German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

170602 em r3Das Feld der Spieler ohne Punkteverlust bei der EM lichtet sich. Nach drei Runden haben nur noch neun Spieler eine weiße Weste. Von den Top-10 der Setzliste ist nur Maxim Rodshtein dabei. Markus Ragger verliert gestern mit Schwarz gegen den Russen Pavel Ponkratov. Ragger hält nun ebenso bei zwei Punkten wie aus österreichischer Sicht noch Valentin Dragnev, Peter Schreiner und Luca Kessler. Schreiner ist nach einem sicheren Schwarzremis gegen Ivan Rozum (2606) weiter ungeschlagen. Dragnev und Kessler besiegen ebenso wie Georg Fröwis eloschwächere Spieler. Andreas Diermair kommt hingegen gegen den Weißrussen Artsiom Siniauski über ein Remis nicht hinaus. Heute trifft Ragger auf den Litauer Kveinys. Die anderen Österreicher bekommen es überwiegend gegen starke Großmeister zu tun, lediglich Diermair spielt nach "unten". Die vierte Runde wird heute ab 14:30 Uhr MEZ gespielt und mit kleiner Zeitverzögerung live übertragen. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

170601 em r2Markus Ragger startet mit einem überzeugenden Sieg gegen Vitaly Kunin (2551) in die EM in Minsk. In der ersten Runde hatte Österreichs Nummer Eins wie berichtet kampflos den Punkte bekommen. Ragger ist nun einer von insgesamt 44 Spielern mit zwei Punkten in der Tabelle. Alle anderen Österreicher mussten gestern gegen elostärkere Gegner antreten. Der einzige zählbare Erfolg gelingt Peter Schreiner mit einem Remis gegen Evgeny Alekseev (2610). Der Russe bietet bereits im 11. Zug die Punkteteilung an. Man kann den Österreicher kaum rügen es anzunehmen, eher das Regulativ, das solche Kurzremisen nicht verhindert. Dragnev, Diermair, Kessler und Fröwis verlieren ihre Partien gegen Gegner der 2600-er Kategorie. Heute trifft Ragger mit Schwarz auf den Russen Pavel Ponkratov (2590). Ebenfalls Schwarz hat Peter Schreiner gegen Ivan Rozum (2606), einen weiteren Russen. Er ist der einzige Österreicher, der heute gegen einen elostärkeren Gegner antritt. Dragnev, Diermair, Kessler und Fröwis stecken hingegen im "Paternoster" einer EM ohne Zugangsbeschränkung und sind allesamt in der klaren Favoritenrolle. Kessler spielt sogar gegen einen elolosen Weißrussen. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

170529 EM MinskVom 30. Mai bis 10. Juni findet in Minsk die Einzel Europameisterschaft im Standardschach statt. Insgesamt sind 398 Spieler aus 38 Nationen vorangemeldet, darunter 173 Großmeister und 73 Internationale Meister. Zehn Spieler sind aus dem elitären Kreis der 2700-er. Die Setzliste führen Dmitry Andreikin, David Navara und Dmitry Jakovenko an. Gewaltig ist mit 84 auch die Zahl der Spieler mit einer Elozahl von 2600 oder mehr und gleich 169 haben 2500 oder höher. Österreichs Aushängeschild Markus Ragger ist mit aktuell 2677 die Nummer 24. Das große Ziel ist die Qualifikation für den World Cup für den 22 Plätze vergeben werden. Das Gedränge darum verspricht dicht zu werden. Auf der Jagd nach Großmeister-Normen sind die weiteren Österreicher: Valentin Dragnev (2515), Peter Schreiner (2482), Andreas Diermair (2473) Staatsmeister Georg Fröwis (2435) und Neo-IM Luca Kessler (2433). Der Gesamtpreisfonds beträgt stolze 100.000 Euro, der alleinige Sieger nimmt davon 20.000 mit nach Hause. Die Runden starten jeweils um 15:30 Uhr Ortszeit, das ist 14:30 Uhr MEZ. Am 4. Juni ist ein Ruhetag. Eine Live-Übertragung lässt sich auf der Turnierseite noch nicht erkennen, "chess24" hat aber bereits für mogen eine Übertragung der Partien nebst Kommentierung angekündigt. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results, ECU

170531 em r1Die 1. Runde der Europameisterschaft in Minsk beginnt für die Österreicher erfreulich. Luca Kessler gelingt zum Auftakt ein Sensationssieg gegen GM Nils Grandelius (2665). Er ist damit einer der wenigen, denen ein Sieg im Spiel gegen die "obere Hälfte" gelingt. Georg Fröwis ist der zweite Österreicher der gestern nach "oben" spielen musste. Und auch er zeigt sich der Herausforderung gewachsen. Fröwis erreicht gegen Smirin einen Punkteteilung. Markus Ragger, Valentin Dragnev, Peter Schreiner und Andreas Diermair wurden ihrer Favoritenrolle im Spiel gegen "unten" gerecht. Ragger konnte seine Kräfte ganz schonen, sein Gegner erschien offenbar nicht am Brett. Heute trifft Ragger auf Vitaly Kunin (2551). Alle anderen Österreicher haben harte Brocken in der Elokategorie zwischen 2590 und 2654 vor sich. An den Spitzenbrettern mussten gestern David Navara und Dmitry Andreikin bereits erste Remisen hinnhemen. Die zweite Runde beginnt heute um 14:30 Uhr MEZ. Sie wird auf verschiedenen Plattformen live übertragen. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

170307 youngmasters r6Valentin Dragnev liegt beim Accentus Young Masters in Bad Ragaz, Schweiz, nach sechs von neun Runden mit vier Punkten im Führungstrio. Nach einem eher verhaltenen Start mit einem Punkt aus drei Partien legt Dragnev drei Siege in Serie hin. Die Trendwende bringt in der vierten Runde ein Sieg gegen den topgesetzten Ungarn Imre Hera (2607). Angespornt von diesem Erfolg legt Dragnev gegen die Schweizer Fabian Bänziger und Aurelio Colmenares nach und punktet in beiden Partien voll. Das bedeutet die geteilte Führung mit dem Schweizer Oliver Kurmann und dem Franzosen Adrien Demuth. Eine dritte Großmeisternorm ist theoretisch auch noch möglich. Allerdings braucht es dafür noch weitere Siege in den verbleibenden drei Runden. (wk, Foto: Turnierseite)
Young Masters: Ergebnisse, Live... , Schweizer Schachbund

Partner