German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

190109 lienz op ankIn einem Monat startet das 20. Internationale Lienz Open 2019. Schon jetzt zeichnet sich ein ausgesprochen starkes Teilnehmerfeld ab! Unter den bisher gemeldeten 40 Titelträgern sind 10 Großmeister und 11 Internationale Meister vertreten. Die Startrangliste führt zurzeit GM Nikola Sedlak (2607) aus Serbien an. Mit dabei ist der Open-Sieger von 2009 GM Kunin Vitaly, ebenso der Sieger von 2017 GM Sanal Vahap aus der Türkei, er ist gerade erst von der Schnellschach- und Blitz-WM in Petersburg zurückgekehrt. Große Ziele hat auch der jüngste Großmeister aus der Schweiz – Noel Studer- vor. Auffallend ist der starke Anteil an Spielern aus Indien. Nicht weniger als 20 indische Teilnehmer sind bereits auf der Starterliste, unter ihnen auch die 11-jährige Savitha Shri, ihresgleichen U12—Weltmeisterin 2018 (Foto)! Beste Dame ist zurzeit WIM Teodora Injac (2325) aus Serbien. Das Lienz-Open 2019 findet vom 9.-16. Februar 2019 in der Handelsakademie Lienz statt. Die hellen Turnierräumlichkeiten, eigener Restaurations- und Analysebereich sowie wieder ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sind gute Voraussetzungen, dass wieder die Teilnehmerzahl von 200 deutlich überschritten werden kann. Der Schachklub Dolomitenbank Lienz ist jedenfalls fürs Open 2019 gut gerüstet. (wk, Text/Foto: Georg Weiler)
Website Schachklub Lienz

190107 Schilcherland opTeilnehmer aus insgesamt 18 Nationen waren bei der 2. Auflage des Schilcherlandopen in Schwanberg in der Südweststeiermark vertreten! Dieser internationale Bewerb wurde in zwei Gruppen mit zusammen 125 Spielerinnen und Spielern über den Jahreswechsel an acht Spieltagen mit neun Runden ausgetragen. Über 30 Titelträger, darunter 9 Großmeister(!), garantierten in Gruppe A für Spannung bis zur letzten Runde. Schlussendlich hatte der Europameister von 2006, GM Zdenko Kozul aus Kroatien, mit sieben Punkten die Nase vorn und durfte sich verdient über den Turniergewinn freuen! Dahinter mit jeweils 6,5 Zählern die Großmeister Erik van den Doel aus den Niederlanden und Lokalmatador Andreas Diermair. Die Damenwertung entschied Anna-Christina Ragger vor Miruna-Daria Lehaci und Adriana Nikolova (BG) für sich. In Gruppe B war Haris Mujacic punktegleich mit 7 Zählern vor Alexander Bratko und Christian Schwarz erfolgreich. Sylvia Karner gewann vor den Geschwistern Miriam und Magdalena Mörwald die Damenwertung. Wolfgang Gosch, Obmann vom Schachklub Schilcherland, bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung bei allen Teilnehmern, seinem Organisationsteam und sämtlichen Unterstützern aus Politik und Wirtschaft, insbesondere bei Schwanbergs Bürgermeister Karlheinz Schuster und dem Obmann des Tourismusverbandes Rupert Mauthner. Zugleich kündigt er für den Jahreswechsel 2019/2020 die 3. Auflage des Turniers an. (wk, Text: Wolfgang Heinisch, Foto: Studio Peyrer)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsBlitzturnier

190102 AschachIn Aschach gab es im A-Turnier am Schlusstag auf Brett 1+2 Blitzremisen. Damit begann das Warten auf die endgültige Entscheidung um den Turniersieg und die Rangverteilung. Die folgenden beiden Bretter endeten nach hartem Kampf ebenfalls Remis und somit waren die Plätze vergeben. Drei Spieler erreichten 5,5 Punkte und die Zweitwertung musste die Reihenfolge auf dem Siegertreppchen entscheiden. Der Ukrainer Andrey Sumets gewinnt das erste Preisgeld vor dem Serben Nikola Sedlak und dem Weißrussen Nikita Maiorov. Bester Österreicher wird Florian Mesaros in der Gruppe der Verfolger mit fünf Punkten am achten Platz. Nun lag das Augenmerk auf den Oberösterreicher Dominik Ly der mit den schwarzen Steinen am längsten um eine Topplatzierung kämpfte, aber dann doch als Letzter die Segeln streichen musste. FM Florian Mostbauer konnte mit den schwarzen Steinen den Altmeister und Stammgast IM Josef Jurek in der Eröffnung überraschen und dann im Königsangriff besiegen. FM Florian Sandhöfner konnte vom zu großen Siegeswillen von IM Florian Schwabeneder profitieren. In einem weiteren Oberösterreichduell setzte sich Lukas Leisch durch. Ein erfreuliches Turnierende aus oberösterreichischer Sicht! Das B-Turnier gewinnt Le Minh Phu Njuyen aus Vietnam mit dem Punktemaximum. Im C-Turnier hat Richard Hersel mit fünfeinhalb Punkten dank besserer Zweitwertung die Nase vorne und verweist Rudolf Ring am zweiten Platz. (wk, Text: Krennwurzn, Foto: Turnierseite) 
Turnierseite

190102 SchilcheropenDie fünfte Runde beim Schilcherland-Open in Schwanberg bringt das direkte Duell der Führenden. Österreichs Andreas Diermair und Ex-Europameister Zdenko Kozul teilen den Punkt und führen weiter gemeinsam mit je viereinhalb Zählern das Feld an. Die unmittelbaren Verfolger sind Erik Van Den Doel aus Holland, Nikolaus Stanec und der Bulgare Veselin Pantev. Beste Frau ist die Rumänin Miruna-Daria Lehaci mit drei Punkten am 17. Platz. Anna-Christina Ragger und der steirische Evergreen Georg Danner halten bei je zweieinhalb Punkten. In der B-Gruppe führen Christian Schwarz und Haris Mujacic mit jeweils 4,5 Punkten. Das Silvester-Blitzturnier konnte Andreas Diermair ungeschlagen mit 9,5 Punkten aus 11 Partien für sich entscheiden. Auf den Plätzen landen Erik Van Den Doel (9) sowie Toms Kantans, Tim Janzelj und Tamas Gunes Ongut (alle 8). (wk, Foto: Peyrer)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results, Blitzturnier

Vom 14. bis 16. Dezember fand das 13. Open Braunau statt. Das bunt gemischte Feld aus 16 Nationen (!) und 152 Spielerinnen und Spieler fand sich im Schloss Ranshofen ein, um ein Turnier im besonderen Ambiente zu genießen. In drei Bewerben (Turniere A, B und C) konnten alle Schachsportler die idealen Herausforderungen finden. Auch im Jugendturnier U14 wurde viel Schach geboten - Doppelrunden mit je einer Stunde Bedenkzeit ließen keine Langeweile aufkommen. Mit fünf Titelträgern, darunter der Seniorenweltmeister GM Vladimir Okhotnik, war das A-Turnier gut besetzt. Diesmal konnten aber weder der für Frankreich spielende Großmeister, noch die Nummer eins der Setzliste - Fidemeister Johann Webersberger - das Turnier für sich entscheiden, sondern der kroatische Internationale Meister Vladimir Hresc. Hresc spielt nun schon mehrere Jahre im Open Braunau mit, ohne dass es bisher gelang, sich ganz an die Spitze zu setzen. Heuer wurde er mit 4,5 Punkten aus fünf Runden klarer Sieger. Von der Teilnehmerzahl war das B-Turnier mit 53 Spielerinnen und Spieler am besten besetzt. Ein Start-Ziel-Sieg gelang Walter Pregl, der es sich leisten konnte, in der Schlussrunde Remis zu geben, obwohl Verfolger Florian Schmidt mit einem Schlusssieg zu ihm aufschloss. Mit der vollen Punkteanzahl erreichte der Jugendspieler Richard Hersel den ersten Rang im C-Turnier. In der Schlussrunde musste er noch all seine Verteidigungskünste mobilisieren, um den gefährlichen Angriff von Daniel Spitzwieser abzuwehren. Das 14. Open Braunau findet vom 20. bis 22. Dezember 2019 wiederum im Schloss Ranshofen statt. (wk, Text/Foto: Website)
Bericht Website Ranshofen, Ergebnisse auf Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt