German English Russian Spanish

Fotogalerie

Das tschechische "G-Team Novy Bor" gewinnt überraschend den Vereins-Europacup 2013 in Rhodos vor Malachite (RUS) und SOCAR (AZE), den beiden mit 2700-34 gespickten topgesetzten Vereinen. In der Besetzung Navara, Wojtaszek, Laznicka, Sasikiran, Hracek, Bartel und Cvek remisier das Team lediglich gegen Malachite und gewinnt die anderen sechs Begegnungen, darunter das entscheidende Match gegen SOCAR, in dem Navara, Wojtaszek und Laznicka an den Spitzenbrettern sensationell Caruana, Topalov und Kamsky besiegen. Österreichs Vertreter Maria Saal und Baden erleiden in der Schlussrunde jeweils 1:5 Niederlagen und beenden das Turnier auf Rang 24 bzw. 37 von 53 Vereinen. Die beste Performance gelingt Markus Ragger mit 2683. Er holt ungeschlagen am Spitzenbrett 4,5 aus 6. Auch bei Baden holt mit David Shengelia das Spitzenbrett die meisten Punkte. Im Damenbewerb spielt Cercle d´Echecs de Monte-Carlo die Konkurrenz schwindlig, was in der Besetzung Hou, Koneru, Muzychuk, Cramling und Skripchenko nicht allzu sehr verwundert. Die "Monegassinnen" holen 23,5 von 28 möglichen Punkten (84%) und gewinnen alle Teambegegnungen. Ein kleiner Schönheitsfehler ist die einzige Niederlage von Anna Muzychuk gegen Kovalevskaya in der vierten Runde. Auf den Plätzen landen die russichen Teams Ugra und  SHSM Nashe Nasledie. Mit Pamhagen spielte erstmals eine österreichische Damenmannschaft mit. Mehr als Erfahrung war in diesem Feld leider nicht zu holen. Immerhin spielt Julia Novkovic am Spitzenbrett ihre Erwartung und darf sich dabei über Remisen gegen Daulyte (2364) und Bojkovic (2414) freuen.  (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results: Offene Klasse, Damen

Partner