German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

140804 oly r2Die Schach-Olympiade in Norwegen beginnt für das österreichische Damenteam bestens. Einem 4:0 Pflichtsieg in der ersten Runde gegen Surinam folgte gestern ein erfreulicher 2,5:1,5 Sieg gegen Litauen, einen unmittelbaren Nachbarn in der Startrangliste. Eva Moser verliert zwar am Spitzenbrett gegen Deimante Daulyte, die in lezter Zeit große Leistungen gezeigt hat und beim FIDE Kongress den Titel eines IM verliehen bekommt. Den Mannschaftssieg sichern an den hinteren Brettern Katharina Newrkla und Julia Novkovic sowie ein Remis von Veronika Exler. Heute trifft das Damenteam auf die Slowakei. Das ist ein schwerer Gegner, aber an einem guten Tag ist eine Überraschung möglich. Die Herren starten ebenfalls mit einem 4:0 gegen Guemsey, verlieren aber dann gegen die Slowakei mit 1,5:2,5. Markus Ragger besiegt am Spitzenbrett GM Ian Markos (2602) und David Shengelia remisiert gegen Lubomir Ftacnik. Lieder verlieren Robert Kreisl und Peter Schreiner. Heute sind die Herren gegen Japan wieder klarer Favorit. (wk, Foto: FIDE)
Website Schach-Olympiade Tromso, Ergebnisse bei Chess-Results

140801 olyDie 41. Schach-Olympiade startet heute um 15:00 Uhr in Tromsö, Norwegen. Im Land des regerenden Weltmeisters Magnus Carlsen sind 172 Nationen am Start mit 177 Teams in der Offenen Klasse und 136 bei den Damen. Das ist eine nie dagewesene Rekordbeteiligung. Die österreichischen Teams sind gestern angereist. Die Herren treffen in der 1. Runde auf Guernsey, die Damen auf Surinam. Guernsey ist die zweitgrößte der britischen Kanalinseln mit 65.000 Einwohnern. Der Eloschnitt des Teams beträgt 2066. Surinam ist ein Nachbarland von Brasilien. Die Südamerikanerinnen sind gegen unsere Damen in der Außenseiterrolle. Die Coaches Zoltan Ribli und Mario Shachinger erwarten klare Siege ihrer Schützlinge. In der Startrangliste sind die Herren auf Nummer 41 und die Damen auf Nummer 32. Das Ziel sind Top-30 Plätze. Mitgewirkt haben unsere Nationalspieler/innen auch bei der Produktion eines Eröffnungsvideos, das auf Youtube archiviert ist. Auf der Turnierseite werden die Partien live übertragen und kommentieren. ChessBase hat auf www.schach.de ebenfalls Live-Kommentierungen in Deutsch und Englisch angekündigt und wird zudem während der Olympiade deren Geschichte aufarbeiten. Den Schachfans steht vom 2. bis 14. August jedenfalls eine spannende Zeit bevor. (wk)
Website Schach-Olympiade Tromso, Ergebnisse bei Chess-Results
Eröffnungsvideo bei Youtube, Bericht bei ChessBase

140717 olympiad logoDie wenig erfreulichen Meldungen der letzten Tage betreffend die kommende Schach Olympiade in Tromsö mit gegenseitigen Anschuldigungen und Drohungen zwischen der FIDE und dem örtlichen Ausrichter scheinen beigelegt zu werden. Der heute vom Organisationskommittee publizierte Brief an die FIDE stellt erstmals den Sportsgeist vor rechtliche Streitigkeiten und fragwürdige Regelauslegungen, die leider immer öfter geführt werden. Das Wichtigste ist, dass nun alle Teams zugelassen werden. Die Olympiade startet am 2. August mit der ersten Runde in Tromös und wird bis 14. August dauern. Heiße Ausandersetzungen darf man aber abseits der Spielhalle beim FIDE Kongress erwarten, zumindest wenn man den Wahlkampf als Maßstab nimmt. (wk)
Website Schach Olympiade Tromsö, Website FIDE

140727 oesb trainingslagerDie Schach-Olympiade in Tromsö startet am kommenden Samstag, dem 2. August, mit der ersten Runde. Die österreichischen Kader haben sich auf die wichtigste Veranstaltung des Jahres im Fuchspalast in St. Veit intensiv vorbereitet. Die Herren trainierten wie gewohnt unter der Anleitung von Zoltan Ribli, die Damen mit dem griechischen Spitzentrainer Efstratios Grivas. Am Programm der Vorbereitung standen auch tägliche Einheiten im brandneuen St. Veiter Fitnesscenter "Aktiv & Vital Forum". Im Rahmen eines geförderten Projekts fanden zudem Dreharbeiten für einen TV Beitrag statt. Am 1. August werden die Teams zur Olympiade reisen. Österreichs Herren werden in der Besetzung Ragger, Shengelia, Kreisl, Schreiner und Diermair spielen, die Damen mit Moser, Exler, Newrkla, Novkovic und Hapala. Die Trainer sind Zoltan Ribli und Mario Schachinger, als Delegationsleiter und Mentalcoach ist noch Werner Schweitzer im Betreuerstab. Die Olympiade in Tromsö bricht alle Rekorde. Insgesamt haben 177 Männer-Teams und 139 Frauen-Teams mit insgesamt 1570 Spieler/innen aus 172 Nationen in der Startrangliste. Top-gesetzt sind Russland, Ukraine und Frankreich sowie China, Russland und die Ukraine bei den Damen. Österreichs Herren gehen als Nummer 42, die Damen als Nummer 31 in die Olympiade, die bis 14. August dauern wird. Am Ende werden auch der parallel ausgetragene FIDE-Kongress und die Wahlen der FIDE und ECU für Spannung sorgen. (wk)
Website Schach-Olympiade Tromso, Ergebnisse bei Chess-Results
Fotos Trainingslager St. Veit (ÖSB Fotogalerie)

140718 em damenDie Russin Valentina Gunina holt bei der Damen EM 2014 in Plovdiv nach 2012 bereits ihren zweiten Europameister Titel. Gunina dominiert das Turnier von Anfang an und kann sich in den finalen drei Schlussrunden sogar Remisen gegen Melia, Kosintseva und Muzychuk leisten. Ihr Sieg fällt mit 9/11 überzeugend aus, die Performance von 2678 spricht für sich. Einen halben Punkt hinter Gunina landet Tatiana Kosintseva mit 8,5 Punkten am zweite Platz. Die Bronzemedaille geht dank besserer Zweitwertung an die Georgierin Salome Melia vor der Ukrainerin Mariya Muzychuk. Die besten 14 Spielerinnen qualizieren sich zudem für den World Cup. Geschafft haben das gleich fünf Georgierinnen, drei Russinnen und zwei Ukrainerinnen. Die beste westliche Spielerin ist die Deutsche Elisabeth Pähtz auf dem 17. Platz. (wk, Bild: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results, ECU

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt