German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

140702 gp damen r11Weltmeisterin Yifan Hou gewinnt am Lopota See in Georgien mit zwei Punkten Vorsprung auf Ju und Danielian ihr zweites Grand Prix Turnier in Serie, bleibt aber in der Gesamtwertung mit 365 Punkten knapp hinter Humpy Koneru, die mit 370 Punkten die Führung behält. Allerdings ist davon auszugehen, dass beide beim sechsten und letzten Turnier ihr Punktekonto noch verbessern können und ihr schlechtestes Ergebnis aus der Wertung bringen. Wer in Erdenet vorne ist, wird die Gesamtwertung gewinnen. Alle anderen Spielerinnen haben auch theoretisch keine Chance mehr auf den Gesamtsieg. Zur Zeit liegen Anna Muzuychuk und die Georgierinnen Nana Dzagnidze und Bela Khotenvashili, sie gewann das erste Turnier in Genf, auf den Plätzen drei bis fünf. Alle drei sind aber beim letzten Turnier nicht mehr im Einsatz. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

140630 gp damen r9Zwei Runden vor Schluss steht Weltmeisterin Yifan Hou als Siegerin des Grand Prix Turnieres in Georgien, dem fünften von sechs im laufenden Zyklus, fest. Nach ihrem zweiten Remis in der 8. Runde gegen die Inderin Harika Dronavali siegt Hou in der 9. Runde mit Schwarz gegen Anna Muzychuk nach einem hübschen Qualitätsopfer und führt mit 8 Punkten vor ihrer Landsfrau Wenjun Ju (6 Punkte) uneinholbar mit zwei Zählern Vorsprung. Ihre phantastische Performance von 2865 ist Carlsen würdig. Um die Plätze kämpfen neben Ju noch Dzagnidze und Danielian (je 5,5) sowie Stefanova, Muzychuk und Dronavali (alle 5). Erst dahinter kommt mit Humpy Koneru die große Co-Favoritin. In der Gesamtwertung werden nach diesem Turnier Hou und Koneru mit je zwei Turniersiegen den Turniersieg wohl unter sich ausmachen. Die Entscheidung fällt aber erst beim letzten Grand Prix in Erdenet (Mongolei). Wer von den Beiden da die Nase vorne hat sollte gewinnen, da nur drei von vier Turnieren für die Gesamtwertung zählen und das schlechteste Turnier zum Streichresultat wird. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

140627 gp damen r7Weltmeisterin Yifan Hou ist nach sieben von elf Runden beim Damen Grand Prix Turnier am Lopota-See in Georgien klar auf Siegeskurs. In den Runden sechs und sieben schüttelt Hou ihre unmittelbaren Verfolgerinnen Wenjun Ju und Nana Dzagnidze eindrucksvoll in den direkten Begegnungen ab. Zuerst muss Ju in einer sizilianischen Nebenvariante die Stärke der Weltmeisterin anerkennen, gestern nimmt Hou der Georgierin Dzagnidze ein remislich scheinendes Endspiel überzeugend ab. Hou führt nun mit 6,5 Punkten und eineinhalb Zählern Vorsprung auf Ju und Dzagnidze. Auf den Plätzen folgen Muzychuk (4,5) sowie Koneru, Danielian und Dronaviali (alle 4). Die Ex-Weltmeisterinnen Stefanova und Kosteniuk halten bei je 3 Punkten. Katastrophal läuft das Turnier bisher für Zhao (1,5) und Khotenvashili (1). Schlusslicht ist Nafisa Muminova (0,5), die mir ihrer Elozahl von 2332 in diesem Feld offensichtlich klar überfordert ist. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

140624 gp damen r5Weltmeisterin Yifan Hou zeigt sich im fünten Turnier des Damen Grand Prix am georgischen Lopota-See wieder von ihrer besten Seite. Hou führt nach fünf Runden mit 4,5 Punkten vor ihrer chinesischen Landsfrau Wenjun Ju und Lokalmatadorin Nana Dzagnidze (beide 4). Hou gibt nur gegen ihre schärfste Konkurrentin, die Inderin Humpy Koneru, ein Remis ab, siegt aber gegen Stefanova, Khotenashvili, Zhao und Muminova. Im Gesamtklassement hat Hou noch Aufholbedarf, ist ihr der Auftakt in Genf doch gänzlich misslungen. Diese Scharte lässt sich aber ausbessern, zählen im Grand Prix jeweils die besten drei von vier Ergebnissen. Nach vier Bewerben führt in der Gesamtwertung Anna Muzychuk vor Koneru und Bela Khotenashvili. Ein Sieg am Lopota-See könnte Hou aber weit nach vorne bringen. Gefährlichste Konkurrentin ist Koneru mit zwei Turniersiegen. Je einen Turniersieg haben bisher Khotenasvili und Hou gefeiert. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

140614 stavanger r9Sergey Karjakin wiederholt in Stavanger seinen Vorjahressieg. In der Schlussrunde gelingt Karjakin mit Schwarz gegen Caruana sein dritter Sieg in Serie und gewinnt damit trotz eines schwächeren Turnierstarts mit zwei Remisen und einer Niederlage gegen Aronian mit 6 Punkten vor Carlsen (5,5). Der Weltmeister behält im Norwegerduell gegen Agdestein die Oberhand, bekommt aber wegen der Niederlage Caruanas keine Chance mehr für einen Stichkampf. Alexander Grischuk wird nach einem glücklichen Sieg gegen Kramnik mit 5 Punkten alleiniger Dritter gefolgt von Caruana und Topalov, der sich gestern von Aronian mit Remis trennt, aber eine Gewinnchance verpasst. Ex-Weltmeister Kramnik wird hinter Aronian, Svidler und Giri nur Vorletzter. Dabei hat Kramnik nach fünf Runden noch geführt, doch die Niederlage gegen Erzfeind Topalov wirft ihn komplett aus der Bahn. Im Finale holt er nur mehr ein Remis aus vier Partien. Das hat es bei Mister "Supersolid" wohl noch nie gegeben. Dem krassen Außenseiter Simen Agdestein geht in den letzten beiden Runden die Energie aus. Trotz des letzten Platzes hat der Norweger mit sieben Remisen schwer überzeugt und hinter Karjakin die meisten Elopunkte gewonnen. (wk, Foto: No Logo Norway Chess 2014)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt