German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Jugend

161229 EM Jug rap blitzÖsterreichs Auswahl holt bei den Jugend Europameisterschaften im Schnellschach in Novi Sad drei Medaillen. In der U18 stehen mit Valentin Dragnev und Martin Christian Huber gleich zwei Österreicher am Podest. Dragnev vergibt eine mögliche Goldmedaille ausgerechnet mit einer Niederlage gegen Huber, darf sich aber über Silber hinter dem Kroaten Jadranko Plenca freuen. Zudem gewinnt Dragnev das anschließende "Superfinal" der Medaillengewinner. Huber holt sich mit 6,5 Punkten die Bronzemedaille. Das gleiche Kunststück gelingt Dominik Horvath mit einem tollen Finish im Bewerb U14. Horvath gewinnt vier Partien in Serie und springt damit noch auf das Podest. Florian Mesaros verpasst in der U16 eine weitere Medaille erst mit einer Niederlage in der Schlussrunde und landet ebenso wie Denise Trippold (M U18) am sechsten Platz. Ein fünfter Platz gelingt Felix Blohberger in der U14. Anna Lena Schnegg wird Achte, Lukas Leisch und Magdalene Mörwald landen jeweils am 14. Platz. Heute folge in Novi Sad der Team-Bewerb im Schnellschach. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results: Schnellschach, Schnellschach Team

161227 EM Jug rap blitzHeute beginnen in Novi Sad die Jugend Europameisterschaften im Schnellschach. Insgesamt haben 295 Spieler/innen aus 22 Nationen genannt. Österreich ist mit den folgenden neun Jugendlichen vertreten: Dominik Horvath, Felix Blohberger, Lukas Leisch (alle U14), Florian Mesaros (U16), Valentin Dragnev, Martin Christian Huber (beide U18), Magdalena Mörwald (M U14), Anna-Lena Schnegg und Denise Trippold (beide U18). In den Startranglisten sind die Österreicher/innen gut platziert. Dragnev führt sogar die Setzliste der U18 an. In den Top-10 sind weiters Horvath (3.), Mesaros (5.), Huber (6.), Schnegg (6.) und Trippold (7.). Mit etwas Glück könnten hier durchaus Medaillen winken. Insgesamt wartet ein dichtes Programm. Heute und morgen wird der Schnellschachbewerb gespielt, am 29. Dezember folgt ein Teambewerb im Schnellschach und am 30. Dezember wird zum Abschluss noch die Eurapmeisterschaft im Blitzschach gespielt. Ergänzt wird das Programm noch durch ein "Superfinal" im Schnellschach und einem Problem-Lösebewerb. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

161120 oem blmm(wk, Foto: Gigerl)
Ergebnisse auf Chess-Results: ÖM Jugend Schnell- und Blitzschach

161120 oem blmmIn St. Veit an der Glan wurden am Wochenende die neuen Österreichischen Meister der Jugend im Schnell- und Blitzschach gekürt. Schnellschach (jeweils Mädchen/Buben aufsteigend von U8-U18): Sarah Primus (T), William Shi (W), Dorothea Enache (W), Leopold Franziskus Wagner (V), Zsofia Vicze (S), Marc Morgunov (W), Sophie Konecny (W), Felix Blohberger (W), Chiara Polterauer (T), Dominik Horvath (B), Denise Trippold (NÖ), Emilian Hofer (V). Blitzschach: Sarah Primus (T), William Shi (W), Kata Vicze (S), Leopold Franziskus Wagner (V), Zsofia Vicze (S), Marc Morgunov (W), Sophie Konecny (W), Felix Blohberger (W), Chiara Polterauer (T), Florian Mesaros (B), Denise Trippold (NÖ), Martin Christian Huber (St). In beiden Bewerben hat die Steiermark mit je 10 die meisten Medaillen gewonnen. Allerdings ist nur eine Goldmedaille darunter. In der Statistik sind daher andere Bundesländer vorne. Im Schnellschach ist Wien mit sechsmal Gold vor Vorarlberg und Tirol (je zweimal Gold) ebenso klarer Erster wie im Blitzschach mit viermal Gold vor Tirol und Salzburg (je zweimal Gold). In der Gesamtstatistik bestehend aus Standard-, Schnell- und Blitzschach gewinnt Wien 35 Medaillen von 107 möglichen und die Steiermark 25 Medaillen. Mit Abstand folgen Vorarlberg (10), Niederösterreich, Tirol und Salzburg (je 9), Burgenland (8) und Oberösterreich (6). Die meisten Goldmedaillen gewinnt Wien (15) gefolgt von Vorarlberg (5) sowie Niederösterreich und Tirol (je 4). Kärnten gewinnt 2016 leider keine Medaille ist aber die Nummer Eins als Veranstalter. (wk, Foto: Gigerl)
Jugendschach-Website (mit Fotos)
Ergebnisse auf Chess-Results: 
ÖM Jugend Schnell- und Blitzschach,
Medaillenstatistik 2016

161118 oem blmmAn diesem Wochenende finden in St. Veit an der Glan im Fuchspalast die Jugendmeisterschaften 2016 im Blitz- und Schnellschach statt. Die Veranstaltung wurde heute um 09:20 Uhr mit der ersten Runde der BLMM begonnen. Leider nur mit acht Teams, weil Burgenland fehlt. Im vorentscheidenden Match um den Sieg hat in der zweiten Runde Wien gegen die Steiermark knapp mit 4,5:3,5 gewonnen und sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Am Ende ist das von Felix Blohberger angeführte Team trotz des Fehlens von Valentin Dragnev mit Respektabstand Erster. Die Steiermark gewinnt trotz einer zweiten knappen Niederlage gegen Vorarlberg mit 10 Punkte Silber. Vorarlberg darf sich dank besserer Zweitwertung vor Tirol über Bronze freuen. Es folgen Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Kärnten. Bester Einzelspieler am 1. Brett ist Martin Christian Huber mit sechs Punkten aus sieben Partien. Topscorer sind aber die Wiener Talente Min Wu und William Shi mit je sieben aus sieben. Im Rahmen der Eröffnung konnte ÖSB Präsident Kurt Jungwirth dem junge Burgenländer Dominik Horvath die offizielle Urkunde für den Fidemeister überreichen. Horvath erreichte diesen Titel bereits mit 13 Jahren und ist damit eine der großen heimischen Hoffnungen. (wk, Foto: Gigerl)
Ergebnisse auf Chess-Results: ÖM Jugend Schnell- und Blitzschach

Partner