German English Russian Spanish

Fotogalerie

190124 wijkDer erste Sieg nach 21 Remisen in Serie hat Weltmeister Magnus Carslen befreit. Seither spielt er beim Tata Steel groß auf, besiegt nach Van Foreest auch Mamedyarov, Rapport und Anand. Nach einem Zwischenspurt mit fünf Punkten aus sechs Partien liegt Carlsen seit gestern allein in Führung. In der inoffiziellen Live-Weltrangliste hat er zudem den Abstand auf Caruana auf fast 15 Punkte vergrößert. Gestern hat der sechsfache Wijk-Sieger Carlsen gegen den fünffachen Wijk-Sieger Anand im direkten Duell der Führenden in einer technischen Stellung wieder sein gefürchtetes Druckspiel unter Beweis gestellt. In einem remislichen Springer Endspiel verpasst Anand mit zwei Fehlern nach 70. Zügen den rettenden Remishafen. Schützenhilfe im Kampf um den Turniersieg erhielt Carlsen gestern von Jorden Van Foreest. Der Holländer beschert Ian Nepomniachtchi einen herben Rückschlag. In einem Najdorf-Sizilianer steht der Russe bald schlechter und findet nicht mehr in die Partie zurück. Erster Verfolger von Carlsen ist nun mit einem halben Punkt Rückstand Anish Giri. Die Nummer Fünf der Weltrangliste gewinnt gegen Vladimir Fedoseev seine vierte Partie. Alle Siege gelangen Giri übrigens mit Schwarz. Gar nicht läuft es hingegen für Wladimir Kramnik. Der russische Ex-Weltmeister ist weiter sieglos und muss gegen Vidit bereits seine fünfte Niederlage einstecken. Heute ist in Wijk aan Zee ein Ruhetag, die elfte Runde beginnt morgen, Freitag, um 13:30 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt