German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Jugend

181022 WM1418Knapp 200 Teilnehmer aus 39 Ländern haben vergangene Woche im griechischen Halkidiki an den Weltmeisterschaften im Rapid und Blitz der Altersklassen U14, U16 und U18 teilgenommen. Österreich war mit Dominik Horvath, Daniel Morgunov und Felix Blohberger (Foto v.l.n.r.) in der offenen Klasse U16 teilgenommen. Im Schnellschach erreicht Dominik Horvath mit sechs Punkten aus neun Partein einen Spitzenplatz. Er wird Sechster unter 32 Spielern und übertrifft seinen Setzplatz (13.) klar. Felix landet mit fünf Punkten am 12. Platz, Daniel Morgunov mit viereinhalb am 16. Platz. Im Blitzschach spielt sich Felix Blohberger mit sechs Punkten auf den fünften Platz. Horvath und Morgunov bleiben mit viereinhalb bzw. dreieinhalb Punkten im Rahmen ihrer Erwartung. 

Vom 20.-30. Oktober wird am gleichen Ort die Weltmeisterschaft im Standardschach ausgetragen. Insgesamt sind 635 Spieler aus 79 Nationen am Start. Österreich ist erneut mit Blohberger, Horvath und Morgunov vertreten, dazu kommt noach Magdalena Mörwald. Nach drei Runden halten die Burschen bei jewils zwei Punkten, Mörwald bei einem Zähler. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite,
Ergebnisse: Rapid, Blitz, Standard

181018 wm jug rapHalkidiki ist derzeit der Nabel der Schachwelt. Neben dem Europacup, der heute zu Ende geht, wurden gestern auch die Jugend Weltmeisterschaften 2018 mit den ersten Runden im Schnellschach eingeläutet. Österreich ist im Bewerb U16 mit Felix Blohberger, Dominik, Horvath und Daniel Morgunov am Start. Heute geht es in Halkidiki am späten Nachmittag um die Medaillen im Schnellschach, morgen folgt der Blitzbewerb. Vom 20. bis 31. Oktober folgen dann die Weltmeisterschaften im Standardschach in den Altersklassen U14, U16 und U18. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse Chess-Results (Rapid)

180906 WM U20Die FIDE Weltmeisterschaft U20 hat gestern in der Türkei mit 263 Spielerinnen und Spielern aus 62 Nationen begonnen. In der offenen Klasse sind 30 Spieler mit einer Elozahl über 2500 am Start. Die Trauben hängen hoch um den Spuren von Spassky, Karpov, Kasparov oder Anand zu folgen. Sie alle waren am Beginn ihrer Karriere Junioren-Weltmeister. Die Favoriten auf den Turniersieg sind Parham Maghsoodloo (IRI, 2649), Jorden Van Foreest (NED, 2624) und Alexander Donchenko (GER, 2614). Die Setzliste der jungen Frauen wird von der Griechin Stavroula Tsolakidou (2392) angeführt. Österreich ist mit dem Grazer Internationalen Meister Martin Christian Huber vertreten. Zum Auftakt reicht es gegen den Luxemburger Stefan Maltezeanu mit Schwarz zu einem Remis. Heute wartet Nassim Zrikem aus Marokko. Die Partien werden bei ChessBase und Chess24 live übertragen und auf der Turnierseite kommentiert. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

180916 WM U20Die Weltmeisterschaften der Junioren und Juniorinnen in Gebze Kocaeli, Türkei, enden mit Siegen von Parham Maghsoodloo aus dem Iran und der Russin Alekasandra Maltsevskaya. Maghsoodloo war mit einer Elozahl von 2649 Top gesetzt und wurde seiner Favoritenrolle mit 9,5 Punkte aus 11 Partien klar gerecht. Der Iraner gewinnt neun Partien, erzielt eine Performance von 2823 (!) und kann sich in der Schlussrunde sogar eine Niederlage gegen den Russen Andrey Esipenko erlauben. Dennoch beträgt sein Vorsprung auf die weiteren Medaillengewinner Abhimanyu Puranik (IND) und Sergei Lobanov (RUS) einen ganzen Punkt. Esipenko verpasst Bronze nur wegen der schlechteren Drittwertung. Der österreichische Vertreter Martin Christian Huber findet leider nie so recht ins Turnier und spielt mit vier Punkten klar unter seiner Erwartung. Im Bewerb der Juniorinnen gelingt der sechzehnjährigen Russin Aleksandra Maltsevskaya eine große Sensation. Sie bleibt ungeschlagen und gewinnt mit 8,5 Punkten Gold wegen eines Sieges im direkten Duell gegen Gulrukhbegim Tokhirjonova (UZB), die mit ebenfalls 8,5 Punkten Silber holt. Bronze geht an die Georgierin Nino Khomeriki. Sie führt eine Gruppe von fünf Spielerinnen mit je acht Punkten an. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

180831 em0818Die Europameisterschaften der Jugend sind zu Ende und bringen für Österreich Licht und Schatten. Der beste Auftritt gelingt eindeutig Felix Blohberger. Der Wiener Neo-IM bleibt in der U16 ungeschlagen, gewinnt seine letzten beiden Partien und liegt am Ende einen halben Punkt hinter dem siegreichen italienischen Favoriten Francesco Sonis gleichauf mit vier weiteren Spielern bei sieben Punkten. Eine Medaille verpasst Blohberger denkbar knapp in der Zweitwertung, der vierte Platz ist aber die beste österreichische Leistung seit Eva Moser, die 1998 in Mureck Silber gewinnen konnte. Ein vierter Platz gelang zuvor auch Markus Ragger und zuletzt Florian Mesaros. Gute fünfeinhalb Punkte erreichen Florian Mesaros in der U18 und Daniel Morgunov in der U16. Mesaros lande damit am 15. Platz, Morgunov erreicht imt einem 28. Platz ebenso noch einen Top-30 Platz wie Jasmin-Denise Schloffer (5 Punkte, 22. Platz), Phiipp Rosol (5/24.) und Katharina Katter (5, 29.). Fünf Punkte gelingen auch noch Tobias Entgisch, William Shi (beide U10) und Benjamin Kienböck (U12). Die 50%-Marke halten Marlene Katter (U12) und Lukas Dotzer (U8). Nur vier Spieler liegen darunter, davon Nico Marakovits (U12) mit vier Punkten nur knapp. Marc Morgunov wurde wie bereits berichtet nach einem Zwischenfall in der 7. Runde aus dem Turnier genommen. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt