German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

190102 AschachIn Aschach gab es im A-Turnier am Schlusstag auf Brett 1+2 Blitzremisen. Damit begann das Warten auf die endgültige Entscheidung um den Turniersieg und die Rangverteilung. Die folgenden beiden Bretter endeten nach hartem Kampf ebenfalls Remis und somit waren die Plätze vergeben. Drei Spieler erreichten 5,5 Punkte und die Zweitwertung musste die Reihenfolge auf dem Siegertreppchen entscheiden. Der Ukrainer Andrey Sumets gewinnt das erste Preisgeld vor dem Serben Nikola Sedlak und dem Weißrussen Nikita Maiorov. Bester Österreicher wird Florian Mesaros in der Gruppe der Verfolger mit fünf Punkten am achten Platz. Nun lag das Augenmerk auf den Oberösterreicher Dominik Ly der mit den schwarzen Steinen am längsten um eine Topplatzierung kämpfte, aber dann doch als Letzter die Segeln streichen musste. FM Florian Mostbauer konnte mit den schwarzen Steinen den Altmeister und Stammgast IM Josef Jurek in der Eröffnung überraschen und dann im Königsangriff besiegen. FM Florian Sandhöfner konnte vom zu großen Siegeswillen von IM Florian Schwabeneder profitieren. In einem weiteren Oberösterreichduell setzte sich Lukas Leisch durch. Ein erfreuliches Turnierende aus oberösterreichischer Sicht! Das B-Turnier gewinnt Le Minh Phu Njuyen aus Vietnam mit dem Punktemaximum. Im C-Turnier hat Richard Hersel mit fünfeinhalb Punkten dank besserer Zweitwertung die Nase vorne und verweist Rudolf Ring am zweiten Platz. (wk, Text: Krennwurzn, Foto: Turnierseite) 
Turnierseite

Vom 14. bis 16. Dezember fand das 13. Open Braunau statt. Das bunt gemischte Feld aus 16 Nationen (!) und 152 Spielerinnen und Spieler fand sich im Schloss Ranshofen ein, um ein Turnier im besonderen Ambiente zu genießen. In drei Bewerben (Turniere A, B und C) konnten alle Schachsportler die idealen Herausforderungen finden. Auch im Jugendturnier U14 wurde viel Schach geboten - Doppelrunden mit je einer Stunde Bedenkzeit ließen keine Langeweile aufkommen. Mit fünf Titelträgern, darunter der Seniorenweltmeister GM Vladimir Okhotnik, war das A-Turnier gut besetzt. Diesmal konnten aber weder der für Frankreich spielende Großmeister, noch die Nummer eins der Setzliste - Fidemeister Johann Webersberger - das Turnier für sich entscheiden, sondern der kroatische Internationale Meister Vladimir Hresc. Hresc spielt nun schon mehrere Jahre im Open Braunau mit, ohne dass es bisher gelang, sich ganz an die Spitze zu setzen. Heuer wurde er mit 4,5 Punkten aus fünf Runden klarer Sieger. Von der Teilnehmerzahl war das B-Turnier mit 53 Spielerinnen und Spieler am besten besetzt. Ein Start-Ziel-Sieg gelang Walter Pregl, der es sich leisten konnte, in der Schlussrunde Remis zu geben, obwohl Verfolger Florian Schmidt mit einem Schlusssieg zu ihm aufschloss. Mit der vollen Punkteanzahl erreichte der Jugendspieler Richard Hersel den ersten Rang im C-Turnier. In der Schlussrunde musste er noch all seine Verteidigungskünste mobilisieren, um den gefährlichen Angriff von Daniel Spitzwieser abzuwehren. Das 14. Open Braunau findet vom 20. bis 22. Dezember 2019 wiederum im Schloss Ranshofen statt. (wk, Text/Foto: Website)
Bericht Website Ranshofen, Ergebnisse auf Chess-Results

Beim Donau Open in Aschach sind inzwischen vier von sieben Runde gespielt, darunter am Donnerstag eine Doppelrunde. Der einzige Spieler ohne Punkteverlust ist der Slowene Marko Tratar. Er führt daher mit vier Punkten vor Andrey Sumets (UKR), Nikola Sedlak (SRB) und Balazs Csonka (HUN, alle 3,5) das Feld  an. Die besten Österreicher folgen mit den "vier Florian´s" Schwabeneder, Mesaros, Mostbauer und Sandhöfner sowie Barbara Teuschler, Emanuel Frank und Tobias Mayrhuber in der Gruppe der Spieler mit drei Punkten. Die fünfte Runde folgt heute um 16:00 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Das 2. Internationale Schilcherland Open geht vom 29. Dezember bis 5. Jänner in Schwanberg über die Bühne. Organisator Wolfgang Gosch konnte insgesamt 125 Teilnehmer aus 19 Nationen begrüßen. Im Rahmen der Eröffnung hat Präsident Kurt Jungwirth dem ersten steirischen Großmeister Andreas Diermair seitens des steirischen Schachverbandes das Große Goldene Ehrenzeichen verliehen. Die gestrige erste Runde brachte gleich Sensationen. Die Rumänin Miruna-Daria Lehaci besiegt den lettischen Titelverteidiger Toms Kantans ebenso sensationell wie der Wiener Gregor Neff den deutschen Großmeister Mathias Womacka. Das steirische Talent David Schernthaner darf sich über einen Außenseitersieg gegen Österreichs vielfache Staatsmeisterin Anna-Christina Ragger freuen. Der 11-fache Staatsmeister Nikolaus Stanec kommt gegen den Leobner Daniel Kölber über ein Remis nicht hinaus. Heute steht in Schwanberg eine Doppelrunde am Programm. Morgen gibt es ab 17:00 Uhr ein Silvester-Blitz-Turnier. (wk)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

    

Wer nach Weihnachten in Österreich ein Turnier spielen möchte, findet in Oberösterreich und der Steiermark Gelegenheit dazu.

In Aschach geht vom 26. bis 31. Dezember das 27. Donau Open mit einem Preisfonds von 10.000 Euro über die Bühne. Gespielt werden jeweils sieben Runden in vier Gruppen. Im FIDE Open (A-Gruppe) führen die Großmeister Zelcic, Maiorov, Malakhatko und Tratar die Seztliste an. Der erste Österreicher ist Florian Mesaros am fünften Platz der Setzliste. Turnierseite

In Schwanberg wird vom 29. Dezember bis 5. Jänner das 2. Schilcherland Open ausgetragen. Der gesamte Preisfonds beträgt 22.222 Euro. Da neun Runden gespielt werden sind auch internationale Normen möglich. Die Chancen dafür sind gut, es sind bereits neuen Großmeister vorangemeldet. Der Niederländer Erick van Den Doel führt die Startrangliste vor Ex-Europameister Zdenko Kozul und Mladen Palac an. Titelverteidiger Toms Kantans ist Fünfter der Setzliste, gefolgt von den Österreichern Andreas Diermair und Nikolaus Stanec. Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt