German English Russian Spanish

Fotogalerie

171011 ecc 3AVE Novy Bor bringt das sibirische Team Globus in der dritten Runde des Europacups in Bedrängnis. Der haushohe Favorit wackelt, doch er fällt nicht. Am Ende sichert Sergej Karjakin ausgerechnet gegen Markus Ragger den knappen 3,5:2,5 Sieg. Dabei hatten die Tschechen insbesondere in ihren Schwarzpartien von Pentala Harikrishna und Mateusz Bartel ihre Chancen. Harikrishna spielt gegen Mammedyarov groß auf und verpasst einen möglichen Gewinn nur knapp. Hin und her geht die Partie zwischen Nepomniachtchi und Bartel. Der Pole steht nach der Eröffnung auf Gewinn, doch dann dreht der Russe die Partie zu seinen Gunsten verpasst aber seinerseits den Sack zu zu machen. Da die Tschechen alle Weißpartien problemlos Remis machen fällt die Entscheidung zwischen Karjakin und Ragger. Ragger erreicht in der Eröffnung vollen Ausgleich und eine symmetrische Stellung mit offener e- und d-Linie. Doch Karjakin gelingt es dennoch Druck auf die schwarze Stellung zu machen, diesen nach und nach zu verstärken und für Globus zwei wichtige Punkte zu sichern. Nach drei Runden haben neben Globus noch Odlar Yurdu (AZE), Gambit Asseco See (MKD) und LSG Leiden (NED) sechs Punkte am Konto. Ragger trifft heute mit AVE Novy Bor auf den litauischen Klub LSK Makabi. Im Frauenbewerb führt Bossa Nova (BLR) nach einem 2,5:1,5 Sieg gegen Odlar Yurdu (AZE) mit sechs Punkten vor fünf Mannschaften mit jeweils vier Punkten, darunter die Favoriten Batumi und UGRA. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierwebsiteErgebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt