German English Russian Spanish

Fotogalerie

180318 em r1Der Auftakt der Europameisterschaften in Batumi ist aus österreichischer Sicht gut gelungen. David Shengelia und Andreas Diermair, sie sind die Nummern 131 und 132 der Setzliste, fahren aus der klaren Favoritenrolle Pflichtsiege gegen zwei Hobbyspieler ein, die laut Regulativ mitspielen dürfen, aber mit Elozahlen um 2000 bei einer EM eigentlich nichts verloren hätten. Gert Schnider, Felix Blohberger und Martin Christian Huber hatten es hingegen mit Gegnern der Klasse 2620 bis 2650 zu tun. Schnider überrascht mit einem Remis gegen Vladislav Kovalev (BLR) ebenso wie Felix Blohberger mit seiner Punkteteilung gegen Michal Krasenkow (POL). Einzig Huber zieht gegen Daniele Vocaturo (ITA) den Kürzeren. Heute warten auf die Österreicher wieder 2600-er, nur Huber spielt gegen eine klar eloschwächeren Gegner. Die großen Überraschungen des ersten Spieltages sind Niederlagen von Ruslan Ponomariov gegen den georgischen IM Irakli Beradze, von Aleksandr Rakhmanov gegen den israelischen FM Saar Drori und von Daniel Fridman gegen den Armenier David Kalashian. Weitere Sensationen sind die Siege von Meri Arabidze gegen Mikhail Antipov und von Roman Martynov (UKR) gegen Victor Bologan. Dazu kommen noch etliche Remisen der Außenseiter, wie sie auch Schnider und Blohberger gelungen sind. Die zweite Runde beginnt heute um 12:00 MEZ. Sie wird auf der Turnierseite live übetragen und kommentiert. (wk, Foto: ECU)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt