German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Jugend

180718 wmTu18Spannend verlief die Schlussrunde der Team-EM U18 in Bad Blankenburg. Die Goldmedaille hatte sich zwar bereits Rumänien mit Siegen gegen Österreich und Deutschland in den Runden fünf und sechs gesichert. Dahinter ging es heute aber für Polen, Österreich und Deutschland um die Medaillen. Das direkte Duell zwischen Deutschland 1 und Österreich wurde zur erwartent spannenden Begegnung. Der deutsche Jungstar Vincent Keymer setzt mit den schwarzen Steinen Felix Blohberger mit seinem Läuferpaar mächtig unter Druck und bringt sein Team in Führung. Ein Sieg von Marc Morgunov bringt den Ausgleich, aber die rot-weiß-rote Freude ist von kurzer Dauer, denn Raphael Lagunow gewinnt gegen Daniel Morgunov. So lag es an Dominik Horvath am Spitzenbrett um den Ausgleich und eine Medaille kämpfen. Lange sah es nicht, doch Horvath versuchte gegen Roven Vogel alles und schaffte es tatsächlich dessen Verteidigung zu überwinden und zum vollen Punkt zu kommen, eine starke kämpferische Leistung, die Blicke richteten sich also auf Tisch 3, wo Polen gegen Weißrussland spielte. Hier kam es zur großen Überraschung. Polen verliert mit 1,5:2,5 und fällt vom zweiten auf den fünften Platz zurück. Österreich darf sich dank besserer Zweitwertung über Silber freuen, Deutschland rettet Bronze vor den Weißrussen. Den Mädchenbewerb gewinnt Polen vor Rumänien und Deutschland. In der U12 siegt Israel vor Frankreich und Weißrussland, bei den Mädchen Deutschland vor Ungarn und Frankreich. (wk)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

180716 wmTu18Österreich kämpft heute bei der U18 Team-EM im direkten Duell mit Rumänien um die Führung. Beide Mannschaften halten nach vier Runden bei drei Siegen und einer Punkteteilung. Dem 3:1 Auftaktsieg gegen die Slowakei folgte ein knapper 2,5:1,5 Erfolg gegen die Schachgroßmacht Ungarn. In der dritten Runde teilte das Team von Rainer Buhmann mit einem 2:2 gegen Polen die Punkte. In der vierten Runde wird Deutschland II klar mit 3:1 geschlagen und von der Spitze geholt.  Nach vier von sieben Runden führen somit Rumänien und Österreich mit je sieben Punkten vor Polen und Deutschland I (je 6). Top-Scorer des rot-weiß-roten Teams ist Marc Morgunev mit drei Punkten. Dominik Horvath, Felix Blohberger und Daniel Morgunov halten bei je zweieinhalb Zählern. Die fünfte Runde wird heute ab 14:00 Uhr gespielt. (wk)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Zur Live-Übertragung

180603 oem0810Finale am Klopeinersee! ÖSB Präsident Christian Hursky ehrte die BundesmeisterInnen der Jüngsten. Im schönen St. Kanzianer Kulturzentrum konnten 71 Schachzwerge ihr Können demonstrieren, für viele war es die erstmalige Teilnahme. Erstaunlich waren die zum Teil beachtlich erzielten Fortschritte in der Spielqualität bis zum Ende der Meisterschaften. Übung erzeugt halt Meister! Nach Abschluss der hart umkämpften sieben Runden stehen nun die Endresultate fest:

BU8: 1. Rosol Philip (W) 6,0, 2. Balint Peter (B) 6,0 und 3. Dotzer Lukas (W) 5,5
BU10: 1. Shi William (W) 6,0, 2. Englisch Tobias (NÖ) 5,5 und 3. Guba Viktor (V) 5,0
MU8: 1. Wagner Francesca (V) 7,0, 2. Mensah Siobhan (St) 5,0 und 3. Röhrer Sonja (St) 4,5
MU10: 1. Giselbrecht Leefke (V) 6,0, 2. Busta Luisa (NÖ) 6,0 und Antenreiter Lena (St) 5,0

Nach Abschluss der Bewerbe im Standardschach ist auch eine erste Zwischenbilanz in der Medaillenstatistik zu ziehen. Sechs Bundesländer konnten eine Gold-Medaille gewinnen, acht eine Medaille. Der Medaillenspiegel wird von Wien mit vier Goldmedaillen vor Vorarlberg (drei) sowie der Steiermark und Salzbug (je zwei) angeführt. Die meisten Medaillen holen Wien und die Steiermark mit je zehn. Vorarlberg und Niederösterreich folgen mit je vier. Medaillenlos bleibt nur Kärnten. Die Gastgeber verdienen sich aber "Gold" für eine makellose Organisation. Die Bewerbe im Blitz- und Schnellschach folgen vom 30.11. bis 02.12. wieder in Kärnten. (wk, Info/Foto: Erich Gigerl)
ErgebnisseFotosWebsite Jugendschach, Medaillenspiegel ÖM 2018 - Standardschach

180713 wmTu18Die Jugend-Mannschafts-Europameisterschaft 2018 findet vom 12. bis 19. Juli im deutschen Bad Blankenburg statt. Gespielt wird in den Altersklassen U18 und U12 mit Bewerben für Buben/Burschen und Mädchen. Insgesamt nehmen rund 150 Jugendliche teil. Eine Zahl die gut zum 150-Jahre Lasker Jubiläum passt, dem diese EM gewidmet ist. Österreich stellt mit Dominik Horvath und Felix Blohberger sowie den Morgunov Brüdern Marc und Daniel ein Team im Bewerb der U18, an dem 14 Mannschaften aus 12 Nationen teilnehmen. Das Team ist hinter Deutschland und Polen an dritter Stelle der Startrangliste und kämpft berechtigt um Medaillen. Es dürfte aber eine sehr spannende EM werden, da mit Ausnahme der Türkei kein Team beim Eloschnitt deutlich abfällt. In der ersten Runde gelingt unserem von Rainer Buhmann gecoachtem Team ein 3:1 Sieg gegen die Slowakei. Horvath besiegt Bela Jakab und Daniel Morgunov ist gegen Samir Sahidi erfolgreich. Blohberger und Marc Morgunov remsieren. Heute wartet mit Ungarn bereits ein Gegner auf Augenhöhe. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

180531 oem0810Morgen Freitag starten am Klopeinersee die Bundesmeisterschaften der Jüngsten. Im schönen St. Kanzianer Kulturzentrum werden 70 Schachzwerge in den Altersklassen U8 und U10 ihr Können demonstrieren, für viele ist es die erstmalige Teilnahme an einer österreichischen Meisterschaft. Es soll ein Ort der Begegnung sein, schließlich ist man unter Gleichgesinnten, und es können viele neue Schachfreundschaften geschlossen werden. Aber auch hier gibt es bereits kleine Ministars, diese führen natürlich die Startranglisten an: BU8 Balint Peter (B), BU10 Shi William (W), MU8 Mensah Siobhan (St) und MU10 Antenreiter Lena (St). Parallel zu den Meisterschaften wird der ÖSB am Freitag und Samstag eine Vorstandssitzung abhalten. Am Freitag Abend sind die Landestrainer zu einer Besprechung über das österreichische Jugendschach eingeladen. (wk, Foto: Gigerl)
Ergebnisse, Fotos, Website Jugendschach

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt