German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

150303 em logoDie Einzel EM im Standardschach in Jerusalem stand zu Beginn ganz im Zeichen von Anton Korobov. Der Ukrainer startet mit vier Siegen und einem Remis gegen Navara, ehe er in der 6. Runde von Ian Nepomniachtchi gestoppt wird und von der Spitze auf den sechsten Platz zurück fällt. Neuer Leader ist jetzt nach Feinwertung Nepomniachtchi mit fünf Punkten. Allerdings sind Alexander Motylev (RUS), Gabriel Sargissian (ARM) und Mateusz Bartel (POL) punktegleich mit dem Russen. Insgesamt sind 205 Spieler aus 33 Nationen in Jerusalem am Start. Davon kommen allerdings 101 aus Israel und 42 aus Russland. Österreicher ist diesmal leider keiner dabei. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

141222 em blitz rapidDer 16-jährige Pole Jan-Krzystof Duda gewinnt in Warschau die Europameisterschaft im Schnellschach vor dem Ukrainer Andrei Volokitin und seinem Landsmann Grzegorz Gajewski. Im rund 750-köpfigen Teilnehmerfeld holen die ersten vier Spieler jeweils 9,5 Punkte aus 11 Partien. Der Weißrusse Vladislav Kovalev muss sich wegen der schlechtesten Zweitwertung mit Edelmetall begnügen. Im der davor ausgetragenen Blitzschach EM mit 616 Teilnehmern siegt der Tscheche David Navara mit 19 Punkten vor Jan-Krzystof Duda und Ivan Salgado Lopez (ESP), die wie weitere vier Spieler jeweils 17 Punkte erreichen. Markus Ragger holt im Blitzschach mit 14,5 Punkten dne 46. Platz und im Schnellschach mit 8 Punkten den 39. Platz. Warum diese Europameisterschaften in Monsterbewerben ausgetragen werden bleibt ein Rätsel. Insbesondere im Schnellschach sind 11 Runden bei 750 Teilnehmern deutlich zu wenig. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

141123 wm r11Die WM ist vorbei. Magnus Carlsen gewinnt die 11. Partie und bleibt Weltmeister. In einer Berliner Verteidigung wählt Anand diesmal einen anderen Plan und bekommt noch einem sehenswerten Bauernopfer am Damenflügel, das Carlsen nicht annimmt, eine vielversprechende Stellung. Anand entscheidet sich dann zu einem Qualitätsopfer, das Carlsen annimmt und ohne große Mühe widerlegt. Im 45. Zug fügt sich Anand in das Unvermeidliche und gibt auf. Das Match endet 6,5:4,5 für Carlsen, eine 12. Partie wird nicht mehr gespielt. In Summe war Carlsen wieder der Spieler, der weniger Fehler gemacht hat. Der kritische Moment des Matches war in der 6. Partie als Carlsen ein gute Stellung mit einem taktischen Versehen verdirbt, aber Anand dieses "Geschenk" nicht annimmt. Carlsen gewinnt diese Partie noch und geht in Führung. Mit dieser Führung im Rücken kontolliert Carlsen das Match und behält die Schachkrone. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle FIDE WM Seite (Kommentierte Live-Übertragung mit Svidler und Guramishvili)
Schach.de (ChessBase, Live-Kommentierung in Deutsch, Englisch, Französisch)
Update Video-Kommentar WM 2014 Runde 11 von Markus Ragger in "derStandard-Online"

141204 carlsenMagnus Carslen ist in Norwegen ein Superstar. Nachdem die Schach-WM wie schon die Schach-Olympiade live im Fernsehen übertragen wurde und dort tolle Quoten erreicht hat, bekam Carlsen zum Geburtstag sogar eine TV-Show. In der Mittagspause dieser Show lieferte Magnus Carlsen in einem 14-minütigen Video seine persönliche Ansicht zum Weltmeisterschaftskampf gegen Anand. Dieses Video wurde auf Youtube publiziert. (wk, Foto: Video)
Zum Video bei Youtube

141121 wm r10Die heutige WM Partie endet erneut mit einem Remis. Carlsen bleibt mit 5,5:4,5 in Führung. Zudem fehlt im nur noch ein Punkt zur Titelverteidigung. Er könnte mit einem Sieg bereits in der 11. Runde alles klar machen. Anand hingegen darf nicht verlieren um im Match zu bleiben. Er benötigt eineinhalb Punkte aus den verbleibenden zwei Partien um noch in einen Stichkampf zu kommen. Carlsen kehrte heute zur Grünfeldverteidigung zurück, mit der er in der ersten Partie einige Schwierigkeiten hatte. Diesmal wählt Anand eine andere Variante, das russische System. Es entsteht eine spannende Stellung, die Carlsen gut verteidigt. Daher wickelt Anand noch vor der ersten Zeitkontrolle in ein völlig ausgeglichenes Turmendspiel ab und schiebt ein Remisangebot hinterher, das Carlsen annimmt. Morgen ist in Sotschi Ruhetag. Die 11. Partie beginnt am Sonntag um 13:00 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle FIDE WM Seite (Kommentierte Live-Übertragung mit Svidler und Guramishvili)
Schach.de (ChessBase, Live-Kommentierung in Deutsch, Englisch, Französisch)
Update Video-Kommentar WM 2014 Runde 10 von Markus Ragger in "derStandard-Online"

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt