German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

160222 bl GERMarkus Ragger ist mit Solingen in der deutschen Bundesliga weiter auf Titelkurs. Im großen Schlager gegen Meister OSG Baden-Baden holt Raggers Team ein harterkämpftes 4:4 und bleibt in der Tabelle mit besserer Zweitwertung in Führung. Baden-Baden ging in Bestbesetzung mit Anand, Aronian und Adams an den Spitzenbrettern als Favorit in die Begegnung. Allerdings geht Solingen durch einen Sieg von Robin Van Kampen gegen Radoslaw Wojtaszek mit 1:0 in Führung und setzt den Meister unter Druck. Richard Rapport spielt zudem Levon Aronian an die Wand. Da sieht es für Solingen gut aus. Doch dann wendet sich das Blatt. Etienne Bacrot gleicht gegen Pedrag Nikolic aus und Peter Svidler bringt Baden-Baden gegen Jan Smeets in Führung. Alle anderen Partien, darunter jene von Markus Ragger gegen Michael Adams enden mit Remis, nur Rapport spielt noch gegen Aronian. Allerdings hat sich sein Vorteil inzwischen nahezu verflüchtigt. Doch das ungarische Kreativgenie findet wieder zu seinem Spiel und sichert Solingen den wichtigen Punkt zum 4:4. Das Titelduell geht daher weiter. Sind beide Teams in der Schlusstabelle punktegleich an der Spitze muss ein Stichkampf entscheiden. Tags zuvor kam es in der Begegnung Solingen gegen Bayern München zu einem Österreicherduell, das Ragger gegen Florian Mesaros für sich entscheidet. Valentin Dragnev holt für Bayern gegen Trier eine Remis gegen Rüdiger Seger. Im Duell gegen Solingen hat er aber gegen Robin Van Kampen das Nachsehen. Nach zwei Niederlagen steckt Bayern im Abstiegskampf fest. (wk, Foto: Facebook)
Deutsche Schach-Bundesliga: Website, Facebook

160216 zuerichHikaru Nakamura gewinnt die Züricher "Chess Challenge" dank besserer Feinwertung vor Vishy Anand, der eindrucksvoll beweist, dass sein Spiel in Gibraltar nur ein Ausrutscher war. Hauptsponsor Oleg Skvortsov hat das Turnier heuer in einem neuen Modus ausgetragen. Das sechsköpfige Teilnehmerfeld spielte zuerst fünf Runden mit einer Bedenkzeit von 40 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug. Dabei konnten pro Tag zwei Partien gespielt werden. Am dritten Spieltag folgten im Anschluss fünf Runden Blitzschach mit 4 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug. Für die entscheidende Gesamtwertung zählten die Partien im Schnellschach mit doppelten Punkten. Im Schnellschachbewerb startete Anand mit zwei Siegen. In der fünften Runde konnte ihn Nakamura einholen. Beide erzielten dreieinhalb Punke bzw. sieben nach Züricher Turnierregel. Im Blitzschach führte erneute Anand vor der Schlussrunde in der Anand gegen Kramnik remisierte. Nakamura musste mit Schwarz gegen Aronian spielen. Der Armenier stellte in der Eröffnung einen Bauern ein wonach sich Nakamura diese Chance nicht entgehen ließ. Er erzielte im Blitzschach ebenso wie Anand und Kramnik dreieinhalb Punkte und gewinnt die Gesamtwertung mit 10,5 Punkten dank besserer Feinwertung vor dem punktegleichen Anand. Kramnik sichert sich mit 9,5 Punkten überlegen den dritten Platz vor Giri, Aronian (beide 5,5) und Shirov (3,5). (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

