German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

160713 op st veitDie A-Spitze wächst mit zweitbestem Österreicher IM Knoll, Sloweniens FM Niko Praznik sowie Kroaten GM Rogic auf neun (!) Akteure. B-Hit: Ex-Sieger Prüsse & Askö Finkensteiner Kahlig. Weiße Weste bleibt bei Lepuschitz! In den Top-10 im A-Feld der 35. Auflage der Jacques Lemans Open gilt mit Start 19 Uhr, heute, massive Stauwarnung. Satte neun Spieler weisen derweil je vier Zähler auf. Neu als Neunter in Spielrunde sechs ist Slowene FM Niko Praznik nach seinem 1:0 über Wiener Doppeldoktor Higatsberger. Neu auch ist die kroatische Startnummer-2 und Mitfavorit GM Davor Rogic nach einem Sieg über FM Metz (D). Und der dritte Neue ist Ansfelden-Bundesliga-Langzeitinventar IM Hermann Knoll mit einem vollen Punkt über Manhardt. Der Oberösterreicher darf beginnen gegen Koop (D). Praznik, nebenbei auch ein Open bereits in Kärnten gewonnen, bekommt es mit Superoldie Gutman – dem Leader – zu tun. Im speziellen Fokus ist das kroatische Duell von Grand Senior GM Cebalo Miso mit Rogic, aber mehr noch der Abendhit des besten Österreichers, FM Gert Schnider (gestern: x mit GM Womacka) gegen amtierenden, zweifachen Champion Marin Bosiocic, just auf der Zwei um bloß einen halben Zweitwertungspunkt zurück. Rang drei und fünf, mit GM Womacka (D) und IM Radoslaw (Pol) ist auch ein explosiver Tatort. Schauplatzwechsel zum nationalen Jugendkader, unter Fittichen Baumegger & Schneider Zinner: Dort steht im Fokus das Duell des knapp 14-jährigen Wiener Talents Felix Blohberger mit Oberösterreichs Florian Mostbauer, dem tollen Zwischenzwölften... (wk, Text: A. Eichhorn, Foto: Archiv)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Weiterlesen: Stauwarnung für St. Veiter Blumenhalle

160711 stveit opDas 35. Internationale St. Veit Open begann am Samstag mit genau 100 Teilnehmer/innen in der A-Gruppe, 136 in der B-Gruppe und 30 im Jugend-Open. Cheforganisator Friedrich Knapp darf sich daher über 266 Spieler/innen in der Kärntner Schachmetropole St. Veit freuen. In der A-Gruppe sind Spieler aus 12 Nationen am Start, darunter sechs Großmeister und acht Internationale Meister. Die Kroaten Marin Bosiocic (2607) und Davor Rogic (2524) führen die Setzliste an. Bester Österreicher ist Gert Schnider (2374) als Zehnter. Nach drei Runden, gestern stand eine Doppelrunde an, sind mit Lev Gutman, Leon Mazi und Marin Bosiocic noch drei Spieler ohne Punkteverlust. Dahinter folgen 12 Spieler mit 2,5 Zählern, darunter die Österreicher David Wertjanz, Gert Schnider und Fabian Matt. In der B-Gruppe führt der Deutsche Horst Prüsse vor den Österreichern Manfred Widowitz und Bernhard Saxer (je 3 Punkte). Im Jugendopen ist nur noch Daniel Lepuschitz ohne Punkteverlust. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

160510 op RattenMit einer Teilnehmerzahl von 169 Schachspielern ging von 5. bis 8. Mai 2016 das 23. Internationale Raiba Schach Open in Ratten im Gasthof zur Post über die Bühne. Ausgetragen wurde das Turnier in 4 Klassen (A-, B-, C- und D-Turnier). Im stark besetzten A-Turnier sicherte sich FM Gert Schnider mit 4,5 Punkten den Klassensieg vor Felix Blohberger und Dominik Horvat (beide 4,0). Er gab nur einen halben Punkt gegen den zweitplatzierten Blohberger ab und konnte alle anderen Partien für sich entscheiden. Das B-Turnier (offen für Spieler < 2000 Elo) gewann Leonardo Sichart mit 4 Punkten vor Lokalmatador Hans-Peter Enk (ebenfalls 4,0) und Dr. Karl Hrdik mit 3,5 Punkten. Das C-Turnier (für Spieler < Elo 1750) sicherte sich David Kristoferitsch mit 4,5 Punkten und verwies Radu-Beniamin Borz und Dr. Heribert Rauch auf die Plätze 2 und 3. Im D-Turnier (für Spieler < 1500 Elo) siegte Thomas Lareth mit 4,5 Punkten vor Jörg Engels und Johann Lang, beide 4,0 Punkte. Das Blitzturnier, das Samstagabend ausgetragen wurde, war hart umkämpft. IM Peter Schreiner zeigte dabei seine Klasse und gewann vor Felix Blohberger und René Peinhopf. Neben hochwertigen Geld- und Sachpreisen erhielten die Sieger, wie jedes Jahr, österreichweit einzigartige Edelstahlschachfiguren von Hauptsponsor Ing. Markus Horn, mit einem Wert von jeweils € 400,-. Ein Dank für das gelungene Turnier gilt dem Organisator und Obmann des Schachvereins Ratten Harald Göslbauer sowie dem Schiedsrichterduo Margit Almert und Kristof Kaweh. (wk, Text: Petra Ohorodnyk)
Ergebnisse bei Chess-Results, Turnierseite

160705 WM SenTDeutschland gewinnt in der Besetzung Bönsch, Bischoff, Volke, Tischbierek ung Gauglitz die prestigeträchtige Klasse 50+ bei der Senioren Team WM in Dresden vor den punktegleichen Armeniern (Vaganian, Anastasian, Movsziszian, Katantaryan, Galdunts und einem Matchpunkt vor England (Nunn, Speelman, Hebden, Arkell, Flear). Diese drei Mannschaften können sich vom Rest des Feldes deutlich absetzten. Eine herausragende Leisung gelingt dabei dem DSB-Sportdirektor Uwe Bönsch am Spitzenbrett mit 7,5 Punkten aus 9 Partien. Bestes österreichisches Team wird das Nationalteam mit Denk, Druckenthaner, Ernst und Gattermayer  mit 10 Punkten am 21. Platz. Top-Scorer ist Adolf Denk mit sechs Punkten. Oberösterreich erzielt ebenso wie ein Team aus Graz neun Punkte. In der Klasse 65+ gibt es einen russischen Doppelsieg durch Russland (Sveshnikov, Vasiukov, Balashov, Zhelnin, Pushkov) und St. Petersburg, wobei es dem Nationalteam gelingt alle Begegnungen zu gewinnen. Die Bronzemedaille geht an Belgien. Österreich (Danner, Petschar, Titz, Singer) landet nach gutem Start mit 10 Punkten am 14. Platz. Das beste Ergebnis gelingt Kurt Petschar mit sieben Punkten aus neun Partien. Es ist das beste Ergebnis am zweiten Brett!! Ebenfalls 10 Punkte holen Niederösterreich, Wien 2 und Wien 2. Sie alle trennt nur knapp die Zweitwertung. (wk, Foto: Veranstalter)
Turnierseite

160509 op BodenseeDie Turnierfavoriten gewannen auch beim 2. Int. BodenseeOPEN. Im allgemeinen OPEN der hohe Favorit GM Pedrag Nikolic und bei den Senioren Vorjahressieger IM Henry Dobosz. Doch die Show stahl den arrivierten Meisterspielern die erst 19-jährige Georgierin WIM Nato Imnadze, die in München studiert, mit ihrem 3.Schlussrang und einer IM und einer WGM-Norm! Bei prächtigem Wetter wurde die Schlussrunde abgwickelt, die Turnierleitung wurde langsam nervös, da eine Partie über 5,5 Stunden ging. Die Siegerehrung umrahmte der Geigenvirtuose Benjamin Nachbar aus Dortmund (Rang 37). Vizobmann Dr. Ludwig Weh vom SB Bregenz übergab die Preise und freute sich über die allseits gelungene Veranstaltung. Auch GM Nikolic hatte grosses Lob für die Veranstalter. Bester Österreicher wurde der Vorarlberger Fabian Matt in Rang 8, vor Christian Srienz (14) und Julia Novkovic, Dornbirn. Im Danner fiel noch auf Rang 22 zurück. (wk, Text: Albert Baumberger, Foto: SK Bregenz)

Website LV VorarlbergFotos SK Bregenz
Ergebnisse bei Chess-Results: BlitzturnierOpenSeniorenopen

Partner