German English Russian Spanish

Fotogalerie

180125 wijkDrei Runden vor Schluss ist die Spitze beim Tata Steel Masters wieder eng zusammen. Nachdem Anish Giri in der neunten Runde vorgelegt hatte, zogen alle Verfolger in der 10. Runde nach. Magnus Carlsen lässt gegen Wesley So seinen König in der Mitte und kommt mit den ungewöhnlichen Stellungsbilder besser zurecht. Da Giri gegen Karjakin remisiert, schließt Carlsen mit diesem Sieg wieder auf. Shakhriyar Mamedyarov wollte da nicht nachstehen, besiegt Peter Svidler mit Schwarz und schon ist es wieder ein Trio an der Spitze. Zwei Ex-Weltmeister wollen auch noch mitreden. Vladimir Kramnik besiegt Maxim Matklakov ebenso wie Vishy Anand den Engländer Gawain Jones. Kramnik liegt nur einen halben Punkt zurück, Anand einen ganzen. Knapp über der 50%-Marke sind noch Wesley So und Sergej Karjakin, im Kampf um den Sieg spiele sie aber nicht mehr mit.. Live-Kommentierungen der morgigen 11. Runde, heute ist ein zweiter Ruhetag, gibt es bei ChessBase und Chess24. Die Schlagerpartien sind Mamedyarov-Carlsen, Karjakin-Kramnik und Caruana-Giri. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Partner