German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

150216 zuerichIn der zweiten Runde brilliert Viswanathan Anand gegen Levon Aronian mit einem Figurenopfer. In einem Grünfeldinder weicht Anand im 12. Zug von einer Vorgängerpartie ab, die er im WM-Kampf gegen Carlsen gespielt hatte. Drei Züge später bietet er ein Figurenopfer an, das Aronian praktisch annehmen muss. Die daraus entstehende Stellung ist entzückend unklar, aber ein Minenfeld für jenen Spieler, der unvorbereitet hineintappt. Auch Aronian schafft es nicht unbeschadet zu bleiben und bereits im 20. Zug steht Anand klar auf Gewinn. Wenige Züge später gibt Aronian auf. Dieser Sieg ist für Anand Balsam nach seinem schlechten Abschneiden knapp zuvor in Baden-Baden. In der Tabelle liegen Nakamura und Anand nun gleichauf an der Spitze, da die gestrigen Partien zwischen Kramnik und Nakamura bzw. Karjakin und Caruana remis enden. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

150215 zuerichVom 13. bis 19. Februar findet in Zürich die Chess Challenge 2015 statt, die in einnem interessanten Modus ausgetragen wird. Am Eröffnungstag spielen sich die sechs Top-Stars - heuer sind es Caruana, Nakamura, Anand, Kramnik, Aronian und Karjakin - in einem Blitzturnier die Startnummern aus. Es folgt ein fünf Runden langes Turnier im Standardschach. Diese Partien zählen für die Gesamtwertung doppelt. Am Schlusstag stehen noch fünf Schnellschachrunden am Programm, die ebenfalls für die Gesamtmwertung zählen, aber einfach. Der erste Sieger im Turnier ist Nakamura. Er gewinnt mit Schwarz in einem umkämpften Najdorf-Sizilianer gegen Caruana. Anand und Kramnik sowie Aronian und Karjakin trennen sich mit einem Remis. Die heutige zweite Runde beginnt um 15:00 Uhr. Sie wird auf der Turnierseite ebenso live übertragen wie auf dem Schachserver von ChessBase. Einen Live Kommentar gibt es auf www.schach.de von Klaus Bischoff auf Deutsch. Die Kommentare sind für Premium Mitglieder kostenlos. Premium Account im ChessBase Shop kaufen... (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

150210 badenbadenSpannend verläuft das GM Turnier der Weltklasse in Baden-Baden. Carlsen und Naiditsch gehen punktegleich in die Schlussrunde. Carlsen verpasst gegen Bacrot nur knapp einen möglichen Sieg. Da Naiditsch gegen Aronian ebenfalls über ein Remis nicht hinaus kommt und Caruana mit Schwarz trotz eines Mehrbauern gegen Baramidze nicht gewinnen kann, liefern sich Caruana und Naiditsch einen Stichkampf um den Sieg. In den beiden Schnellpartien gewinnt jeder seine Weißpartie, die beiden Blitzpartien enden Remis. In der entscheidenden Armageddon Partie holt sich Carlsen mit einem Sieg in einem Najdorf Sizilianer schließlich doch noch den Turniersieg. Trotzdem war Naiditsch die Überraschung des Turniers. Caruana, Adams und Bacrot zeigen solide Leistungen, Aronian schafft "nur" die 50% Marke. Ein rabenschwarzes Turnier erwischt Anand. Er gewinnt zwar gegen Baramidze muss aber gegen Carlsen, Aronian und in der Schlussrunde gegen Adams Niederlagen hinnehmen. David Baramidze zahlt in diesem Klassefeld Lehrgeld. Am Ende zeigt er aber heroische Verteidigungsleistung gegen Caruana. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

150206 badenbadenIm Schlager der vierten Runde besiegt Magnus Carlsen mit Schwarz Viswanathan Anand. Der Weltmeister greift erstmals in seiner Karriere mit Schwarz zu einem holländischen Stonewall und macht damit jede gegnerische Vorbereitung zunichte. In einer komplexen Stellung schnappt sich Carlsen einen Bauern auf a2. Anand setzt alles auf eine Karte und attackiert den bloßgestellten schwarzen König, aber Carlsen wehrt die Attacke ab indem er die Dame für zwei Türme gibt, wonach sein weitvorgerückter a-Bauer entscheidet. Im Feld der Topstars ist Deutschlands Arkadij Naiditsch die Sensation und führt nach vier Runden mit drei Punkten vor Carlsen und Caruana, die je zweieinhalb Zähler haben. Gestern besiegt Naidisch mit Schwarz seinen Landsmann David Baramidze. Es scheint als wäre Holländisch in allen Facetten im Vormarsch. Naiditsch wählt über einen englischen Aufbau im sechsten Zug mit f5 ebenfalls eine holländische Struktur. Baramidze greift angesichts der schlecht entwickelten gegnerischen Stellung zum Opferstil, kommt aber nicht durch. Caruana remisiert gegen Adams ebenso wie Bacrot gegen Aronian. Heute trifft Aronian auf Anand. Beide könnten gut einen ganzen Punkt brauchen. Naiditsch trifft auf Caruana, Adams auf Bacrot und Carlsen auf Baramidze. Live Kommentar gibt es auf www.schach.de in Deutsch und Englisch. Die Kommentare sind für Premium Mitglieder kostenlos. Premium Account im ChessBase Shop kaufen... (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

150205 gibraltarHikaru Nakamura gewinnt das Gibraltar Open souverän mit einer Turnierperformance von 2919 bzw. 8,5 Punkten aus 10 Partien und kann sich in den Schlussrunden sogar Remisen gegen Bachman und Harikrishna erlauben. Nakamura gewinnt 16 Elopunkte für die Weltrangliste und holt sich damit knapp die Nummer 1 Position in Amerika von Wesley So zurück, der in Wijk so stark gespielt hatte. Den zweiten Platz sichert sich überraschend der Engländer David Howell mit 8 Punkten gefolgt von 9 Spieler/innen mit je 7,5 Punkten, darunter Yifan Hou, die nach Feinwertung den dritten Platz belegt, Vitiugov, Topalov und die deutsche Hoffnung Dennis Wagner. Wagner übererfüllt eine GM-Norm. Valentin Dragnev verliert nach seinen beiden Siegen gegen die GM´s Tarjan und Al-Sayed zwar gegen die GM´s Iturrizaga und Popilski, sichert sich aber mit einem Sieg in der Schlussrunde gegen den spanischen IM Lamas Pablo Almagro (2469) eine IM-Norm! Der Ausflug nach Gibraltar hat sich für den U-16 Schnellschach Europameister gelohnt. (wk, Foto: Chessbase)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt