German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

150205 gibraltarHikaru Nakamura gewinnt das Gibraltar Open souverän mit einer Turnierperformance von 2919 bzw. 8,5 Punkten aus 10 Partien und kann sich in den Schlussrunden sogar Remisen gegen Bachman und Harikrishna erlauben. Nakamura gewinnt 16 Elopunkte für die Weltrangliste und holt sich damit knapp die Nummer 1 Position in Amerika von Wesley So zurück, der in Wijk so stark gespielt hatte. Den zweiten Platz sichert sich überraschend der Engländer David Howell mit 8 Punkten gefolgt von 9 Spieler/innen mit je 7,5 Punkten, darunter Yifan Hou, die nach Feinwertung den dritten Platz belegt, Vitiugov, Topalov und die deutsche Hoffnung Dennis Wagner. Wagner übererfüllt eine GM-Norm. Valentin Dragnev verliert nach seinen beiden Siegen gegen die GM´s Tarjan und Al-Sayed zwar gegen die GM´s Iturrizaga und Popilski, sichert sich aber mit einem Sieg in der Schlussrunde gegen den spanischen IM Lamas Pablo Almagro (2469) eine IM-Norm! Der Ausflug nach Gibraltar hat sich für den U-16 Schnellschach Europameister gelohnt. (wk, Foto: Chessbase)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

150205 badenNach vier Remisen zum Auftakt wird das Super-GM Turnier in Baden-Baden spannend. In der zweiten Runde gelingt Magnus Carlsen gegen Michael Adams in einer klassischen Carlsen-Partie der erste Sieg im Turnier. In Runde drei fliegt der Weltmeister aber zu knapp zur Sonne, wie Daniel King in seinem Rundenkommentar bei ChessBase launig bemerkt. Gegen Deutschlands Vorkämpfer Arkadij Naiditsch packt Carlsen auf 1.e4 mit mit 1.- g6 wieder eine moderne Verteidigung aus, die Österreichs Altmeister Karl Robatsch in die Turnierpraxis eingeführt hatte. Aber wie schon beim Turnier in Wijk bringt g6 dem Weltmeister kein Glück. Carlsen opfert bereits im 10. Zug auf g4 eine Figur und sorgt für eine spannende Partie. Naiditsch findet sich in den Komplikationen der Stellung aber bestens zurecht und besiegt Carlsen nach seinem Erfolg bei der Olympiade in Tromsö zum zweiten Mal in Folge. Weitere Siege gibt es für Michael Adams gegen David Baramidze und für Fabiano Caruana mit Schwarz gegen Levon Aronion, für den es 2015 nicht so recht laufen will. Anand holt mit Schwarz in der Berliner Verteidung sein drittes Remis. In der Tabelle führen Naiditsch und Caruana mit 2/3. Heute ist Baden-Baden ein Ruhetag am Freitag kommt es zur Neuauflage Anand gegen Carlsen. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

wk 150203 dragnevMitten in der versammelten Weltelite spielt beim Open in Gibraltar der Wiener Valentin Dragnev. Nach einem holprigen Start mit Niederlagen gegen GM Allan Rasmussen (2526, DEN) in der zweiten und IM Mariya Muzychuk (2520, UKR) in der vierten Runde läuft der U-16 Schnellschach Europameister zu großer Form auf. Dragnev gewinnt drei Partien in Serie, darunter gegen die GM´s James Tarjan (2518, USA) und Mohammed Al-Sayed (2516, QAT). Mit einer Performance von 2450 liegt Dragnev auf IM-Norm Kurs. Allerdings wartet heute mit GM Bonelli Euardo Iturrizaga (2649, VEN) ein großes Kaliber. Die Partie wird auf www.schach.de heute ab 15:00 Uhr live übertraen. In der Tabelle liegt Dragnev mit fünf Punkten in der Gruppe jener Spieler, die von Topalov am 14. Platz angeführt wird. An der Spitze hat Nakamura gegen Howell ein erstes Remis zulassen müssen. Nakamura führt aber weiter mit 6,5 Punkten vor Howell, Yu, Naroditsky und Bachmann (alle 6). Insgesamt sind im Masters 75 Großmeister und 38 Internationale Meister im Einsatz. (wk)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

wk 150203 badenbadenIn Baden-Baden wurde gestern ein weiteres Top-GM Turnier gestartet. Am Start sind mit Carlsen, Caruana, Anand und Aronian die Nummern 1, 2, 6 un 9 der Weltrangliste vom Februar 2015. Ergänzt wird das Feld mit den 2700-ern Adams und Bacrot sowie den deutschen Lokalmatadoren Naiditsch und Baramidze. In der ersten Runde gab es vier Remisen, darunter jenes zwischen Aronian und Carlsen. Die besten Chancen hatte Bacrot gegen Baramidze, allerdings versandete sein Vorteil, wonach der Franzose eine Zugwiederholung forcieren musste. Heute sollte es erste Sieger geben, haben die Top-Stars doch überweigend die weißen Steine. Carlsen spielt gegen Adams, Caruana gegen Bacrot, Anand gegen Naiditsch und Baramidze gegen Aronian. Die Partien werden auf der Turnierseite und auf www.schach.de von ChessBase live übertragen. In allen Runden gibt es zudem Live-Kommentare. Heute wird Thomas Luther am ChessBase Server zu hören sein. Die Kommentare sind für Premium Mitglieder kostenlos. Premium Account im ChessBase Shop kaufen... (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

wk 150202 raggerAm Wochenende standen in der deutschen Bundesliga die Runden acht und neun Am Spielplan. Markus Ragger war wie immer am Spitzenbrett der SG Solingen im Einsatz. Im Match gegen Katernberg bekam es Ragger mit Andrei Volokitin zu tun, der in Österreich für Jenbach spielt. Zwischen 2010 und 2014 hat es bereits sieben Partien zwischen den Beiden gegeben. Die Bilanz spricht mit zwei Siegen bei drei Unentschieden und einer Niederlage knapp für den Ukrainer. Allerdings hatte Ragger sechs Mal Schwarz, seine einzige Weißpartie konnte er gewinnen. Am Samstag kommt Ragger erneut mit Schwarz in einer Berliner Verteidigung unter Druck und muss einen Bauern geben, zeigt dann aber gute Technik und hält die Stellung in einem Damenendspiel Remis. Das sichert Solingen mit einem 4:4 einen Punkt. Am Sonntag siegt Solingen gegen Hansa Dortmund mit 5:3. Ragger besiegt am Spitzenbrett den deutschen IM Thomas Henrichs (2492), indem er mit einer Qualität für einen Bauern immer wieder Probleme stellt, bis Henrichs schließlich scheitert. Ragger hält nach seinem ersten Saisonsieg bei 4,5 Punkten aus 9 Partien. Zwei Siege feierte an diesem Wochenende Österreichs Nationaltrainer Zoltan Ribli für Hockenheim. Im Kampf um die Meisterschaft fügt Bremen dem Titelverteidiger OSG Baden-Baden mit einem 4:4 einen ersten Punkteverlust zu. In der Tabelle bleibt Baden-Baden aber mit 17 Punkten vor Bremen (15) und Schwäbisch Hall (12) in Führung. Solingen liegt mit 11 Punkten am fünften Platz und hat mit dem Abstiegskampf, in dem die halbe Liga steckt, nichts mehr zu tun. UPDATE: Ragger berichtet aktuell auf seiner Website und analysiert das Endspiel gegen Volokitin. (wk, Foto: Ragger)
Website Deutsche Schach Bundesliga
Website Ragger

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt