German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Senioren

140914 oem seniorenSeniorenreferent Friedrich Wöber gewinnt die Österreichische Meisterchaft der Senioren 2014, die vom 13. bis 19. September in St. Veit im Ponggau ausgetragen wurde. Die Meisterschaft wurde erstmals mit den neuen FIDE Kategorien 50+ und 65+ ausgetragen. Leider wurde 50+ nicht angenommen. Da auch einige Stammgäste diesmal fehlten, ist die Teilnehmerzahl enttäuschend. Nur 12 Senioren nahmen den Kampf um die Medaillen auf. Das Turnier nahm einen spannenden Verlauf und wurde eindeutig von den Senioren 65+ dominiert. Mit Felix Winiwarter, Fritz Wöber und Klaus Nickl waren drei Spieler am Start, die in den letzten 7 Jahren jeweils  4x in den Medaillenrängen platziert waren. In einer dramatischen letzten Runde konnte Winiwarter das benötigte Unentschieden gegen Alfred Enzendorfer nicht erzielen, obwohl er sich 80 Züge lang heroisch verteidigte, und wurde von Fritz Wöber noch überholt. Klaus Nickl erreichte dank der besseren Buchholzwertung noch den 3. Platz vor den stark spielenden Sven Teichmeister. Bester 50+ Spieler wurde Manfred Bauer vor Alfred Enzendorfer. Organisator und Schiedsrichter war Salzburgs Präsident Gerhard Herndl. Abgesehen von der geringen Teilnehmerzahl gab es zahlreiche spannende Kämpfe am Schachbrett und die Teilnehmer samt Begleitung konnten auch die herrliche Umgebung bei geführten Almwanderungen genießen. (wk, Info: Fritz Wöber)
Ergebnisse bei Chess-Results, Website LV Salzburg

140914 oem seniorenDie Österreichische Meisterschaft der Senioren findet vom 13.-19. September in St. Veit im Ponggau statt. Trotz großer Bemühungen von Seniorenreferent Friedrich Wöber und der neuen Kategorien 50+ und 65+ sind leider nur 12 Teilnehmer am Start. Nach zwei Runen führen Felix Winiwarter, Wöber und Adolf Hirsch mit je 2 Punkten. Organisator und Schiedsrichter ist Salzburgs Präsident Gerhard Herndl in Personalunion. (wk)
Ergebnisse bei Chess-Results, Website LV Salzburg

140721 wm sen vilniusÖsterreichs Seniorenteam holt bei der ersten Team WM in Vilnius einen hervorragenden vierten Platz. Vier Siege in Serie bringen die Österreicher in der Altersklasse 65+ am Ende fast noch in die Medaillenränge. Allerdings sichert sich Lettland mit einem raschen 2:2 in der Schlussrunde Bronze. Unterm Strich war die direkte Begegnung in der ersten Runde entscheiidend, welche die Österreicher knapp gegen Lettland verloren hatten. Erfolgreichster Spieler des Teams ist am vierten Brett Hans Singer, der ungeschlagen 7,5/9 holt. Klaus Opl (3,5/9) startet schlecht, gewinnt aber zwei Partien am Ende. Heino Titz (4/9) und Josef Ager (4,5/9) spielen mit Höhen und Tiefen. Gold und Silber gewinnen St. Petersburg und Russland. Beide Teams verlieren im gesamten Bewerb jeweils nur eine Einzel-Partie und die gegen Österreich. Im Bewerb 50+ feiert Gastgeber Litauen angeführt von GM Kveinys einen überlegenen Sieg vor England und den russischen Damen, die sich damit den Damenbewerb vor Georgien und Lettland holen. (wk, Fotos: LD)
Turnierseite, Fotos in der ÖSB Fotogalerie
Ergebnisse bei Chess-Results: 50+, 65+

Heuer gelten erstmals die von der FIDE neu geregelten Altersgrenzen für Senioren. Daher sind alle Spieler mit Jahrgang <= 1964 eingeladen, an der OEM in ST. Veit im Pongau vom 13. bis 21. September teilzunehmen. Der attraktive Austragungsort bietet die besten Rahmen für einen sportlichen Wettstreit der Jungsenioren. Für die älteren Semester gibt es in der Kategorie  65+  eine separate Wertung mit eigenem Preisfond und Titel. Für alle offenen Fragen steht der Seniorenreferent Fritz Wöber (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung. (wk, Text: F. Wöber)
Ausschreibung, www.seniorenschach.at

140719 wm sen viliniusEin erster Sieg gelingt Österreichs Senioren bei der Team WM in Vilinius mit einem 3:1 gegen England II. Klaus Opl verliert am Spitzenbrett zwar gegen Chris Fegan, aber dahinter punkten Heimo Titz, Josef Ager und Hans Singer voll. Dieser Sieg bringt das Team auf den fünften Zwischenrang in der Tabelle. Mit einem guten Finale könnte der vierte Platz noch möglich sein. Die Medaillen sind wohl schon vergeben. St. Petersburg und Lettland führen mit je 11 Punkten, Russland folgt mit 10. Dänemark hat auf die Russen bereits vier Punkte Rückstand. In der Altersklasse 50+ dominiert das Gastgeberland. Litauen führt mit 11 Punkten vor England und Rositsan ir Maccabi Litauen (je 9) sowie Marijampole Litauen. Hinter den drei litauischen Teams und England folgen mit Russland, Georgien und Lettland die drei stärksten Damenteams mit je 7 Zählern. Hier ist für die letzten drei Runden ein spannender Kampf um den Sieg zu erwarten. (wk, Fotos: LD)
Turnierseite, Fotos in der ÖSB Fotogalerie
Ergebnisse bei Chess-Results: 50+, 65+

Partner