160208 GER BundesligaMarkus Ragger und Valentin Dragnev spielten am Wochenende erfolgreich für ihre Klubs in der deutschen Bundesliga. Ragger holt sich am Samstag mit seiner SG Solingen durch einen 7:1 Kantersieg gegen SK Norderstedt die Tabellenführung von Titelverteidiger Baden-Baden. Ragger steuert ein Remis gegen Simon Bekker-Jensen bei. Valentin Dragnev gewinnt für Bayern München eine wichtige Partie gegen GM Marcin Dziuba und sichert seinem Team ein 4:4. Am Sonntag remisiert Ragger erneut, diesmal gegen Rasmus Svane und hält nun ungeschlagen bei viereinhalb Punkten aus sieben Partien. Solingen bleibt gegen den Hamburger SK mit 4,5:3,5 erfolgreich und behauptet die Führung. In zwei Wochen kommt es am 21. Februar zum direkten Duell mit Baden-Baden. Dragnev holt ein Remis gegen GM Daniyyl Dvirnyy und hält in der Saison bei einem Eloschnitt von 2545 bei drei Punkten aus sechs Partien. Bayern verliert aber gegen SF Berlin klar mit 2:6 und liegt in der Tabelle auf dem 12. Platz unter 16 Teams. (wk, Foto: Facebook)
Deutsche Schach-Bundesliga: Website, Facebook

160205 gibraltar r10Die beiden Top-Gesetzten Weltstars Hikaru Nakamura und Maxime Vachier-Lagrave beenden das Masters Open in Gibraltar nach Siegen in der Schlussrunde punktegleich mit acht Zählern. Den um den Sieg und das erste Preisgeld notwendigen Stichkkampf gewinnt Nakamura nach zwei Remisen im Schellschach und zwei Remisen im Blitzschach erst in der Armageddon-Partie mit Schwarz. Nakamura wiederholt damit seinen Vorjahressieg und gewinnt 20.000 Pfund, das sind fast 26.000 Euro. Auf den Plätzen landen mit Bacrot ein zweiter Franzose und die beiden Inder Sethuraman und Harikrishna. Den ersten Damenpreis in Höhe von 15.000 Pfund gewinnt Anna Muzychuk vor Antoaneta Stefanova und Dronavalli Harika. Markus Ragger verteidigt in der Schlussrunde gegen das Läuferpaar von Nils Grandelius fehlerlos und beendet das Turnier ungeschlagen mit sieben Punkten auf dem neunten Rang. Seine Eloleistung von 2737 bedeutet zudem acht Elopunkte für die Weltrangliste. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

160204 gibraltar r9 diagrammMarkus Ragger spielt heute in der Vorschlussrunde gegen den indischen GM Babu Lalith eine glänzende Partie, bleibt aber unbelohnt. In einer katalanischen Eröffnung spielt Ragger agressiv und erreicht in gegnerischer Zeitnot die Gewinnstellung im Diagramm. Der Inder deutet mit Df6 ein Dauerschach an und behält mit seinem Bluff recht. Ragger spielt Df4 worauf Ld7 die Stellung ausgleicht. Gewonnen hätte das Turmschach auf h8 mit Läufergewinn. Das Dauerschach war nur eine raffinierte Fata Morgana. Damit verpasst Ragger die Chance zur Spitzengruppe aufzuschließen. Da an den Spitzenbrettern Vachier-Lagrave gegen Bacrot und Anton gegen Harikrishna remisieren schaffen die folgenden Sieger der Verfolgergruppe den Sprung an die geteilte Tabellenspitze: Nakamura, Li, Sethuraman und Maze. Ragger führt erneut die Gruppe der Verfolger mit 6,5 Punkten an und trifft morgen mit Schwarz auf Nils Grandelius (2635). Um den Turniersieg kämpfen Nakamura gegen Anton, Maze gegen Vachier-Lagrave, Harikrishna gegen Li und Bacrot gegen Sethuraman. Die Schlussrunde beginnt am Donnerstag bereits um 11:00 Uhr und wird live auf der Turnierseite übertragen und kommentiert. (wk, Foto: Turnierseite)
Ragger gegen Lalith (Partie)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt