German English Russian Spanish

Fotogalerie

Eine Klasse für sich sind die großen Drei beim Kandidatenturnier in London. In der 10. Runde gewinnt Kramnik mit Schwarz gegen Grischuk seine zweite Partie, wobei sein Gegner in Zeitnot in ein verlorenes Bauernendspiel abwickelt. Aronian nützt ebenfalls die hochgradige Zeitnot von Iwantschuk. Der Ukrainer kommt mit der Bedenkzeit in London einfach nicht zurecht. Dabei überrascht Iwantschuk in der Eröffnung mit dem Budapester Gambit und bekommt eine durchaus aussichtsreiche Stellung. Dann stellt Aronian aber geschickt seine Fallen und die Zeitnot tut ihr übriges. Da auch Carlsen gegen Gelfand den ganzen Punkt holt ändert sich an der Spitze nichts, nur der Abstand zum Rest des Feldes ist inzwischen beträchtlich. Die vierte Partie des Tages führt ein sichtlich demotivierter Radjabov gegen Swidler in einem Grünfeldinder bereits im 21. Zug zur Zugwiederholung. Vier Runden sind in London noch zu spielen. Carlsen ist weiter in der Favoritenrolle, die Chancen für Aronian und Kramnik sind aber weiter intakt. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Turnierseite

Partner

170531 LOGO Stmk Land Sport