German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

Zur 22. Austragung des traditionellen Donauopens bei Freunden in Aschach an der Donau kamen auch heuer wieder 255 Schachfreunde aus vielen Nationen. Im A-Turnier spielen 98, davon fünf GM, sieben IM und 10 FM. Die Startliste wird vom Sieger des Jahres 2011 GM Nikola  Sedlak (2576) aus Serbien angeführt, der aber sofort in der ersten Runde mit den weißen Steinen ein Remis gegen Radek Turner (2085) hinnehmen musste – nicht der optimale Auftakt für die Aktion Titelverteidigung, aber auch noch kein Beinbruch. Besonderes Augenmerk möchte ich auf die junge Dame Zhansaya Abdumalik  (2342) aus Kasachstan legen, die heuer im Herbst in der Türkei im Alter von 13 Jahren bei der U-20 Jugendweltmeisterschaft (siehe Ergebnisse) den 2. Rang belegte. Die als Nummer 18 gesetzte Dame reist als Siegerin des Open von Brünn im November in Aschach an. Im B-Turnier spielen heuer 84 Schachfreunde und im C-Turnier kämpfen 73 um Punkte und um Preisgeld – aber niemals ohne die Fairness und die Freundschaft zu vergessen, die den Flair dieses Turniers im Schiffermarkt Aschach ausmacht. (wk, Info/Text: "Krennwurzn")
Ergebnisse im Internet: www.aschach.at/schach

Der Ranshofener Schachverein beteiligte sich an der von Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak ins Leben gerufenen Initiative "Friedensbezirk Braunau" und veranstaltete ein offenes internationales Schachturnier. Unter dem Motto "Schach im Friedensbezirk"  wurden zwei Turniere veranstaltet, neben dem Hauptbewerb fand auch ein eigenes Jugendturnier statt. Insgesamt waren 79 Schachspielerinnen und Schachspieler aus sieben Nationen am Start. Im Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung wurden auch vier ausländische Schachmeister, darunter der Seniorenweltmeister Großmeister Vladimir Okhotnik, nach Braunau eingeladen. Viele heimische Firmen schlossen sich der Idee "Schach für den Frieden" an und unterstützen das Turnier. So kann ein Teil des Nenngeldes an "Ärzte ohne Grenzen" gespendet werden. (wk, Text/Foto: Norbert Frühauf)
Turnierseite, Ergebnisse: Open, Jugend

Weiterlesen: Schachopen Braunau

Eine hochkarätig besetzte Wiener Landesmeisterschaft läuft akutell im Haus des Schachsports. Die Teilnehmer das A-Turniers (Eloschnitt 2390), das in Form eines Rundenturniers mit der Drei-Punkte-Regel ausgetragen wird, haben sich über die Turniere des letzten Jahres qualifiziert und werden von GM Niki Stanec und Landesmeister IM Siegi Baumegger angeführt. Für FM Andreas Druckenthaner, der berufsbedingt kurzfristig absagen musste, rückte FM Rene Wukits als bestplatzierter Spieler des stärksten Vereinsturnieres (Tschaturanga Open, Eloschnitt TOP 10 2375) nach! Im A-Turnier (Eloschnitt 2390), das in Form eines Rundenturniers mit der Drei-Punkte-Regel ausgetragen wird, führt nach 2 Runden der Titelverteidiger Siegfried Baumegger. Im B-Turnier sonnen sich derzeit noch 10 SpielerInnen an der ersten Stelle, darunter Alexandra Busuioc: Sie konnte mit ihren derzeit noch 1658 Elo zwei starke 1900er niederringen! Im C-Turnier starten 24 SpielerInnen, 4 davon haben noch eine weiße Weste: Posch, Aziz, Schmied und Steindl! Erstmals werden heuer alle 5 Bretter des A-Turniers und die 3 TOP-Begegnungen des B-Turniers live im Internet übertragen. Das Turnier geht noch bis 15. September! (wk, Text: Website LV Wien)
Wiener Landesmeisterschaft auf chess-results
Ausschreibung Landesmeisterschaft
Wiener Blitzschachlandesmeisterschaft
Live-Portal

In einem hochklassigen Turnier sicherte sich IM Siegfried Baumegger den Titel eines Wiener Landesmeisters. 5 Siege und 4 Unentschieden brachten 7 Punkte und eine ELO Performance von 2601 ein. Nicht ganz mithalten konnte da die Konkurenz, obwohl IM Georg Kilgus im letzten Match dem Sieger alles abverlangte, mehr als ein Unentschieden und 6 Punkte reichten trotzdem klar für Rang 2, einen halben Punkt vor GM Niki Stanec der in Summe nur 2 Siege erringen konnte. Wie schwer es war, bei diesem Turnier im Spitzenfeld zu landen, mußten mit dem Staatsmeister von 2011, IM Georg Fröwis (Im O-Ton: Es ist fast leichter Staatsmeiser zu werden) und FM Joe Wallner zur Kenntnis nehmen, der gar nur Rang 9 erreichte. Die Siegerehrung wurde von Bezirksvorsteher Karlheinz Hora vorgenommen, der in jungen Jahren bereits im Hintergrund das Donau Open mitorganisiert hatte. Das B-Turnier entschied FM Gregor Kleiser für sich (hat sich für 2014 für das A-Turnier qualifiziert) vor FM Christopher Schwarhofer und FM Peter Sadilek. Beste Wiener Stammspielerin und damit wie bereits 2012 Wiener Landesmeisterin wurde die 13-jährige WMK Nikola Mayrhuber. Im C-Turnier setzte sich Thomas Spitzer vor Harald Strohmer und Johannes Steindl durch. (wk, Text/Foto: Website LV Wien)
Ergebnisse

Spannend verlief das Hauptturnier. Es gab laufend einen Führungswechsel. Nach der 4. Runde sah es für den Seriensieger GM Vitaly Kunin nach der Niederlage gegen IM Artem Smirnov nicht gut aus. Doch auch seine Kontrahenten musste Punkte abgeben. Nach der 8. Runde war Kunin wieder in Führung. Da sich in der Schlussrunde die ersten 3 Bretter schnell auf Remis einigten, kam Kunin zum vierten Turniersieg in Folge mit 7 Punkten. Einen halben Punkt weniger erreichten GM Mladen Palac und IM Artem Smirnov. Für den Schwarzacher GM Robert Zelcic lief es wieder nicht optimal und kam nur auf den 4. Rang. Schlecht lief es für der Nummer 1 des Turniers GM Vladimir Epishin. Er startete mit 3 Remis, holte dann auf. Doch die Niederlage gegen Zelcic in der 8. Runde warfen ihn zurück. Am Ende reichte es nur für den 11. Rang. Das B-Turnier wurde eine Beute des Salzburger Peter Mooslechner. Auch hier einigten sich in der Schlussrunde die vorderen Bretter auf ein schnelles Remis. Sieger des C-Turniers wurde der vereinslose Deutsch Gerhard Löw. (wk, Info/Text/Foto: G. Herndl)
Ergebnisse bei Chess-Results, Turnierseite

Partner