German English Russian Spanish

Fotogalerie

161231 WM rap blitzIn einem Fernduell setzt sich Sergej Karjakin in der letzten Runde der Weltmeisterschaft im Blitzschach gegen Magnus Carlsen durch und gewinnt dank besserer Zweitwertung Titel und das erste Preisgeld in Höhe von 40.000 Dollar. Die beiden WM Kontrahenten von New York dominieren vom Start weg die auf zwei Tage verteilte WM. Nach 20 der 21 Runden führte Carlsen noch mit einem halben Punkte Vorsprung auf Karjakin während der "Rest des Feldes", 106 Spieler aus 43 Nationen, erst mit Respektabstand folgt. In der Schlussrunde gewinnt Karjakin gegen Jobava, während Carlsen mit Schwarz gegen den supersoliden Peter Leko mit Schwarz über eine Punkteteilung nicht hinauskommt. Beide zeigten gleichwertige Leistungen, ein Stichkampf um den Titel wäre angemessen gewesen. Laut Regulativ entscheidend aber die Zweitwertung mit dem Eloschnitt der Gegner und hier hatte Karjakin knapp die Nase vorne. Die Bronzemedaille sichert sich mit zwei Punkten Rückstand der junge Russe Daniil Dubov punktegleich vor Nakamura und Titelverteidiger Grischuk. Dubov klettert in der Blitz-Weltrangliste mit einer Elozahl über 2800 in die Top-Ten. An der Spitze aller Ranglisten ist aber weiter Magnus Carlsen, im Blitzschach führt er mit 2914 vor Karjakin (28882) und Ding Liren (2875). Im Frauenbewerb kürt sich Anna Muzychuk nach spannendem Verlauf mit 13 Punkte aus 17 Partien zur Doppelweltmeisterin. Sie gewinnt in Doha beide Titel im Schnell- und Biitzschach. Die beiden Russinnen Valentina Gunina und Kateryna Lagno sichern sich Silber und Bronze. Die WM in Qatar war ein Erfolg, die nächste wird 2017 in Deutschland ausgetragen. (wk, Foto: FIDE)
Offizielle TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Partner