German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

160806 sinquefieldcupDer Sinquefield Cup in St. Louis, die dritte Station der Grand Chess Tour, beginnt mit Weißsiegen von Wesley So und Veselin Topalov. So überrascht im amerikanischen Duell Hikaru Nakamura mit einer selten gespielten Variante gegen Katalanisch. Er opfert zwei Bauern für Kompensation. Nakamura gibt bald eine Qualität und wird von So nach Damentausch im Endspiel überspielt. Der zweite Sieger des Tages ist Ex-Weltmeister Veselin Topalov. Der Bulgare steuert gegen Peter Svidler spanische Gewässer an und erhält leichten Vorteil. Im Bestreben den Druck loszuwerden startet der siebenfache russische Meister Svider eine taktische Lösung an deren Ende er sich verrechnet und sofort aufgibt. Remisen bringen die Partien zwischen Giri gegen Vachier-Lagrave, wobei der Holländer sich in einem Najdorf Sizilianer zuerst Gewinnchancen erarbeitet, Anand gegen Caruana und Ding gegen Aronian. Die zweite Runde wird heute ab 20:00 Uhr von Yasser Seirawan, Jennifer Shahade und Maurice Ashley live kommentiert. Sie zeigen eindrucksvoll, dass die Amerikaner verstehen eine Show zu inszenieren. Hier sind sie dem Rest der Welt zur Zeit weit voraus. (wk, Foto: Turnierseite)
Grand Chess Tour LIVE (Partien und Kommentierung)

160805 shinquefieldcupNach dem bemerkenswerten Start in Paris und Brüssel mit dem neuen Format bestehend aus Schnell- und Blitzpartien geht die Grand Chess Tour heute in St. Louis weiter. Ebenso wie bei der letzten Station in London wird in St. Louis beim "Sinquefield Cup" mit einer klassischen Bedenkzeit gespielt. Jeder Spieler bekommt 2 Stunden für 40 Züge sowie 30 min für den Rest der Partie. Ab Zug 41 gibt es zusätzlich 30 sek für jeden Zug. Von den Top-9 der Weltrangliste fehlen nur Carlsen und Kramnik. Carlsen ist bereits in der Vorbereitung auf das WM-Match gegen Karjakin, Kramnik musst krankheitsbedingt kurzfristig absagen und wird von Peter Svidler ersetzt. In der ersten Runde spielen heute ab 1:00 pm Orszeit (20:00 in Österreich): Giri gegen Vachier-Lagrave, Anand gegen Caruana, So gegen Nakamura, Ding gegen Aronian und Topalov gegen Svidler. Das Turnier wird natürlich live übertragen und sehenswert im amerikanischen TV Stil kommentiert. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite, Grand Chess Tour LIVE

160730 BielMaxime Vachier-Lagrave gewinnt in Biel die Masters Challenge gegen Peter Svidler klar mit 8,5:3,5. Nach dem 2,5:1,5 in den vier Schnellschachpartien, gewinnt der Franzose die vier Partien im klassischen Schach mit 3:1. In der Gesamtwertung zählen diese Punkte doppelt. Nach einem Remis in der ersten klassischen Partie, gewinnt Vachier-Lagrave die Partien zwei und drei. In der zweiten Partie überspielt er Svidler in einem Marshall-Endspiel, in der dritten schägt er mit seiner favorisierten Najdorf-Verteidigung zu. Dabei hatte Svidler zuvor gute Chancen, aber dann rechnet der Franzose besser. In der gestrigen vierten Partie kommt Svidler in einem Spanier erneut unter Druck, kann sich aber diesmal ins Remis retten. Vachier-Lagrave unterstreicht mit dieser Leistung seine gute Form und am 1. August hinter Carlsen die neue Nummer Zwei der Weltrangliste sein. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

160725 BielHeute beginnt das Schachfestival in Biel offiziell. Neben einem Open mit 9 Runden steht heuer eine Masters Challenge auf dem Programm. Hier spielen der Franzose Maxime Vachier-Lagrave und der vielfache russische Landesmeister Peter Svidler ein Match. Gestern wurden bereits vier Partien Schnellschach gespielt. Ab heute folgen vier Partien mit klassischer Bedenkzeit. Im Schnellschach konnte sich Vachier-Lagrave, er ist in der inoffiziellen Live-Rating-List hinter Carlsen die neue Nummer Zwei, knapp mit 2,5:1,5 durchsetzen, wobei das einzige Weißremis zugunsten des Franzoslen entschieden hat. Alle anderen Partien wurden von Schwarz gewonnen. Die erste klassische Partie beginnt heute um 14:00 Uhr. Parallel ausgetragen wird eine Juniors Challenge. Im Schnellschach trennten sich der Italiener Francesco Ramgaldi vom Schweizer Noel Studer mit 2:2. Einen knappen 2,5:1,5 Sieg feiert der Franzose Benjamin Bok gegen den zweiten Schweizer, Nico Geargiadis. Stark besetzt ist das Open. Insgesamt haben 16 Großmeister mit einer Elozahl über 2600 genannt. Angeführt wird die Setzliste vom Russen Nikita Vitiugov (2728) vor dem Israeli Maxim Rodshtein (2698) und dem Aserbaidschaner Etarj Safarli (2678). Eine Kommentierung von Daniel King aus Biel gibt es auf www.schach.de  zusammenfassend ab 17:00 Uhr. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

160724 bilbaoMagnus Carlsen gewinnt Bilbao überlegen mit 6,5 Punkten vor Nakamura (5,5) sowie So und Wei (je 5). In der Vorschlussrunde feiert der Weltmeister gegen Anish Giri seinen vierten Sieg im Turnier und seinen ersten gegen Giri in klassischen Partien überhaupt. Die Bilanz der Beiden ist nun ausgeglichen. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass in allen sieben Gewinnpartien des Turniers Carlsen oder Giri beteiligt waren. Während Carlsen aber lediglich zum Auftakt gegen Nakamura eine Null schreibt, passiert dies Giri neben der erwähnten Partie im direkten Duell zudem gegen So und Wei. Nakamura bliebt als Einziger ungeschlagen, kann aber seinem Auftaktsieg gegen Carlsen keinen weiteren folgen lassen. Alle Partien zwischen Nakamura, So, Wei und Karjakin enden mit einem Remis. Der WM Herausforderer Karjakin gewinnt ebnso keine Partie wie Giri. Er scheint aber für das WM Match gegen Carlsen zurück gehalten zu haben. Giri hingegen wird Bilbao wohl rasch abhaken und sich auf kommnde Aufgaben konzentrieren. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Turnierseite

Partner