German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

151211 london chess classic r6Die Runden vier und fünf bringen in London Siege von Anand gegen Topalov bzw. Grischuk gegen Anand. Nach sechs Runden und dreißig Partien gibt es nur fünf Ganzentscheidungen. An allen sind Topalov und Anand beteiligt, allerdings abgesehen vom direkten Duell stets auf der Seite der Verlierer. Fünf der sechs Runden endeten mit einem Sieg bei vier Remisen, in der zweiten Runde endeten alle Partien Remis. Dabei kämpfen die Spieler auf hohem Niveau und bekommen auch ihre Chancen. Allerdings werden diese oft leichtfertig vernebelt. Ein krasses Beispiel ist die Begegnung Caruana gegen Grischuk, die der Neo-Amerikaner mit einem offensichtlichen Killerzug rasch für sich entscheiden hätte können. Er verpasst die Gelegenheit und erlaubt Grischuk ein rettendes Gegenspieler. Gestern gewann Topalov gegen Adams die Qualität. Das hätte an einem guten Tag wohl zum Sieg gereicht. Diesmal bekam der bulgarische Ex-Weltmeister das Gegenspiel von Englands Nummer Eins aber nicht unter Kontrolle. Erneut Remis. Acht der zehn Spieler sind weiter ungeschlagen, Giri sogar in der gesamten Grand Chess Tour. Heute folgt die sechste Runde um 16:00 Uhr Ortszeit, das ist um 17:00 Uhr in Österreich. Eine Live-Übertragung mit Kommentaren von Daniel King und Jan Gustafsson gibt es auf der Turnierseite. ChessBase überträgt und kommentiert in Deutsch und Englisch auf www.schach.de. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Grand Chess Tour

151208 london chess classic r4Vier Runden sind in London gespielt. Siege sind bisher trotz spannender Partien Mangelware. In der zweiten Runden endeten alle fünf Partien mit einem Remis. In den anderen drei Runden gab es jeweils einen Sieger. Nach dem Auftaktsieg von Anish Giri in der Startrunde mit Schwarz gegen Topalov, ist der Bulgare in der dritten Runde erneut als Unterlegener an einer Ganzentscheidung beteiligt. Maxime Vachier-Lagrave gelingt ein Sieg mit der h3-Variante in einem Najdorf Sizilianer. Topalov kam als Führender in der Grand Tour Gesamtwertung, ist jetzt aber Schlusslicht in London. Das gibt anderen die Chance auf den Gesamtsieg. Einer der Kandidaten ist Hikaru Nakamura nach seinem gestrigen Sieg gegen Vishy Anand. Anand opfert einen Bauern für Kompensation, die nach genauem Spiel von Nakamura aber nicht für ein Unentschieden reicht. In der Tabelle führen vor der heutigen fünften Runde Vachier-Lagrave, Nakamura und Giri mit je 2,5 Punkten. Weltmeister Carlsen hat ebenso wie Grischuk, Adams und Aronian bisher alle Partien remisiert. Heute folgt die fünfte Runde bereits um 16:00 Uhr Ortszeit, das ist um 17:00 Uhr in Österreich. Eine sehenswerte Live-Übertragung mit Kommentaren von Daniel King und Jan Gustafsson gibt es auf der Turnierseite. ChessBase überträgt und kommentiert in Deutsch und Englisch auf www.schach.de. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Grand Chess Tour

151204 london chess classicHeute startet um 16:00 Uhr in London die erste Runde des Chess Classic 2015. Am Start sind Weltmeister Magnus Carlsen und die versammelte Weltelite mit Caruana, Nakamura, Topalov, Grischuk, Anand, Giri, Aronian, Adams und Vachier-Lagrave. Das Turnier ist Teil der Grand Chess Tour. Den Auftakt der Miniserie hat Veselin Topalov in Stavanger gewonnen, das Norway Chess 2015. Die zweite Station, den Sinquefield Cup in St. Louis, konnte Levon Aronian vor Carlsen gewinnen. In der Gesamtwertung für Topalov nach zwei von drei Turnieren mit 17 Punkten vor Nakamura (16), Aronian (15) und Carlsen (14). Der Weltmeister braucht daher einen Turniersieg, will er noch ganz oben am Siegertreppchen stehen. Heute spielen Topalov gegen Giri, Grischuk gegen Nakamura, Vachier-Lagrave gegen Carlsen, Caruana gegen Aronian und Anand gegen Adams. Der Event wird auf der Turnierseite und bei ChessBase auf www.schach.de live übertragen und kommentiert. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Grand Chess Tour

150920 GER BundesligaErfolgreich spielen Markus Ragger und Valentin Dragnev zum Auftakt der deutschen Schachbundesliga. Markus Ragger ist wie in den vergangenen Jahren für Solingen im Einsatz. In der ersten Runde gewinnt sein Team ein wichtiges Match gegen Schwäbisch Hall knapp mit 4,5:3,5. Ragger besiegt Tigran Gharamian mit Schwarz in einem Spanier und trägt entscheidend zum Erfolg bei. Heute siegt Solingen klar mit 6:2 gegen den Erfurter SK. Ragger steuert ein Remis Andrey Vovk bei. Valentin Dragnev spielt heuer erstmals für Bayern München. Der regierende Fußballmeister wird im Schach aber einen schweren Stand haben. In einer vorgezogenen Runde verliert das Team am Freitag gegen Schachmeister OSG Baden-Baden mit 2:6. Dragnev vergibt eine klare Gewinnstellung im 38. Zug, verliert doch noch gegen Deutschands Nummer Eins, Arkadij Naiditsch, lässt aber sein Talent aufblitzen. Beim 5:3 Sieg gegen SV Griesheim zertrümmert der junge Österreicher Jean-Luch Chabanon, einen IM mit fast 2500 Elo eindrucksvoll. Heute legt Dragnev mit einem Remis aus der Position der Stärke gegen David Baramidze nach und darf sich über einen gelungenen Einstand in der Bundesliga freuen. (wk, Foto: Schachbundesliga)
Website Deutsche Schachbundesliga

150920 worldcupDer World Cup in Baku kommt in seine spannende Phase. Heute beginnt um 12:00 Uhr die erste Runde des Achtelfinales. Dabei sind mit Peter Svidler, Dmitry Jakovenko, Dmitry Andreikin und Sergey Karjakin noch vier Russen, mit Wesly So, Hikaru Nakamura und Fabiano Caruana drei US-Amerikaner sowie mit Ding Liren und Yi Wei zwei Chinesen. Im Achtelfinale kommt es zu den Nationen-Duellen zwischen den Chinesen Liren und Wei sowie zwischen den Russen Andreikin und Karjakin. Der Schlager der Runde ist das Match zwischen Ex-Weltmeister Veselin Topalov und dem vielfachen russischen Meister Peter Svidler. Ausgeschieden ist in der Runde der letzten 32 mit Vladimir Kramnik ein weiterer Ex-Weltmeister. Kramnik konnte gegen Andreikin gute Stellungen nicht nutzen und verliert im Tie-Break bereits in den ersten Schnellpartien mit 0,5:1,5. Hikaru Nakamura, der Favorit der Buchmacher, setzt sich in einem dramatischen Match gegen den Russen Ian Nepomniachtchi erst in der Armageddon Partie durch. Nach vier Remisen gab es davor in den kürzeren Schnellpartien und den Blitzpartien jeweils ein 1:1 mit wechselseitigen Ganzentscheidung. Ausgeschieden ist auch Evgeny Tomashevsky (RUS) gegen den Franzosen Maxime Vachier-Lagrave. MVL gewinnt die beiden Schnellpartien mit kürzerer Bedenkzeit. Weitergekommen ist in den Blitzpartien mit dem Glück des Tüchtigen der Engländer Michael Adams gegen den Kubaner Leiner Dominguez Perez. West-Europa hat mit Giri, Vachier-Lagrave und Adams noch drei Eisen im Feuer. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Übertragung und Kommentierung)

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt