German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

181105 wm0812Die "World Cadets Chess Championships" mit den Altersklassen U-8, U-10 und U-12 finden heuer vom 4. bis 11. November in Santiago de Compostela, Spanien, statt. Bekannt ist die Stadt vor allem als Ende des "Jakobsweges". Die österreichischen Teilnehmer sind gut ins Turnier gestartet. Kata Vicze (MU12) hat ihre taktische Stärke ausgespielt und liegt mit 2 aus 2 toll im Rennen, die anderen Österreichischen Teilnehmer, Siobhan Mensah (MU8), Leefke Giselbrecht (MU10) und Peter Balint (BU8) haben nach zwei Runden jeweils einen Sieg erspielt. Die Organisation des Turniers ist leider nicht besonders gut. Begonnen hat es für uns mit zwei Stunden Wartezeit am Flughafen, weil dort jeder einzelne zur Akkreditierung musste, dann gab es in unserem Hotel (angeblich 4*) keine Heizung und nur zwischendurch Internet und die Bustransfers zum Spielsaal funktionieren zwar, bei der Ankunft ist dort allerdings noch alles verschlossen, da wir eine Stunde zu früh sind, also heißt es im Freien warten, bis endlich aufgesperrt wird. (wk, Text/Foto: Gert Schnider)
Turnierseite

181105 frauen wmDas Feld der 64 Frauen hat sich nach der ersten K.O.-Runde halbiert. Da der Modus vorsieht, dass die stärksten Spielerin nach Elo auf die Schwächste trifft, die Zweitstärkste auf die Vorletzte, usw., gibt es bereits in der ersten Runde einige Begegnungen auf Augenhöhe. Es gab aber auch Überraschungen bei Begegnungen mit großem Elo-Unterschied. So verliert die Russin Olga Girya gegen die Chinesin Mo Zhai glatt mit 0:2 und die Georgierin Lela Javakhisvili verliert mit 0:2 gegen Jiner Zhu, eine weitere Spielerin aus China. Die größte Überraschung ist aber das Ausscheiden der deutschen Spitzenspielerin Elisabeth Pähtz gegen die Iranierin Mobina Alinasab. Pähtz hat in der aktuellen Eloliste mit 2495 um mehr als 250 Elopunkte mehr als ihre Gegnerin. Die Runde der letzten 32 beginnt morgen um 15:00 Uhr Ortszeit (11:00 MEZ). Die Partien werden auf der Turnierseite live übertragen und kommentiert. (wk, Logo: FIDE)
Offizielle Website, FIDE

Fünf Runden sind inzwischen bei der Jugend-WM in Halkidiki gespielt. Von den drei Österreichern in der U16 ist Felix Blohberger vorne dabei. Es führt zwar der Armenier Shant Sargsyan mit fünf Punkten, Blohberger ist aber mit drei Siegen und zwei Punkteteilungen in der 15 Spieler großen Gruppe mit je vier Punkten und damit im Kampf um Top-10 Plätze und Medaillen voll dabei. Dominik Horvath musste gestern gegen den Armenier Tigran R. Sargsyan seine erste Niederlage einstecken und fällt damit etwas zurück. Er hält nun ebenso bei 2,5 Punkten wie Daniel Morgunov nach einem Remis gegen Singhania Vatsal. Im Mädchenbewerb U16 liegt Magdalena Mörwald mit zwei Siegen und drei Niederlagen bei zwei Punkten. Heute folgt ab 15:00 Uhr Ortszeit die sechste Runde, morgen folgt ein Ruhetag. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse auf Chess-Results

181102 frauen wmVom 3. bis 23. November findet in Khanty-Mansiysk, Sibirien, Russland, die Weltmeisterschaft der Frauen statt. Sie wird, wie der World Cup bei den Herren, im K.O.-System mit 64 Spielerinnen aus 28 Nationen ausgetragen. Gespielt werden Mini-Matches mit zwei Runden und bei Gleichstand ein Tie-Break mit Schnellschachpartien und falls auch hier keine Entscheidung fällt mit Blitzpartien. Top-gesetzt sind Weltmeisterin Wenjun Ju (2561, China), Alexandra Kosteniuk (2551, Russland), Mariya Muzychuk (2533, Ukraine) und Tan Zhongyi (2527, China). Die FIDE vermeldet auf ihrer Website, dass das Präsidium einen Vorschlag des neunen Präsidenten Arkadij Dvorkovich beschlossen hat, wonach der WM-Zyklus der Frauen jenem der Männer angeglichen wird. Die vier Semifinalistinnen der heurigen WM qualifizieren sich für ein Kandidatenturnier der Frauen im Zyklus 2019-2020. Schauplatz der WM ist die berühmte "Ugra Chess Adacemy", die anlässlich der Olympiade 2010 im Zentrum erreichtet wurde. Der Gesamtpreisfonds der WM beträgt 450.000 Dollar. Die erste Runde beginnt morgen um 15:00 Uhr Ortszeit, das ist 11:00 MEZ. (wk, Logo: FIDE)
Offizielle Website

181019 ECCSt. Petersburg und Monte Carlo gewinnen den Vereins-Europacup 2018 in Halkidiki. Die Russen schlagen in der letzten Runde im direkten Duell das norwegische Team Valerenga Sjakklubb von Weltmeister Magnus Carlsen mit 4:2 und erreichen ebenso 12 Punkte wie Novy Bor nach einem 4:2 gegen Odlar Yurdu, dem aserbeidschanischem Team rund um Shakhriyar Mamedyarov. Die Zweitwertung entscheidet für die Russen und gegen das Team von Markus Ragger, der mit fünf Punkten aus sechs Partien und einer Performance von 2720 viel zum guten Gelingen beiträgt. Ragger ist mit dieser Performance der beste Spieler auf Brett 6 und bleibt in der Live-Rating-Liste über 2700. Das ist der 46. Platz in der Weltrangliste. Magnus Carlsen ist nach dem Europacup weiter die Nummer Eins aber nur noch zweieinhalb Punkte vor Fabiano Caruana. Das Match der Beiden um die WM Krone beginnt am 9. November in London. Im Frauenbewerb endet das Finalspiel zwischen Cercle d´Echecs de Monte Carlo und dem georgischen Team Nona mit einem 2:2. Laut Regulativ entscheidet daher der Sieg von Anna Muzychuk gegen Nana Dzadnidze den Titel zugunsten von Monte Carlo. Auf den Plätzen folgen die russischen Teams von Ugra und SSHOR. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsLive-Rating-List

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt