielen zwei junge Russen. Dmitry Andreikin wirft seinen renommierten Landsmann Peter Svidler ebenfalls erst in den Schnellschachpartien aus dem Bewerb. Die Sensation ist bisher ist Evgeny Tomaschevsky. Sein Zweikampf im Achtelfinale gegen Morosevich war an Spannung kaum zu überbieten. Im Viertelfinale biegt Tomashevsky dann Gata Kamsky bereits in den klassischen  Partien mit einem Schwarzsieg am zweiten Tag. Da Kramnik für das Kandidatenturnier bereits qualifiziert ist, werden zwei der drei jungen Löwen einen Platz in diesem begehrten Turnier ergattern. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierwebsite (mit Live-Partien und Kommentaren)

Partner