German English Russian Spanish

Fotogalerie

140929 wm jugDie Schlussrunde der Jugend WM läuft für das ÖSB Team unglücklich. Die heißen Top-10 Kandidaten Florian Mesaros und Valentin Dragnev fallen der Taktik zum Opfer und verpassen knapp das große Ziel. Die Gesamtbilanz ist aus österreichischer Sicht aber sehr erfreulich. Jasmin-Denise Schoffer gewinnt ihre vierte Partie in Serie und landet noch auf Rang 13.  Das zehnköpfige Team holt 60 Punkte von 110 möglichen und erzielt damit 55%. Das ist das beste Ergebnis seit der Aufnahme in den Sport. Sieben Punkte holen Schloffer (13. Platz) und Dragnev (16.). Ein halber Punkte weniger bringt Mesaros in der Endabrechnung den 22. Platz. Gute sechs Punkte gelingen Trippold (36.) und Menezes (30.). Lymysalo (32.) und Hiebler (36.) halten die 50%-Marke. Knapp darunter sind mit fünf Punkten nur Gelbenegger (62.) und Ofner (43.). Am Bazar der Elopunkte hält sich das Team wacker. Traditionsgemäß sind internationale Bewerbe für Westeuropäer ein Elo-Waterloo. Das internationale Elo-Niveau ist gerade im Jugendbereich sehr unterschiedlich verglichen mit der tatsächlichen Spielstärke. Das ÖSB Team kommt in Durban mit einem Durchschnittsminus von 8,8 glimpflich weg. Italien (-38), Deutschland (-36) oder Frankreich (-15) trifft es härter. Elogewinner im ÖSB Team sind vor allem Dragnev (-48), Schloffer (+33) und Lymysalo (+17). In Summe ist Durban 2014 eine gute WM aus heimischer Sicht, wenn auch das große Ziel eines Top-10 Platzes knapp verpasst wurde. (wk, Foto: Veranstalter auf Facebook)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt