German English Russian Spanish

Fotogalerie

161116 wm r4Magnus Carlsen muss im WM-Match gegen Sergej Karjakin weiter auf einen ersten Sieg warten. In der vierten Partie wählt Karjakin 1.e4 und es entsteht erneut ein geschlossener Spanier. Kajrakin weicht im 6. Zug mit Te1 von der zweiten Partie ab, spielt in Folge eine Anti-Marshall Variante mit h3 und orientiert seine Figuren zum gegnerischen Königsflügel. Im 18. Zug schlägt Karjakin mit seinem Läufer auf h6 und bietet ein Qualitsätsopfer an, übersieht aber eine starke Erwiderung von Carlsen. Der Norweger erhält dann nach einem Folgefehler Karjakins wie schon in der dritten Partie eine aussichtsreiche Stellung und scheint dem Sieg nahe. Im kritischen Moment verschafft sich Carlsen im 45. Zug einen gedeckten Freibauern, der auf den ersten Blick gewinnen sollte. Karjakin weist aber gerade diesen Zug als Fehler nach und kann geschickt eine Festung bauen, die Carlsen nicht mehr durchdringen konnte. Scherzbolde meinten nach der Partie Putin werde Karjakin nun wohl zum "Minister of defence" ernennen. Heute ist New York ein Ruhetag, die fünfte Partie folgt morgen Donnerstag ab 20:00 Uhr. Der Videokommentar von Markus Ragger zur Runde ist auf Youtube online. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteVideokommentar Markus Ragger - 4. Runde

Partner