German English Russian Spanish

Fotogalerie

161219 London r9Der Amerikaner Wesley So sichert sich mit drei sicheren Remisen in den Schlussrunden gegen Kramnik, Caruana und Vachier-Lagrave den Turniersieg bei den Chess Classics in London und zugleich den Gesamtsieg der Grand Chess Tour 2016, der mit einem Preisgeld von 100.000 Dollar dotiert ist. Gemeinsam mit den Preisgeldern in den anderen Turnieren gewann So fast 300.000 Dollar. Hikaru Nakamura bekommt für den zweiten Platz in der Tour noch einen "Bonus" von 50.000 Dollar, der Dritte, Fabiano Caruana, geht bereits leer aus, ist aber für die Tour 2017 qualifiziert. Caruana holt sich wie schon beim Sinquefield Cup in St. Louis auch in London mit fünfeinhalb Punkten hinter So den zweiten Platz vor dem Trio Kramnik, Anand und Nakamura (je fünf). Anish Giri folgt allein mit viereinhalb Punkten, bleibt wie So, Caruana und Kramnik ungeschlagen aber auch ohne Sieg. Michael Adams gelingen nach zwei Auftaktniederlagen noch gute vier Punkte. Ebenfalls mit vier Punkten beenden Vachier-Lagrave und Aronian das Turnier, werden damit aber weniger zufrieden sein. Veselin Topalaov versüßt sich ein katastrophales Ergebnis, er musste sechs Niederlagen einstecken, mit einem Schlussrundensieg gegen Aronian. Die Grand Chess Tour entwickelt sich immer mehr zu einem Schachspektakel für Zuschauer und Weltklasse. Die Serie wird nächstes Jahr auf sechs Turniere aufgestockt. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteGrand Chess Tour

Partner