German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Staatsmeisterschaften

In der dritten Runde der Staatsmeisterschten enden im Damenbewerb die Begegnungen an den beiden Spitzenbrettern zwischen Schnegg und Exler bzw. Wu und Lisa Hapala mit Remisen. Newrkla und Lokalmatadorin Annika Fröwis nutzten die Gelegenheit um mit Siegen gegen Schloffer bzw. Reka Horvath zur Spitze aufzuschließen. Nach drei Runden ist niemand mehr ohne Punkteverlust. Exler, Schnegg, Wu, Newrkla und Fröwis führen mit je 2,5 Puntken. In der offenen Klasse besiegt Shengelia am Spitzenbrett Schachinger und trifft heute auf Joachim Wallner, der im Wiener Duell gegen Kummer erfolgreich bleibt. Shengelia und Wallner sind die einzigen Spieler mit 3/3. Überraschungen der dritten Runde sind ein Schwarzremis von Huber gegen Schreiner und ein Sieg von Rainer Bezler gegen seinen Vorarlberger Landsmann Georg Fröwis. Bezler trifft heute auf Schreiner, Huber auf Diermair. Nur diese vier Spieler bilden mit je 2,5 Zählern die unmittelbare Verfolgergruppe des Spitzenduos. Im Damenbewerb spielen heute Fröwis gegen Newrkla, Exler gegen Wu und Hapala gegen Schnegg. (wk)
Website LV Vorarlberg, Turnierseite Staatsmeisterschaften
Ergebnisse/Partien bei Chess-Results: Offene Klasse, Damen
Zur Live-Übertragung (Sa-Sa 14:00, So 10:00), Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Drei Blitzsiege kennzeichnen die zweite Runde der Staatsmeisterschaften in Feldkirch. Lokalmatador Georg Fröwis besiegt das Grazer Talent Bardhyl Uksini in 19 Zügen. Nur 18 Züge benötigt Robert Kreisl für seinen Schwarzsieg gegen Florian Mostbauer. Schwer zu glauben, aber es geht noch kürzer wie Joachim Wallner gegen Michael Gerhold nachweist. Nach einem hübschen Opferangriff kann der Wiener bereits nach 17 Zügen die Eins in die Turniertabelle eintragen. In der Tabelle ist Wallner gemeinsam mit Schreiner, Kummer, Schachinger, Shengelia und Huber (alle zwei Punkte) in Führung. Huber gelang gestern gegen Handler ein Überraschungssieg. Heute treffen an den Spitzenbrettern Shengelia auf Schachinger, Schreiner auf Huber und Kummer auf Wallner. Im Damenbewerb sind noch Anna-Lena Schnegg, Min Wu und Veronika Exler ohne Punkteverlust. Ab 14:00 Uhr geht es in den Partien Schnegg gegen Exler und Wu gegen Hapala um die Führung. (wk)
Website LV Vorarlberg, Turnierseite Staatsmeisterschaften
Ergebnisse/Partien bei Chess-Results: Offene Klasse, Damen
Zur Live-Übertragung (Sa-Sa 14:00, So 10:00), Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Die Staatsmeisterschaften im klassischen Schach werden vom 20. bis 28. Juli in Vorarlberg ausgetragen. Spielort ist das Hotel Büchel in Feldkirch-Gisingen (Sägerstraße 20, 6800 Feldkirch). Ausrichter für den ÖSB ist der Landesverband Vorarlberg mit Präsident Albert Baumberger an der Spitze. In der offenen Klassen sind rund 50 Spieler vorangemeldet, darunter ein Großteil der Spitzenspieler. David Shengelia ist Titelverteidiger und führt die Setzliste an. Die ersten zehn Spieler  haben eine Elozahl über 2400. Markus Ragger fehlt, weil sich der Kärntner in der Endphase der Vorbereitung für den World-Cup befindet, der Anfang August in Tromö (Norwegen) ausgetragen wird. Im Damenbewerb ist Katharina Newrkla in Abwesenheit von Moser, Kopinits und Schink die Nummer Eins. Moser und Kopinits sind beruflich verhindert, Schink erwartet ihr zweites Kind. Gute Chancen auf den Titel haben auch Exler und Schnegg, aber auch eine Überraschung scheint nicht ausgeschlossen zu sein. Karl Theny sorgt für die Live-Übertragung und plant auch die eine oder andere Live-Kommentierung. Kurzentschlossene können sich morgen noch vor Ort bis 12:00 Uhr anmelden. (wk)
Website LV Vorarlberg, Turnierseite Staatsmeisterschaften
Ergebnisse/Ausschreibungen bei Chess-Results: Offene Klasse, Damen
Zur Live-Übertragung (Sa-Sa 14:00, So 10:00)

Feldkirchs Bürgermeister Wilfried Berchtold und Schachpräsident Kurt Jungwirth eröffneten gestern im Hotel Büchel in Feldkirch die Staatsmeisterschaften 2013 im Klassischen Schach. Organisator Albert Baumberger ist zugleich Hauptschiedsrichter der Veranstaltung. Am Start sind 49 Teilnehmer in der offenen Klasse und 19 bei den Damen. Im Damenbewerb setzten sich in der 1. Runde ausnahmslos die Favoritinnen durch. In der offenen Klasse gab es hingegen erste Überraschungen. Jakob Gstach trotzte Georg Fröwis, dem Staatsmeister von 2011, ebenso ein Remis ab wie Thomas Hofmann dem Leobner Robert Kreisl, dem zuletzt bei der EM ein GM-Norm gelang. Positiv überrascht haben mit Remisen auch Florian Mostbauer gegen Alexander Schmidlechner und Bardhyl Uksini gegen Peter Mittelberger. Heute werden es die Favorit/innen bereits bedeutend schwerer haben. Die Runde startet um 14:00 Uhr und wird von Karl Theny live übertragen. (wk)
Website LV Vorarlberg, Turnierseite Staatsmeisterschaften
Ergebnisse/Partien bei Chess-Results: Offene Klasse, Damen
Zur Live-Übertragung (Sa-Sa 14:00, So 10:00), Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Partner