German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Senioren

Fünf Runden sind bei der Senioren Team EM in Dresden gespielt. Die unheimlich unübersichtlich gestaltete Tuniertabelle sieht Israel in Front vor Weissrussland und Russland. Diese Teams haben wie Dänemark je 4 Siege und 1 Unentschieden erzilelt, die Reihung nach Zweitwertung sucht aber nach einer Erklärung, die sich der Kenntnis ihres Schreibers entzieht. Österreichs Nationalteam wird mit 2 Siegen bei 2 Unentschieden und 1 Niederlage auf Rang 16 von 70 Mannschaften geführt. Topscorer ist Georg Danner mit 3 Siegen und 2 Punkteteilungen. Ebenfalls sechs Teampunkte haben die Steiermark (Rang 22), Wien (Rang 28) und Salzburg (Rang 30). (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

In Dresden begann gestern die 15. Mannschafts-Europameisterschaft der Senioren. Das Turnier ist sehr beliebt, insgesamt sind rund 70 Teams am Start. Das geht, weil man es mit den Kriterien der EM nicht so genau nimmt und neben den Nationalteams auch regionale Teams erlaubt. Österreich ist gleich mit vier Mannschaften vertreten. Das Nationalteam besiegt in der Besetzung Georg Danner, Kwatschewsky, Winiwarter und Lambert Danner zum Auftakt Freibauer Niedersachsen mit 3:1. Wien besiegt mit Titz, Singer, Dückstein und Strobel Turku mit 3,5:0,5. Erfolgreich sind auch die Steiermark und Salzburg. Watzka, Nickl, Kratschmer und Pitzl gewinnen gegen den Seniorenschachklub DD 3:1, Salzburg ist mit Gries, Stürenbaum, Koller und Prochaska klarer 4:0 Sieger gegen das deutsche Team "Saxone". Die Favoriten auf den Turniersieg sind Weissrussland, Russland, Israel und Deutschland. Die Ergebnisse lassen sich mit ein wenig Mühe auf der Turnierseite finden. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Von Scrabble bis Poker reicht die Palette beim derzeit erstmalig stattfindenden Vienna Mind Sports Festival im Hotel Imperial Riding School Renaissance. Da durfte für den englische Veranstalter Mind Sports International auch Schach nicht fehlen. An diesem Samstag gibt es ein Schnellturnier (1. Preis 400 Euro), am Sonntag erst Chess960 (1. Preis 300 Euro) dann Blitzschach (1. Preis 400 Euro). In dem kleinen, aber hochklassigen Teilnehmerfeld können sich Kurzentschlossene mit Großmeistern aus Ungarn, Deutschland, Russland und Wien messen. (wk, Info/Text/Bild: S. Löffler)
Vienna Mind Sports Festival, Turnierflyer 16./17. Februar

Partner