German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Schulschach

140705 schuelerliga maedchenZum Abschluss der heurigen Bundesfinali wurde von 15. – 18. Juni 2014 der Mädchenbewerb in Perg ausgetragen. 39 Mädchen und 9 Begleiter waren nach Oberösterreich gekommen um die Sieger zu ermitteln. Das Quartier im Gasthof Manner wurde von allen sehr geschätzt. Das schöne Ambiente, die freundliche Atmosphäre, die ausgezeichnete Küche, die immer bemühten und netten Leute des Hauses trugen sehr für diese gelungene Veranstaltung bei. Gespielt wurde im neu errichteten Turnsaal der NMS 1 Perg. Der sehr schöne und doch kühle Spielsaal war eines Bundesfinales sicher würdig. (wk, Bericht: Hubert Kammerhuber)
Ergebnisse bei Chess-Results: Oberstufe, Unterstufe, Volksschule, Mädchen
BMBF - Schach

Weiterlesen: Schülerliga - Bundesfinale Mädchen

Vom 11. bis 13. Juni fand in Tschagguns das Finale der Schülerliga für Ober- und Unterstufe statt. In der Oberstufe gewinnt das Eurpagymnasium Klagenfurt mit 14 Punkten vor dem BG Dornbirn und der HTL Wels (je 13). In der Unterstufe geht der Sieg an das Burgenland. Das Gymnasium Neusiedl holt sich den ersten Platz mit 17 Punkten vor dem BG Dornbirn (15) und dem BG Lienz (13).

Das Bundesfinale der Volksschulen wurde bereits vom 2. bis 4. Juni in Imst ausgetragen. Bei den Jüngsten gewinnt die Volksschule Neulandschlue Laaerberg für Wien überlegen mit 17 Punkten vor der Volksschule Braunau (14) und der Volksschule Rohrbach (13). Organisiert und gefördert werden die Bewerbe vom Bundesministerium für Bildung und Frauen. Ausständig ist noch das Finale der Mädchen, das kommende Woche vom 16. bis 18. Juni in Perg ausgetragen wird. (wk)

Ergebnisse bei Chess-Results: Oberstufe, Unterstufe, Volksschule, Mädchen

Wien (OTS) – Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur sendet rechtzeitig zu Schulbeginn „100 Schachpakete“ an interessierte Schulen aller Schularten und Schulstufen. Jedes Schachpaket enthält ein großes Roll-up Magnetik Schach Demonstrationsbrett und mehrere Schachbretter mit Schachfiguren. Die Pakete werden in der Nachmittagsbetreuung, in den Pausen, bei unverbindlichen Übungen und der Begabtenförderung zum Einsatz kommen.

Unter dem Motto „Zug um Zug – Schach in der Schule“ setzt das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur einen neuen Schwerpunkt beim qualitativen und quantitativen Ausbau des Schachunterrichts. "Forschungsergebnisse belegen, dass Schach positive Wirkungen auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen hat. Die Ergebnisse und Erfahrungen sprechen dafür, die Angebote von Schach in Schulen auszuweiten“, so Bundesministerin Dr. Claudia Schmied.

Wissenschaftliche Studien unterstreichen, dass Schach für Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Herkunft für die Persönlichkeitsbildung und als Förder- und Bildungsunterstützung von besonderer Bedeutung ist. Schach ist außerdem von hoher integrativer Wirkung. Es kennt weder sprachliche noch kulturelle Grenzen und vermittelt soziale Kompetenzen wie Toleranz, Respekt und Dialogbereitschaft.

Schach nimmt aufgrund seiner Komplexität und Dynamik an der Schnittstelle von Kultur, Wissenschaft, Sport und Spiel unter allen kulturellen Aktivitäten eine besondere Stellung ein. Es wird weltweit seit mehr als einem Jahrtausend gespielt und erzeugte ein großes Echo in Gesellschaft, Kunst und Kultur.

Diese erfolgreiche Initiative wird auch im Schuljahr 2013/14 weitergeführt. Interessierte Schulen finden das Antragsformular für die Schachpakete sowie weitere Informationen unter: http://www.bmukk.gv.at/schach

Großartiger Auftritt der Wiener Schulen beim Internationalen Städteturnier Wien-Venedig Köln am 8./9. November in Venedig. Im U16-Bewerb (37 Vierer-Teams) siegte das GRG 16 Maroltingergasse vor dem GRG 3 Hagenmüllergasse.  Im U 19-Bewerb (18 Teams) wurde das GRG 21 Ödenburgerstraße Zweiter. Damit reist der riesige Wanderpokal für die Städtewertung wieder für ein Jahr nach Wien. Es war die 14. Auflage des Internationalen Städte-Turniers Wien-Venedig-Köln, ein Schulschach-Mannschaftsturnier, das 1999 von Prof. Rubisch (GRG 3 Hagenmüllergasse) ins Leben gerufen wurde und seither abwechselnd in diesen drei Städten (und einigen mehr) ausgetragen wird. Sieben Runden zu 40 Minuten waren an eineinhalb Tagen zu spielen, diesmal in einem stimmungsvollen Turniersaal, nämlich der (aufgelassenen) gotischen Kirche Santa Catarina aus dem 11. Jahrhundert.

Das GRG 16 Maroltingergasse trat mit einem jungen Team im U16-Bewerb an (Felix Blohberger, Sophie Stichlberger, Jakob Schuh, Bianca Blohberger, Tim Stichlberger) und konnte in den letzten dramatischen Runden mit knappen Mannschaftssiegen alle Gegner aus dem Weg räumen. Überragende Leistungen auf den  Bretter 1 und 2 lieferten Felix Blohberger (6/7) und Sophie Stichlberger (7/7). Im U19-Bewerb wurde das Team des GRG 21 Ödenburgerstraße (Fraundorfer, Wolfrum, Pock, Lang)  hervorragender Zweiter und musste nur dem überlegenen Lyceo Veronese aus Chioggia den Vortritt lassen. (wk, Bericht/Foto: Martin Stichlberger)

Weiterlesen: Wiener Schulen erobern Venedig - GRG 16 Maroltingergasse gewinnt!

Vom 20. bis 28. Juni fand in Novi Sad (Serbien) die Schulschach-EM statt. Österreich war im U7-Bewerb der Mädchen durch Dorothea Enache (Spg. Hietzing/Ottakring) vertreten, die erst vor wenigen Wochen in Cap Wörth zur österreichischen Staatsmeisterin U8 gekürt worden ist. Mit 5,5 Punkten aus 8 Partien konnte Dorothea in einem spannenden Rundenturnier die Silbermedaille vor jungen Spielerinnen aus Russland, Albanien, Aserbaidschan, Serbien und der Türkei gewinnen. Ihren Anspruch auf einen Spitzenplatz machte sie durch die 4,5 Punkte in den ersten 5 Spielen von Anfang an klar, aber nach zwei Niederlagen in den Runden 6 und 8 musste sie sich mit dem zweiten Platz hinter der Russin Zavivaeva Emilia begnügen. (wk, Info/Text/Foto: Harald Schneider-Zinner)
Ergebnisse bei Chess-Results

Partner