German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

151225 katar openIn Katar läuft über die Weihnachtsfeiertage vom 20. bis 29. Dezember das wohl stärkste Open aller Zeiten. Am Start sind mit Carlsen, Kramnik und Giri die aktuell ersten Drei der Weltrangliste. In der Top-Gruppe spielen insgesamt 124 Spieler, darunter 71 Großmeister. Der Gesamtpreisfonds beträgt 100.000 Dollar, der Sieger nimmt davon 27.000. Nach fünf Runden ist Magnus Carlsen mit 4,5 Punkten alleiniger Tabellenführer. Nach einem Auftaktremis gegen die georgische Nationalspielerin Nino Batsiashvili schaltet der Weltmeister einen Gang höher und wählt den Angriffsmodus. Das Resultat sind vier Siege in Serie, darunter drei gegen Daniil Yuffa, Jan-Krzysztof Duda und Chao Li, die Lehrbeispiele für Angriffsschach sind. Daniel King hat die Partie gegen Duda in einem Kurzvideo kommentiert. Heute ist in Katar Ruhetag, morgen trifft Carlsen mit Schwarz auf Wesley So. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

151215 zadarEinen kroatischen Doppelsieg gibt es beim stark besetzten Open in Zadar. Ex-Europameister Zedenko Kozul gewinnt mit 6,5 Punkten aus 9 Partien dank besserer Feinwertung vor seinem Landsmann Sasa Martinovic und dem Bosnier Borki Predojevic (6). Die Österreicher spielen gut und holen durchwegs ein Eloplus. Robert Kreisl wird mit 5,5 Punkten ungeschlagen Neunter. Mario Schachinger und Valentin Dragnev werden mit ebenfalls 5,5 Punkten Elfter bzw. Dreizehnter. Schachinger hatte in der Schussrunde sogar die Chance auf ein GM-Norm, hätte dafür aber mit Schwarz gegen Martinovic gewinnen müssen. Dragnev darf sich über ein Eloplus von 33 Punkten freuen und kommt damit dem IM-Titel mit einer Elozahl knapp an 2400 sehr nahe. Georg Halvax, einer aus der Erfolgssechs beim Europacup Top-10 Platz von Maria Saal, gelingen fünf Punkte. Luca Kessler musste das Turnier in der 7. Runde krankheitsbedingt abrechnen. In der B-Gruppe wird Konstantin Meglitsch mit 6,5 Punkten Achter. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results

151215 zadarFünf Österreicher starten beim starkbesetzten Open in Zadar (CRO) in der A Gruppe. Insgesamt sind 52 Spieler aus 8 Nationen am Start, darunter 14 Großmeister. Robert Kreisl und Valentin Dragnev haben nach zwei von drei Runden jeweils zwei Punkte. Eineinhalb Zähler verbuchten Mario Schachinger und Luca Kessler, wobei Schachinger ein Remis gegen GM Ivan Saric (2654) und Kessler eines gegen GM Ante Brkic (2588) holen konnten. Georg Halvax hält derzeit bei einem Punkt. An der Spitze liegen acht Großmeister mit jeweils 2,5 Punkten. Nach Feinwertung führt Ex-Europameister Zdenko Kozul vor Hrvoje Stevic und Mladen Palac. Das Turnier dauert noch bis 19. Dezember, morgen gibt es eine zweite Doppelrunde. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results

151214 london chess classic r9Magnus Carlsen gewinnt im letzten Moment das Chess Classic in London und damit auch die Grand Tour. In der Schlussrunde gelingt es dem Weltmeister in London mit einem Sieg gegen Alexander Grischuk zu Giri und Vachier-Lagrave aufzuschließen. In einer hochdramatischen Partie erlangt Carlsen etwas Vorteil in der Eröffnung. Allerdings überzieht er die Stellung und plötzlich hat Grischuk sogar Gewinnchancen, was ihn selbst in die Spitzengruppe katapultiert hätte. Am Ende rechnet Carlsen in Grischuks Zeitnot genauer und erzwingt einen Stichkampf mit Giri und Vachier-Lagrave. Dank besserer Zweitwertung wird Carlsen ins Finale gesetzt. Vachier-Lagrave setzt sich nach einem 1:1 in den Schnellpartien in der Armageddon Partie durch. Im Finale ist Carlsen ausgeruhter und nervenstärker. Er besiegt den Franzosen mit 1,5:0,5 wobei er es sich leisten kann in der zweiten Partie eine Gewinnstellung zu remisieren. Trotz seines schlechten Starts beim Norway Chess gewinnt Carlsen mit einem zweiten Platz beim Sinquefield Cup und seinem Sieg in London die Grand Chess Tour 2015 vor Giri und Aronian. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Grand Chess Tour

151211 london chess classic r7Die Ex-Weltmeister Anand und Topalov erleben bei den Chess Classics in London schwere Zeiten. Topalov musste gestern in der 7. Runde gegen Aronian seine bereits vierte Niederlage hinnehmen, Anand mit Weiß gegen Vachier-Lagrave seine dritte. Beide rutschen damit auch in der Live-Rating Liste nach hinten. In der Dezemberliste der FIDE folgt auf Carlsen mit Kramnik, Topalov und Anand noch die "alte Garde" vor der "jungen Meute". Mit heutigem Stand würde Topalov sieben Plätze und Anand fünf verlieren. Neuer Dritter wäre Levon Aronian. Magnus Carlsen presst gestern in einem Endspiel mit zwei Läufern gegen zwei Springer gegen Nakamura seinen ersten Sieg aus der Stellung. In London hat Vachier-Lagrave mit 4,5 Punkten aus sieben Partien die alleinige Führung übernommen. Es folgen Grischuk, Aronian, Carlsen und Giri (alle 4) sowie Caruana, Adams und Nakamura (alle 3,5). Anand (2,5) und Topalov (1,5) sind in der undankbaren Rolle der "Punktelieferanten". Die letzten beiden Runden versprechen viel Spannung um den Turniersieg und jenen in der Grand Chess Tour. Heute folgt die 7. Runde um 14:00 Uhr Ortszeit, das ist um 15:00 Uhr in Österreich. Eine Live-Übertragung mit Kommentaren von Daniel King und Jan Gustafsson gibt es auf der Turnierseite. ChessBase überträgt und kommentiert in Deutsch und Englisch auf www.schach.de. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Grand Chess Tour

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt