German English Russian Spanish

Fotogalerie

In der Spitzenpaarung der sechsten Runde muss David Shengelia gegen den Ukrainer Alexander Moiseenko mit Schwarz eine Niederlage einstecken. Dabei kommt Shengelia gegen den Fast 2700-er gut aus der Eröffnung und scheint leicht besser zu stehen. In aufkeimender Zeitnot verliert er aber den Faden und wird von der gegnerischen Zentralisierung erdrückt. Shengelia ist mit 4,5 Punkten auf Rang 7 noch immer bester Österreicher. Markus Ragger krönt heute seine gute Spielanlage mit einem hübschen Mattfinale in einem Dame und Turm Endspiel. Dieser dritte Sieg bringt Ragger auf Rang 16. Die Marschroute scheint zu stimmen. Unglaublich ist die Leistung von Robert Kreisl. Der Steirer spielt heute tadellos gegen GM Ivan Popov (2620), opfert eine Qualität, erhält dafür aber viele Bauern und erreicht ein nie gefährdetes Unentschieden. Im Gegenteil. Hätte er im Endspiel zuerst den  b-Bauern forciert, hätte sich Popov noch strecken müssen um den Remishafen zu erreichen. Kreisl ist nach sechs Runden gegen sechs Großmeister mit 2600 oder mehr mit vier Punkten bei einer Performance von 2760 (!!) auf Rang 32. Dieses Trio stellt die Leistungen der anderen Österreicher in den Schatten. Fauland verliert heute gegen GM Kempinski (2580), Diermair, Schroll, Huber und Schachinger remisieren, wobei insbesondere das Schwarzremis von Martin Christian Huber gegen den Schweizer Lars Rindlisbacher (2312) erfreulich ist. Ragger trifft vor dem Ruhetag am Sonntag morgen auf Khalifman (2614), Shengelia auf Mamedov (2649) und Kreisl mit Schwarz auf L´Ami (2634).  (wk, Foto: Ursula Huber)
Website ECU
Website EM mit Live-Übertragung, Ergebnisse bei Chess-Results

Partner

170531 LOGO Stmk Land Sport